I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Stadtteilzentrum

Im Oktober:

Aufruf zum Bilderwettbewerb NACHBARSCHAFT

ab jetzt

„Wieviel Nähe verträgt die Enge? - Was bedeutet für Dich Nachbarschaft in Deinem Kiez?

Wir wenden uns mit diesem Bilderwettbewerb an alle Kunstschaffende und Kunstinteressierte, die das Zusammenleben in der Stadt thematisieren.
Wir können uns gut vorstellen, dass viele Arbeiten zu dem Thema bereits existieren.
Es interessiert vielleicht auch den einen oder die andere, sich mit einem neuen Werk an dem Wettbewerb zu beteiligen und in einen besonderen Kontext zu stellen.

Die  Arbeiten werden ab dem 17. November bis Ende 2017 bei uns im Haus ausgestellt und prämiert. Wir wollen die Kunstwerke zusätzlich auch in umliegenden (Schau)Fenstern von Büros, Geschäften, Einrichtungen und Wohnungen zeigen.


Am 05.11.2017 Abgabe im Stadtteilzentrum
Am 17.11.2017 Ausstellungseröffnung in der Galerie F92

Framed - Kunst und Musik im Kiez

Fr und Sa, 20. und 21.10., 20.30 Uhr
im Kiez

Hello everyone!
We are very happy to invite everybody (friends, neighbours, young, old, immigrants, refugees, locals - everybody!) to our Art and Music events called FRAMED. It is all taking place in our private home at Käthe Niederkirchner Straße, Berlin. In these events you can enjoy great music concerts, art exhibitions and wonderful people in the crowed, all in a warm and welcoming environment. All you have to do in order to take part in our events is to sign in here: https://framed.reservio.com/​

Programm:
Followspot - A live piano concert and video art:
Piano and original music: Itamar Gross
Video Installation: Itamar Inbar
Direction and artistic management: Aharon Levin
Story by: Aharon Levin & Shirly Sasson Ezer
Art Design: Roi Alter
For more information: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

مرحبا بالجميع!
بكامل السرور ندعو الجميع (الأصدقاء, الجيران, الشبان, والمسنين, المهاجرين, واللاجئين, المحلين – الجميع!) إلى فعاليتنا في الفن والمويسقى والتي تدعى (فرايمد).
ومجمل الفعالية ستقع في منزل خاص في شارع كايته نيدركيرشنار, برلين. (Käthe Niederkirchner Straße, Berlin)
في هذه الفعالية تستطيع الاستمتاع بحفلات موسيقية كبيرة, معارض للفن بالإضافة إلى حضور جمع من الناس الرائعين, وكل ذلك ضمن أجواء من الترحيب الحار.
كل ماعليك فعله لتكون جزء من هذه الفعالية هو التسجيل في هذا الموقع:
https://framed.reservio.com/​
عدد المقاعد محدود لذلك مع الأسف إن لم تقم بالتسجيل, لن يكن في مقدورك الدخول.
وهنا كل التواريخ: (تبدأ كل الفعالية الساعة الثامنة والنصف مساءً)

2017/11/25:
ماوراء التقاليد – تجربة جديدة مع الجاز:
هاغاي كوهين ميلو - كونتراباس، إيران هار حتى – الغيتار.
معرض الفن:
ريتشارد كولومبيل.
لمزيد من المعلومات يرجى التواصل على الإيميل: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Projekt wird unterstützt durch den Mehr als Willkommen - Projektfonds 2017 des Stadtteilzentrums am Teutoburger Platz mit Mitteln des Bezirksamtes Pankow, unterstützt durch Zuwendungen des Landes Berlin im Rahmen des Masterplans “Integration und Sicherheit”.

Eed Be Eed - Bildungsreise für junge Medienmacher/innen

Fr bis So, 20.-22.10.
Bad Belzig

An diesem Wochenende laden Sie die jungen arabisch-sprachigen Medienmacher/innen zu einem
Bildungs-Camps für junge Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund aus der Region Prenzlauer Berg ein. Es geht um einen interkulturellen Dialog zwischen den Teilnehmenden mit unterschiedlichen sprachlichen und biografischen Herkunftsbezügen. Während des Camps finden insgesamt fünf Workshops zu Themen wie Medienkompetenz und interkultureller Bildung statt.

