I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Nachbarschaftshaus

Im Oktober:

Ausstellung - Melanie Wiener, Virginia Garfunkel, Lena Fingerle 'IN.BETWEEN - ZWISCHEN.ZUSTÄNDE'

     Sa, 17.10.15 - Sa, 28.11.15 Do-Sa 15-19 Uhr
Galerie F92 im NBH

IN.BETWEEN beschäftigt sich aus drei verschiedenen Perspektiven mit Zwischenzuständen der Stadt und
ihrer Bewohner. Sowohl der Mensch als auch die Stadt selbst werden inhaltlich und visuell in neue Kontexte des »Dazwischen« gebracht, die sich in der Ausstellung begegnen und/oder gegenüber stehen. Zeit und
Raum spielen jeweils eine andere, aber immer zentrale Rolle in den fotografischen Arbeiten von Lena Fingerle, Virginia Garfunkel und Melanie Wiener. Sie agieren als ein verbindendes Element zwischen den stilistisch
unterschiedlichen Werken der drei Künstlerinnen.

Finissage am 28.11.2015 ab 19 Uhr!

Lesung - Marion Brasch liest aus ihrem Buch 'Wunderlich fährt nach Norden', 2014

Fr, 23.10.15 19 Uhr
Galerie F92 im NBH

Die Autorin und Rundfunkjournalistion Marion Brasch liest aus ihrem Roman 'Wunderlich fährt nach Norden', 2014. "Wunderlich war der unglücklichste Mensch, den er kannte." Als Marie ihn verlässt, versinkt er in Selbstmitleid. Doch schon bald schubst ihn eine anonyme SMS zurück ins Leben, und Wunderlich tritt eine Reise an. Eine Reise, die vieles verändert und bei der nicht alles mit rechten Dingen zugeht. ›Wunderlich fährt nach Norden‹ ist die Geschichte eines Mannes, der Entscheidungen scheut und sich dem Zufall überlässt. Auf seiner Fahrt wird Wunderlich zum Abenteurer. Doch vor allem entdeckt er, was er vergessen wollte, und findet, was er nicht gesucht hat.
Der neue Roman von Marion Brasch ist eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens – so leicht, komisch und berührend, wie uns diese Geschichte nur Marion Brasch erzählen kann.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Halloween-Party für Kinder

Fr, 30.10.15 ab 14 Uhr
Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße

In der Gemeinschaftunterkunft in der Straßburger Straße startet am 30.10.2015 ab 14 Uhr eine große Halloween-Party für Kinder. Organisiert wird dies gemeinsam vom Kinder- und Jugendclub go, dem Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz und der Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße. Kommt alle vorbei - egal ob verkleidet oder auch nicht - wir freuen uns auf Euch!

Lesung - Andreas Altmann liest aus seinem Buch 'Verdammtes Land - Eine Reise durch Palästina', 2014

Fr, 30.10.15   20 Uhr
Galerie F92 im NBH

VERDAMMT ZU UNFRIEDEN, GEWALT UND HOFFNUNGSLOSIGKEIT

Das "Heilige Land" - in Wirklichkeit ist es ein verdammtes Land. Aber, fragt Andreas Altmann, vielleicht ist es gerade deshalb verdammt, weil es Juden, Christen und Muslimen heilig sein muss? Andreas Altmann will wissen, woher der Hass kommt, der die Palästinenser so oft zu Opfern der israelischen Politik macht. Und manchmal zu Tätern. Er bereist die Städte und Dörfer mit offenen Augen, rabiat neugierig, immer auf der Suche nach den besonderen Geschichten. Die ihm und uns den Schlüssel in die Hand geben zum Verständnis Palästinas.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Workshop - Singen ohne Noten 'Lieder aus aller Welt'

Sa, 31.10.15   13-18 Uhr
Aktionraum im NBH

Wir singen Lieder aus Afrika, vom Balkan, aus Russland, indische Mantras, Zulu-Chants, Gospel, Lieder aus dem Kloster Taizé, Roma Lieder und Lieder aus Georgien. Von 15 bis 16 Uhr findet eine gemeinsame Brunch-Pause statt.