Der Verein Eed Be Eed betreibt seit 2016 eine arabischsprachige Onlineplattform mit Themen und Texten zum besseren Verständnis der sogenannten Aufnahmegesellschaft. Ein Redaktionsteam aus deutschen wie auch arabischen Journalist/innen arbeitet darüber hinaus regionale Veranstaltungs- und Bildungsangebote für Menschen mit Fluchthintergrund, Fragen rund um das Asylverfahren, Job- und Wohnungsuche sowie Begegnungsorte- und möglichkeiten in der Nachbarschaft auf und übersetzt diese ins Arabische.Mit diesem Bildungs-Camp will der Verein die Menschen nicht nur in einen virtuellen Austausch und Lernort zusammen bringen, sondern auch einen direkten Austausch miteinander fördern.

Wenn Sie Interesse daran haben mitzufahren, dann melden Sie sich gerne unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Eine wesentlich ausführlichere Beschreibung des Programms finden Sie hier auf Englisch:

Eed Be Eed Berlin invites you to join us for a three-day workshop weekend at Coconat in Bad Belzig. The idea of the workshop is to kickstart a multimedia series on topics of social justice relevant to Berlin that will be published on the Eed Be Eed website in December. Topics of the content can be Berlin’s housing crisis, immigration rights, hate crimes, feminism, mobility access, etc. The workshop weekend will be open to 25 participants. The participants will be divided into two teams: written content and video content. Throughout the weekend, writers will meet together to write one article each on a social justice issue in Berlin of their choosing. Articles will be workshopped in small groups and finalized for publication. The video content group will work together on creating two videos, each on a different topic. Video workshops will focus on filming content and editing.
The main language that will be used for this workshop weekend is English, however, we encourage Arabic and German speakers to participate and create content in their mother tongues.

Das Projekt wird unterstützt durch den Mehr als Willkommen - Projektfonds 2017 des Stadtteilzentrums am Teutoburger Platz mit Mitteln des Bezirksamtes Pankow, unterstützt durch Zuwendungen des Landes Berlin im Rahmen des Masterplans “Integration und Sicherheit”.

Ladies Meet - Nur für Frauen

Sa, 28.10. 12 - 16 Uhr
im ganzen Haus

Wir Frauen vom Meet'n Eat haben uns mit den Frauen vom lateinamerikanischen Frauenverein Xochicuicatl e. V. und den Frauen vom Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz zusammengetan, denn uns vereint ein Herzenswunsch: Wir möchten unsere Nachbarinnen besser kennenlernen. Offene Begegnung, das Frau - Sein feiern, gegenseitig unterstützen, plaudern, voneinander lernen, tanzen, kochen und gemeinsam essen.

Alle Frauen sind herzlich willkommen. Wir möchten diese Veranstaltung nicht für euch zelebrieren, sondern mit Euch! Wir treffen uns jeweils am letzten Samstag im Monat und freuen uns schon sehr auf Euch!

Ferienangebot für Kinder

23.10. bis 03.11., konkrete Zeiten folgen
Ökowerkstatt und Hof

Wir wollen auch in diesem Herbst wieder kreativ werden und laden alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich dazu ein. Geplant werden die Ferienspiele in diesem Jahr gemeinsam mit den Kindern und Sozialpädagog/innen aus den  Gemeinschaftsunterkünften an der Storkower- und Straßburger Straße.
Konkrete Termine und mehr Infos zu dem Angebot finden Sie bald hier. Sollten Sie gesondert darüber informiert werden wollen, dann schicken Sie uns bitte eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff: "Ferienspiele".