Anmeldung unter www.juttagarbas.de oder unter der Rufnummer 030.42803696.

Kosten: 50,-€, ermässigt 35,-€

Im November:

Repair-Café

So, 01.11.15   15-18 Uhr
Öko- u. Keramikwerkstatt im NBH

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!
Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 0157.80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030.4437178.

Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.

Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden!

Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Nachbarschaftshauses statt.

Kunstworkshop für Kinder - ARTMAKE.MONOTYPIEN

Di, ab 03.11.15  16.30-17.30 Uhr
Ökowerkstatt im NBH

Dieser Workshop bietet Kindern ab 4 Jahren die Möglichkeit Monotypien anzufertigen, eine sehr einfache aber schöne, inspirierende und eindrucksvolle Grafiktechnik.

Weitere Informationen unter www.facebook.com/artmake.berlin
Um Anmeldung unter der Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Dies ist ein fortlaufender Kurs (Neubeginn) ab dem 04.11.2015 immer dienstags von 16.30 – 17.30 Uhr in der Ökowerkstatt des Nachbarschaftshauses mit einer monatlichen Gebühr von 35,-€ pro Kind.

Tanzworksop mit Badou M'Baye

Mi, ab 04.11.15  18.15-19.45 Uhr
Aktionsraum im NBH

Badou M'Baye lebt und arbeitet als Tanz- und Trommellehrer seit über 20 Jahren in Deutschland. Er lehrt traditionelle westafrikanische Tänze, die auf den Rhythmen der Malinke und Wolof basieren. Diese werden live an der Djembetrommel begleitet. Im Vordergrund steht vor allem Ausdruck und Freude an Bewegung.

Wir tanzen mittwochs von 18.15-19.45 Uhr und haben den neuen Kurs gerade begonnen. Interessierte sind willkommen zu einer Probestunde (8 Euro) und können gern noch einsteigen.

Einfach vorbeikommen oder sich anmelden bei Ute Brüggmann-Mendy unter der Rufnummer 0173.4519105.

Lesung - Klaus Voigt liest aus seinem Buch 'Sonjas Tagebuch: Flucht und Alija in den Aufzeichnungen von Sonja Borus, 1941-1945', 2014

FR, 13.11.15   19 Uhr
Galerie F92 im NBH

Schoschana Harari wurde 1927 als Sonja Borus in Berlin geboren. Sie gehörte zu den 73 jüdischen Jungen und Mädchen, die auf ihrer vierjährigen Flucht vor der nationalsozialistischen Verfolgung Hilfe und Rettung in der Villa Emma in Nonantola (bei Modena) fanden. Das Tagebuch schildert Sonjas Eindrücke in Slowenien, Italien, der Schweiz und in Palästina, die vom Schmerz über die Trennung von ihrer Familie und deren Verlust überschattet sind.

Der Historiker und Herausgeber Dr. Klaus Voigt stellt im Beisein der Protagonistin 'Sonja' sein Buch vor. Schoschana Harari ist 89 Jahre alt, sie ist in Begleitung ihrer Tochter - extra aus Israel.

Diese Veranstaltung ist unser Beitrag zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Tagesseminar - Nana Krüger 'Selbstverständlicher leben durch Aufstellungen'

So, 29.11.2015  10-18 Uhr
Aktionsraum im NBH

Im Tagesseminar sind Sie sowohl als Stellvertreter als auch Teilnehmer mit eigenem Aufstellungswunsch herzlich willkommen.

Aufstellungsleitung: Nana Krüger

Kosten: 80,-€, ermässigt 35,-€.

Fragen und Anmeldungen gerne an folgende E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Ausblick Dezember:

Theateraufführung - Pfefferstreuer 'Fit wie ein Turnschuh'

Do, 03.12.15   15 Uhr
Balkonzimmer im Haus 13, Pfefferberg

In dieser Inszenierung haben sich die Pfefferstreuer, das kreative Potenzial aus Prenzlauer Berg, mit Gesundheit und Krankheit im Allgemeinen und vor dem Hintergrund eines ständig um- und neu- reformierten Gesundheitswesens im Besonderen auseinandergesetzt.