Im November:

Repair Café

So, 05.11. von 15 bis 18 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen, neu kaufen, oder: Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

INFO:

Liebe Interessenten am Repair Café, bitte beachtet den Grundgedanken, der neben Nachhaltigkeit und Müllvermeidung hinter dieser ehrenamtlichen Initiative steckt!

Das Prinzip Repair Café

Ein Repair Café ist in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“, keine kostenlose Dienstleistung.
Der Grundgedanke: Ihr repariert und wir helfen.
Besser noch: Ihr helft euch gegenseitig. Wir bieten die Räume, haben das Werkzeug und stehen euch mit Erfahrung zur Seite. Ihr habt Spaß beim Reparieren.

Was kann repariert werden:
Sitz- und Kleinmöbel, Spielzeug, Kleidung, Keramik und Porzellan, Fahrräder, Lampen, elektronische Kleingeräte, eigentlich fast alles, wenn Fehler bekannt sind und Ersatzteil mitgebracht werden, u.v.m.

Was geht nicht:
extreme Billigelektronik, Drucker, PC und Notebooks (wenn Fehler unbekannt), Smartphone und Tablet, TV-Gerät und Monitor, CD/DVD Player (Laser justieren), Mikrowellen, Elektro-Großgeräte (Weißware, Herd etc.)

Vier Geschichten-Erzählerinnen laden ein in die Teestube

So, 05.11., von 11 bis 14 Uhr
Galerie

Unsere Galerie verwandelt sich an diesem Sonntag in eine gemütliche Teestube. Auf Kissen sitzend trinken wir gemeinsam heißen Tee aus dem Samowar.
Dann erzählen wir lustige und ernste Geschichten aus vielen Ländern der Welt, Geschichten von Tag und von Nacht, manche laut andere leise. Wir laden Kinder und Erwachsene gleichermaßen ein und freuen uns, wenn Sie eigene Geschichten und Märchen mitbringen und beitragen.

Erzählerinnen sind: Sabine Fichter, Antoanetta Martinov, Kinga Szilagyi, Naemi Schmidt-Lauber und Hannah Hoffmann.

Ein Abend zu Ehren von Gerd Pieper

Mi, 08.11. 19 Uhr
Aktionsraum

Anlässlich des 75. Geburtstags des Architekten Gerd Pieper gestaltet die Galerie F92 einen festlichen Abend mit einer Lesung und verschiedenen Filmbeiträgen. Die Autorin Jutta Voigt liest  verschiedene ihrer Geschichten in denen Gerd Pieper vorkommt, als Architekt, als Boxer, als Café- und Kneipenbesitzer für die Nachtschwärmer des Osten Berlins. Es werden außerdem Filmbeiträge über die Eröffnung der legendären Künstlerkneipe „PIEPER“ im Prenzlauer Berg, Sredzkistraße 44 gezeigt, die es einige Jahre gab.

Die Bar ist geöffnet. Der Eintritt ist frei! Spenden für die Veranstaltungstätigkeit der Galerie F92 sind erwünscht!

Das Seniorentheater "Die Pfefferstreuer" feiert Premiere

So, 12.11. 15.30 Uhr
Aktionsraum

Wimpernschlag und Lebenslust - Ein Theaterstück der Pfefferstreuer.
Wir laden Sie herzlich zu dieser Premiere unter Leitung von Anja Winkler ein.

Um was geht es?
Ein aktiver und lebensfroher Damenklub kennt sich seit ihrer Jugend. Sie erinnern sich an verrückte Zeiten und wollen diese nochmal spüren und aufleben lassen. Das Ballhaus war immer ihr beliebter Treffpunkt. In diesem verabreden sie sich, um neue Abenteuer zu erleben. Ihre Verbündeten, die Bardamen, halten immer ein Plätzchen für sie bereit. Der Damenklub hat einen großen Traum - doch wird sich dieser erfüllen oder bleibt es nur bei der unerfüllten Sehnsucht danach?

Gerne können Sie Plätze reservieren unter Tel.:: 443 178

Eröffnung der Ausstellung: "NACHBARSCHAFT - wieviel Nähe vertritt die Enge?!"