Leiden und lachen Sie mit uns – unser Gesundheitswesen macht’s möglich!
Mit uns sind Sie immer auf der gesunden Seite!


Alle Kassen und Klassen – Eintritt frei, Spenden sind natürlich willkommen!

Ausstellung - Manfred Zoller + Studenten 'Vom Objekt(-kasten) - Von der Anatomie und Gestalt zum Bild'

    Sa, 12.12.15 - Sa, 31.12.15 Do-Sa 15-19 Uhr
Galerie F92 im NBH

Material und Veranschaulichung als bildnerisch-spielerisches Lernen und Lehren.

Vernissage am Freitag, den 11.12.2015 ab 20 Uhr.

Konzert - Chor~Fisch~im~Wasser 'Arum dem fajer mir singen lider'

Mo, 21.12.15   18 Uhr
Hofgarten im NBH

Neue und alte Nachbar*innen, Freund*innen und Kolleg*innen sind alle recht herzlich eingeladen zusammen mit dem Chor~Fisch~im~Wasser im Hofgarten des Nachbarschaftshauses um die Feurschale herum den Winter zu trotzen, das Ende des Jahres zu feiern und ein helles, gutes und warmes kommendes Jahr herbeizuwünschen.

Mitsingen, Feiern und Vor-Freud-Tanzen!

Etwas zum Essen und Trinken mitzubringen ist höchst willkommen!

Informationen erhalten Sie im Nachbarschaftshaus bei Susanne Besch unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030.4437178.

Regelmäßig:

Fundraising und Fördermittelakquise - Beratung
Wir bieten für Vereine, informellen Gruppen wie auch Einzelpersonen immer mittwochs von 14-15 Uhr im Nachbarschaftshaus eine Erstberatung für Fundraising und Fördermittelakquise an.
Kulturelle und soziale Projekte im Stadtteil können oft nur durch hohen persönlichen und/oder ehrenamtlichen Aufwand und oft nur mit defizitärr Ausstattung stattfinden. Dies wiederspricht den einmaligen und wunderbaren Projekten, die es dauerhaft und durchfinanziert geben sollte.
Wir helfen Ihnen dabei die passenden Fördermöglichkeiten für Ihre Projekte zu finden!
Anmeldung bei Claudia Hering unter der E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030-443 7178.
Kindergeburtstage im Nachbarschaftshaus feiern!
Möchtest Du Deinen Kindergeburtstag mit Geschwistern und Freunden im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz feiern?
Unser Angebot: Die Kinder haben vielfältige Möglichkeiten, sich kreativ und handwerklich auszuprobieren. Es kann gedruckt, gemalt und geformt, gehämmert, genäht oder gefilzt werden. Die Kinder können sich auch verkleiden oder auf Schatzsuche gehen, je nach Wunsch oder individueller Absprache.
Der Unkostenbeitrag bei drei Stunden Anleitung und Begleitung bis zu 8 Kindern beträgt 100 €, jedes weitere Kind 15 €.
Weitere Infos und Fragen unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030.4437178.

II. Infos aus dem Stadtteilzentrum

Spendenaufruf - Stolperstein für Ida Bamberger

Ida Judith Bamberger war die letzte Heimleiterin des ehemaligen Jüdischen Kinderheims, unseres heutigen Nachbarschaftshauses in der Fehrbelliner Straße 92. Ida Judith Bamberger wurde nach Auschwitz verschleppt und ermordet.

“Sie nahm uns mit viel Liebe und Verständnis in das Heim auf und bemühte sich, uns Kindern das Gefühl eines warmen Zuhauses zu geben.” (Aus den Erinnerungen von Regina Steinitz, geb. Anders). Die Geschichte von Ida Bamberger wurde von Schüler*innen des John-Lennon-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftshaus erforscht.

Der Stolperstein wird im Frühjahr 2016 vor der Fehrbelliner Str. 92 verlegt.