Fr, 17.11. 17 Uhr
Galerie

Liebe Nachbar*innen, liebe Freundinnen, Freunde und Verbündete des Stadtteilzentrums,
wir zeigen vom 18.11.2017 bis zum 15.12.2017 in der Galerie F92 die Ausstellung „NACHBARSCHAFT“ mit Ergebnissen unseres Bilderwettbewerbes. Während der Ausstellungszeiten können die Besucher*innen über die Preisvergabe in verschiedenen Kategorien entscheiden.

Vernissage: Freitag, 17.11. 2017 um 17 Uhr
Öffnungszeiten: Donnerstags und Freitags 10 – 19 Uhr und nach Absprache
Finissage und Preisvergabe: Freitag, 15.12.2017 um 17 Uhr

Sie sind herzlich eingeladen, die Ausstellung mit uns zu eröffnen bei Livemusik und Buffet.
Wir freuen uns auf Sie!

Zukunftskonferenz: Zusammen leben, arbeiten und feiern!

Fr bis So, 17.-19.11.
im ganzen Haus

Mehr als Willkommen in Prenzlauer Berg
Zukunftskonferenz 2017 – Wie wollen wir zusammen leben und arbeiten?

> ausführliches Programm <

Freitag, 17.11.2017
17:00 – 19:00 Uhr            
ZUSAMMEN LEBEN
Feierliche Eröffnung der Ausstellung „Nachbarschaft - Wieviel Nähe verträgt die Enge?“
Stadtteilbewohner*innen haben uns ihre Bilder zum Thema zugeschickt und zeigen uns, was für sie Nachbarschaft bedeutet.

Samstag, 18.11.2017
10:00 – 16:00 Uhr            
ZUSAMMEN ARBEITEN
Fachtag zum Themenkomplex Arbeit und Migration: Wie sieht Arbeit im Prenzlauer Berg in 2018 aus? Wie in fünf Jahren? Was sind Herausforderungen bei der Integration von Neu-Berliner*innen in den Arbeitsmarkt? Welche Chancen und welchen Zugewinn sehen wir? Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit euch in interaktiven Workshops aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.

Sonntag, 19.11.2017
15:00 – 19:00 Uhr
ZUSAMMEN FEIERN
Feiert mit uns die Vielfalt unserer Nachbarschaft mit einem kulturellen Rahmenprogramm! Performances, Musik, gutes Essen und entspannte nachbarschaftliche Begegnungen stehen im Fokus des letzten Tages unserer Zukunftskonferenz. Es wird auch ein buntes Kinderprogramm geben!

Organisatorisches:
Es gibt einen Fahrstuhl am Haus.
Alle Workshops werden in Tandems geleitet.
Es werden Sprachmittler*innen (Farsi/Dari und Arabisch) für Flüsterübersetzungen vor Ort sein.
Aktuelle Informationen finden Sie auf www.facebook.de/stadtteilzentrumamteute   
Das Programm gibt es übersetzt auf Englisch, Arabisch und Farsi unter www.stadtteilzentrum-teute.de > Aktuelles

Kontakt:
Für Fragen wenden Sie sich gerne an uns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ludger Lemper + 49 (0)159 04573568
Juliane Wolf + 49 (0)159 04573567

Interaktive Lesung mit Herrn Bock: verbockt!

Fr, 24.11. 19 Uhr
Aktionsraum

Die Depression hat mich bestimmt.
JETZT bin ICH dran. Vielleicht.

Wie fühlt sich Depression an? Warum ist der Suizid der vermeintlich letzte Ausweg? Und warum kann ich lachen, wenn ich doch traurig bin. Reden wir darüber. Jetzt! Ein Gespräch mit Herrn Bock.
Eintritt frei. Hutspende.

http://verbockt.com
http://facebook.com/verbockt

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 499870910

Ladies Meet - Nur für Frauen

Sa, 25.11. 12 bis 16 Uhr
im ganzen Haus

Wir Frauen vom Meet'n Eat haben uns mit den Frauen vom lateinamerikanischen Frauenverein Xochicuicatl e. V. und den Frauen vom Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz zusammengetan, denn uns vereint ein Herzenswunsch: Wir möchten unsere Nachbarinnen besser kennenlernen. Offene Begegnung, das Frau - Sein feiern, gegenseitig unterstützen, plaudern, voneinander lernen, tanzen, kochen und gemeinsam essen.

Alle Frauen sind herzlich willkommen. Wir möchten diese Veranstaltung nicht für euch zelebrieren, sondern mit Euch! Wir treffen uns jeweils am letzten Samstag im Monat und freuen uns schon sehr auf Euch!

Framed - Kunst und Musik im Kiez

Sa, 25.11. 20.30 Uhr
im Kiez

Hello everyone!
We are very happy to invite everybody (friends, neighbours, young, old, immigrants, refugees, locals - everybody!) to our Art and Music events called FRAMED. It is all taking place in our private home at Käthe Niederkirchner Straße, Berlin. In these events you can enjoy great music concerts, art exhibitions and wonderful people in the crowed, all in a warm and welcoming environment. All you have to do in order to take part in our events is to sign in here: https://framed.reservio.com/​

Programm:
25/11/17
Beyond Tradition - a new Jazz expeirience:​
Hagay Cohen milo - contrabass, Eran Har Even - Guitar
Art exhibition: ​Richard Colombel
For more information: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

مرحبا بالجميع!
بكامل السرور ندعو الجميع (الأصدقاء, الجيران, الشبان, والمسنين, المهاجرين, واللاجئين, المحلين – الجميع!) إلى فعاليتنا في الفن والمويسقى والتي تدعى (فرايمد).
ومجمل الفعالية ستقع في منزل خاص في شارع كايته نيدركيرشنار, برلين. (Käthe Niederkirchner Straße, Berlin)
في هذه الفعالية تستطيع الاستمتاع بحفلات موسيقية كبيرة, معارض للفن بالإضافة إلى حضور جمع من الناس الرائعين, وكل ذلك ضمن أجواء من الترحيب الحار.
كل ماعليك فعله لتكون جزء من هذه الفعالية هو التسجيل في هذا الموقع:
https://framed.reservio.com/​
عدد المقاعد محدود لذلك مع الأسف إن لم تقم بالتسجيل, لن يكن في مقدورك الدخول.
وهنا كل التواريخ: (تبدأ كل الفعالية الساعة الثامنة والنصف مساءً)

من 20 حتى 21 من الشهر 10/2017:
فولوسبوت – حفل مباشر لعزف البيانو وفن الفيديو:
البيانو والموسيقى الأصلية: إيتامار غروس
تركيب الفيديو: إيتامار إنبار
الاتجاه والإدارة الفنية: أهارون ليفين
قصة: أهارون ليفين & شيرلي ساسون عازر

Das Projekt wird unterstützt durch den Mehr als Willkommen - Projektfonds 2017 des Stadtteilzentrums am Teutoburger Platz mit Mitteln des Bezirksamtes Pankow, unterstützt durch Zuwendungen des Landes Berlin im Rahmen des Masterplans “Integration und Sicherheit”.

Im Dezember:

  Stadtteilspaziergang: Auf den Spuren jüdischen Lebens

Sa, 02.12. 14 Uhr
vor dem Haus

Beginnend mit dem Stadtteilzentrum, das ein Jüdisches Kinderheim war, führt der Rundgang zu Orten jüdischen Lebens und Widerstandes, zu Stolpersteinen, Gedenktafeln, aber auch zu wenig bekannten Ecken im südlichen Teil des Prenzlauer Berges.
Dabei wird Eva Nickel berichten von Hermann und Berta Falkenberg, Ernst Lubitsch, Ruth Fischer, Hans Rosenthal und vielen anderen, die hier gelebt, gewirkt und den Widerstand gegen die Nationalsozialisten unterstützt haben – solange es ging.
Eva Nickel wuchs hier auf. Im Dreieck zwischen Rosenthaler Platz, Schönhauser Tor, bzw. Rosa-Luxemburg-Platz und Prenzlauer Tor wohnten schon seit 1883 ihre Vorfahren. So kann sie sehr lebendig über die Geschichte des Prenzlauer Berges erzählen.
  Repair Café

So, 03.12., 15 bis 18 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen, neu kaufen, oder: Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

INFO:

Liebe Interessenten am Repair Café, bitte beachtet den Grundgedanken, der neben Nachhaltigkeit und Müllvermeidung hinter dieser ehrenamtlichen Initiative steckt!