Sie können Ihre Spende gern im Büro des Nachbarschaftshauses abgeben oder auf folgendes Spendenkonto überweisen:
Kontoinhaber: Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH
IBAN: DE49 1002 0500 0003 0668 03
BIC: BFSWDE33BER
Bankname: Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck: Spende Stolperstein Bamberger

Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH stellt auf Wunsch Spendenbescheinigungen aus.

'Mut zum Engagement lernen' - Ein Projekt der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH im Nachbarschaftshaus

Das ist ein schwieriges Wort. Wie spricht man das? An-gah-sche-mong lernen. Was ist das?

Engagement lernen heißt ein Projekt für Schüler und Schülerinnen an Grundschulen in Pankow. Es geht darum Orte zu finden, wo man mit ein wenig freier Zeit in der Woche etwas Gutes für jemand anderen tun kann. Wenn jede*r von uns herausfindet, worin er oder sie besonders gut ist, dann kann man damit anderen helfen, z.B. regelmäßig für ältere Menschen einkaufen, kleinen Kindern in der Kita vorlesen, den Spielplatz im Kiez aufräumen, oder, oder, oder… Engagement lernen kann sogar ein eigenes Fach in deiner Schule werden.

Es wäre toll, wenn alle gemeinsam anpacken, um Berlin-Pankow schön, bunt und freundlich zu gestalten, sodass sich alle hier wohl fühlen. Dabei kann jede*r von Euch mithelfen.

Wer macht das? Engagement lernen ist ein Projekt der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH bei uns im Nachbarschaftshaus.
Viele Schulen in Pankow machen schon mit.

Jetzt gibt es eine Broschüre zu dem Projekt, diese ist bei uns im Nachbarschaftshaus erhältlich oder als PDF-Datei per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konzert - 'Resonanzen 4 - Internationale Klänge'

Ein ganz besonderer Musikmix erwartet das Publikum am Dienstag, dem 27. Oktober 2015 ab 19.00 Uhr, in Haus 13 auf dem Pfefferberg. Auf der vierten und letzten Veranstaltung RESONANZEN in diesem Jahr bietet die Stiftung Pfefferwerk hervorragende Musiker*innen ein vielfältiges Programm, diesmal geprägt von verschiedensten Schlaginstrumenten. An diesem Abend live zu erleben sind Marimba, persische Handtrommel und Becken, Schlagzeug und Congas in überraschenden Klangfarben.
Es spielen für Sie: Renato Pantera Trio (Brasilien, DE) | Brasilianische Musik zwischen Jazz und Samba; Ni Fan (China) | Marimba mit Solo Percussion; Orphe Quintett (Syrien, GB) | Traditionelle Klänge aus Syrien und Lateinamerika; Luigi Marino (Italien) | Solo Percussion I persische Handtrommel und Becken; Afrochanson (Angola, Kongo, DE) | Traditionelle afrikanische Musik mit A-Capella-Gesang, Zouké–yo und AfroBeat
   
Der Eintritt ist frei.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

[moskito] und Kooperationspartner machten es sich gemütlich!

Am Nachmittag des 29. September 2015 veranstalteten Weißenseer Initiativen und Einzelpersonen in der Buschallee ein öffentliches Wohnzimmer. Ziel war es, mit den Anwohner*innen ins Gespräch zu kommen und über die Erfahrungen
mit rassistischen Übergriffen zu sprechen. Das hat auch geklappt! Viele Anwohner*innen begrüßten die Intervention im öffentlichen Raum, weil sie selber das Thema Rassismus wichtig finden oder Freunde von Ausgrenzung betroffen
sind. Dabei wurde deutlich, dass NSVerherrlichung und Antisemitismus genauso ein Thema sind wie Rassismus. Neben wohlwollenden Gesprächen gab es natürlich auch abweisende Gesten und Beschimpfungen. Das zeigte einmal mehr, wie wichtig die Arbeit von der Fach- und Netzwerkstelle [moskito] gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt ist und bleibt! Erst im Juli und August fanden wieder vier rassistische Übergriffe statt, denen neun Personen zum Opfer fielen, vor allem Geflüchtete, aber auch Anwohner*innen, die ihnen zu Hilfe eilten. Letzte Woche ereignete sich ein weiterer Übergriff in der Hansastraße: Wieder wurde eine Frau angegriffen, weil die Täter dachten, sie sei eine Asylbewerberin. In den kommenden Wochen wird [moskito] überlegen, ob es sinnvoll ist, in Weißensee ein neues Bündnis gegen Rechts ins Leben zu rufen. Wer Interesse an dieser Debatte hat, meldet sich gerne bei [moskito] unter der E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dokumentarfilm von Nadja Tenge und Sally Musleh Jaber 'Die Püppchen aus der Auguststraße'