Das Prinzip Repair Café

Ein Repair Café ist in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“, keine kostenlose Dienstleistung.
Der Grundgedanke: Ihr repariert und wir helfen.
Besser noch: Ihr helft euch gegenseitig. Wir bieten die Räume, haben das Werkzeug und stehen euch mit Erfahrung zur Seite. Ihr habt Spaß beim Reparieren.

Was kann repariert werden:
Sitz- und Kleinmöbel, Spielzeug, Kleidung, Keramik und Porzellan, Fahrräder, Lampen, elektronische Kleingeräte, eigentlich fast alles, wenn Fehler bekannt sind und Ersatzteil mitgebracht werden, u.v.m.

Was geht nicht:
extreme Billigelektronik, Drucker, PC und Notebooks (wenn Fehler unbekannt), Smartphone und Tablet, TV-Gerät und Monitor, CD/DVD Player (Laser justieren), Mikrowellen, Elektro-Großgeräte (Weißware, Herd etc.)

  Stolperstein-Verlegungen im Prenzlauer Berg

Di, 05.12. ab 9.25 Uhr
im Kiez

Der in diesem Jahr neu gegründete Stolpersteingruppe Prenzlauer Berg ist es gelungen, dass endlich wieder Stolpersteine in unserem Stadtteil gelegt werden können. Am 05. Dezember werden zahlreiche Steine verlegt. Jede Verlegunge wird individuell gestaltet, je nachdem, ob Familienangehörige anwesend sein können oder die Antragsteller etwas Besonderes planen.

Wenn Sie in der Nähe der Verlegungen wohnen oder Interesse haben, an den Verlegungen teilzunehmen, dann erhalten Sie gerne konkrete Informationen zu den einzelnen Stolpersteinen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel.:030 4437178

Der detaillierte Zeitplan für die Verlegungen am 05.Dezember sieht vor:
Mitte
9:25 – 9:35 Torstraße 46 – 1 Stein
Pankow (Prenzlauer Berg)
9:40 – 10:00 Zehdenicker Straße 2 – 2 Steine
10:05 – 10:25 Kollwitzstraße 54 – 3 Steine
10:25 – 10:45 Wörther Straße 38 – 4 Steine
10:45 – 11:00 Wörther Straße 41 – 1 Stein
11:05 – 11:15 Greifswalder Straße 33 – 1 Stein
11:20 – 11:40 Greifswalder Straße 210 – 3 Steine
11:45 – 12:05 Christburger Straße 36 – 2 Steine
Pankow (Alt-Pankow)
13:30 – 13:40 Sachsenstraße 24 – 1 Stein
13:45 – 14:00 Hielscherstraße 36 – 1 Stein
14:00 – 14:15 Schillerstraße 50 – 1 Stein

  Wir feiern das inklusive Heft "LieblingsOrte Prenzlauer Berg"

Fr, 08.12., 17 Uhr
Aktionsraum

Was feiern wir?
Das Heft LieblingsOrte Prenzlauer Berg ist fertig.
Nun wird das Heft allen vorgestellt
und dem Bezirksbürgermeister übergeben.
Das wollen wir mit Ihnen gemeinsam feiern.
Jeder ist herzlich eingeladen.
Die Feier ist kostenlos!

Möchten Sie zur Feier kommen?
Melde Sie sich bitte bis zum 15. November bei uns an.

Sie können anrufen unter der Telefonnummer: 030 443 71 78
Sie können eine E-Mail schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Geben Sie Bescheid, wenn Sie Unterstützung benötigen.
Zum Beispiel: Sie brauchen Unterstützung für den Weg zu uns?
Oder brauchen Sie vor Ort Unterstützung?
Es wird einen Gebärden-Dolmetscher geben.

  Herzlich Willkommen zum Singen an der Feuerschale

Mo, 18.12., 18 Uhr
im Hof

Singen an der Feuerschale - Einladung zum gemeinsamen Abschluss des Jahres im Garten und in der Ökowerkstatt mit dem Kiezchor "Fisch im Wasser". Wir singen Lieder und Wünsche für das kommende Jahr und freuen uns, wenn Ihr etwas zu unserem wärmenden Buffet beisteuert. Heiße Getränke und ausreichend Feuerholz sind vorhanden.

 

Regelmäßig und NEU:

Mama-Baby-Yoga

Ich unterstütze meine Schülerinnen und Schüler darin, durch Yoga mit sich selbst in Kontakt zu treten. So wird ein gesundes Körpergefühl entwickelt, Kraft aufgebaut und körperliche und emotionale Verpsannungen gelöst. Ein Gefühl der Verbundenheit und der inneren Zufriedenheit stellt sich ein. Im Mama-Baby-Yoga steht das wieder zu sich selbst finden der Mutter im Vordergrund sowie Stärke, Energie und Gelassenheit für den oft stressigen Alltag mit dem Baby. Der Beckenboden und die tiefe Bauchmuskulatur werden effektive gestärkt, typische Schulter- und Nackenverspannungen werden gelöst.

Der Kurs eignet sich für alle ab frühestens 6-8 Wochen nach der Geburt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Termin: Montags von 10-11:30h, Einstieg jederzeit möglich.
Kosten: 13,-€ pro Stunde
Leitung: Barbara Simmel
Kontakt und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Infos.
Mediation für Familien, Paare und Nachbar/innen
Die Mediatorin und Sozialpädagogin Jela Falkenau bietet zur friedlichen Klärung von Konflikten eine regelmäßige Mediation bei uns im Haus an. Das Angebot richtet sich an Familien, Eltern, Paare, Nachbar/innen und alle, die sich angesprochen fühlen.
Für einen Termin wenden Sie sich bitte direkt an Frau Falkenau unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sie können sich auch bei uns im Haus anmelden unter Tel.: 443 7178.
Kosten: geringe Spende je nach Einkommen.

Ladies Meet Dancing

Ladies Meet Dancing ist ein interkulturelles Tanzprojekt mit geflüchteten Frauen, Migrantinnen und Nachbarinnen im Prenzlauer Berg. Wir begegnen uns über Tanz und schaffen einen Raum für kulturellen Austausch.

Tanzt du Flamenco, Salsa, Cumbia, al-Samah, Dabkes, Hagalla...???
Du bist aus Prenzlauer Berg und hast Lust regelmäßig mit Frauen verschiedener Kulturen zu tanzen, verschiedene Tanzstile kennen zu lernen und dich gegenseitig zu inspirieren? Dann melde dich als Teilnehmerin für das Tanzprojekt LadiesMeetDancing! Die Teilnahme ist kostenlos. Du kannst dich mit eigenen Tanzerfahrungen einbringen. Tänzerische Vorerfahrung ist aber keine Bedingung, nur Lust dich auf neue Bewegungen und Begegnungen einzulassen und regelmäßig dabei zu sein.

WANN??? Jeden Sonntag von 14:00 - 16:00 Uhr
WO??? El Laboratorio im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin
INFOS & ANMELDUNG bei Cäcilie: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0176-62910952

Das Projekt wird unterstützt durch den Mehr als Willkommen - Projektfonds 2017 des Stadtteilzentrums am Teutoburger Platz mit Mitteln des Bezirksamtes Pankow, unterstützt durch Zuwendungen des Landes Berlin im Rahmen des Masterplans “Integration und Sicherheit”.