Ein Besuch der 85jährige Zwillingsschwestern Regina und Ruth in ihrer Heimatstadt - ARD Themenwoche 'Heimat'.

Die Püppchen aus der Auguststraße – ist ein eindringliches Porträt über zwei der letzten lebenden Zeitzeugen des Holocaust und des alten Jüdischen Berlins der 30er - 40er Jahre. Die 85jährigen Zwillingsschwestern Regina Steinitz und Ruth Malin schaffen es durch ihr Mitgefühl, ihre kindliche Euphorie und ihre Authentizität, dem Zuschauer ein lebendiges Bild Jüdischer - Berliner Geschichte näher bringen, das für die Stadt und seine Einwohner ein kostbares Dokument Berliner Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts sein wird.

April 2014, Regina Steinitz und Ruth Malin haben sich noch einmal auf den Weg gemacht, aus Tel Aviv in ihre Heimatstadt Berlin. Die Bandbreite ihrer Gefühle ist groß, als sie Berlin - Mitte besuchen: die Auguststraße, wo sie ihre ersten glücklichen Lebensjahre verbrachten, im Schoße ihrer Familie, die schon bald nicht mehr existierte. 1930, als Töchter einer christlichen Mutter und eines jüdischen Vaters geboren, waren sie der Verfolgung durch das NS-Regime ausgesetzt. Der Vater konnte 1938 nach Amerika emigrieren. Die Mutter erkrankte bald darauf an Tuberkulose und verstarb vor den Augen ihrer Kinder. Stationen im Film sind: Konditorei Reichert/Auguststraße, der Koppenplatz, Jüdische Mädchenschule, jüdisches Kinderheim/Fehrbelliner Straße 92, Sammellager/Große Hamburger Straße.

In die Fehrbelliner Straße 92 - dem heutigen Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz - kamen die Mädchen nach dem Tod der Mutter. Damals war es eines der liberalsten Kinderheime in Berlin. Auch hier berichten sie, dass sie nur zufällig überlebt hatten. Sie erinnern sich an ihr letztes glückliches Chanukka Fest 1942, bevor das Heim schloss. Bereits ein Jahr später gehörten Regina und Ruth zu den wenigen überlebenden Kinder.

Diesen Film können Sie sich in der rbb-Mediathek bis Oktober 2016 anschauen.

In eigener Sache: Spülmaschine gesucht!

Das Nachbarschaftshaus sucht dringend wieder eine neue oder gebrauchte Geschirrspülmaschine!
Vielen lieben Dank!

Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030.4437178.

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagement für Ihre Belange – werden Sie selbst aktiv!

Sie können für alle oben genannten Initiativen und Projekte aktiv werden. Sie können im Nachbarschaftshaus aber auch etwas Neues anfangen und sich für Ihre Belange einsetzen. Wir beraten Sie gerne zu Ihren eigenen Ideen und Wünschen, aber auch zu weiteren Betätigungsfeldern und Engagementmöglichkeiten hier im Nachbarschaftshaus und darüber hinaus.
Natürlich bietet das Nachbarschaftshaus auch zahlreichen Initiativen, Gruppen und Vereinen geeignete Räumlichkeiten, um sich regelmäßig zu treffen oder Veranstaltungen auszurichten. In unseren Werkstatträumen gibt es eine kleine Küche, in der sich Gruppen selbst versorgen können.
Sprechen Sie uns an! Sie finden uns von Mo - Fr von 10 bis 17 Uhr am Info-Point im Nachbarschaftshaus.
Telefonisch sind wir zu erreichen unter folgender Rufnummer 030 - 443 71 78.

IV. So erreichen Sie uns