NEU: Kurs und offene Werkstatt für Mode-Design

 

Der syrische Künstler und Mode-Designer Inas Haroub wird (zunächst) bis Ende des Jahres einen wöchentlichen Mode-Design Kurs und eine offene Werkstatt für Designer/innen, Näher/innen und Kreativ-Interessierte bei uns anbieten. Sollten Sie Interesse haben dabei zu sein, dann melden Sie sich gerne unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Stichwort: Mode-Design.
Nähmaschinen und Stoffe sind vorhanden.

Weitere Informationen und Zeiten folgen in Kürze.

II. Termine und Infos aus dem Kiez

Aktuelle Ausstellung in der Galerie F92

Wir laden Sie sehr herzlich ein zu der Ausstellung "2+1-2" mit Helga Höhne, Katrin Kabelitz und Julius Höhne. Sie zeigen Fotografien, Drucke & Schnitte.
Die Ausstellung ist zu sehen vom 16.09. bis 11.11..2017, jeweils geöffnet Fr - So von 15.00 – 19.00 Uhr und nach persönlicher Absprache unter Tel.: 443 7178.

  Wir gratulieren allen Projekten im Projektfonds "Mehr als Willkommen" 2017

Wir freuen uns sehr die geförderten Projekte des Projektfonds „Mehr als Willommen" 2017 bekannt geben zu können. Nach einer Online- und Offline Auswahl und in enger Abstimmung mit dem Bezirksamt Pankow werden in 2017 folgende Projekte aus Mitteln des Masterplans für Integration und Sicherheit gefördert:

1.) Ladys Meet Dancing – Interkultureller Tanz und Begegnung
2.) Bewohner/inneninitiative der Gemeinschaftsunterkunft Storkower Str 118 - Aufbau von Grünfläche und Garten für die Bewohner/innen und Nachbarschaft
3.) FRAMED – hebräisch, arabisch, persisch, deutsch – offene Begegnungen im Rahmen von Hauskonzerten mit internationalen Künstler/innen im Prenzlauer Berg
4.) Schülerhilfe für geflüchtete Kinder und Jugendliche
5.) Eed be Eed – Medien- und Bildungscampcamp für neu- und altberliner Jugendliche
6.) Kunst und Gemüse - Planung und Errichtung eines Gemeinschaftsgartens auf der Werneuchener Wiese im Prenzlauer Berg

Wir danken allen Beteiligten und Nachbar/innen, die die Auswahl begleitet und unterstützt haben. Wir hoffen, dass wir mit einem weiteren Projektfonds im Jahr 2018 weiter machen können.
Bei Fragen, wenden Sie sich gerne an die Kolleg/innen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Angebote der Selbsthilfe im Stadtteilzentrum Pankow: Neue Gruppen und Veranstaltungen

Neues Oktober-Dezember 2017

GRUPPEN

Kontaktabbruch zur Familie?!
10.10.2017  20-21.30 Uhr Gruppengründung
Menschen, die den Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen haben, trauen sich oft nicht, mit anderen Menschen über ihre Not zu sprechen.
Oft werden sie mit unbedachten Aussagen stigmatisiert. Aus diesem Grund wollen wir in einer Selbsthilfegruppe mit anderen Betroffenen Erfahrungen austauschen, lernen mit der Situation umzugehen und Lösungen finden.
Gruppentreffen: 2. und 4. Dienstag im Monat von 20-21.30 Uhr

KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin
2. OG KIS-Gruppenraum

Kontakt:
Tel. (030) 499870-910
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

VERANSTALTUNGEN

Unterstützungsangebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen
Neben ärztlicher, therapeutischer Versorgung und der Selbsthilfe gibt es noch vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihre Angehörigen.
Wir möchten Ihnen einige davon gerne vorstellen und laden Sie zu vier informativen Veranstaltungen ein:

Wann: jeweils 18 Uhr
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OG in STZ Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910

  • 16. Oktober:  Tagesklinken – Wie erfolgt die Aufnahme und was passiert dort? Frau Trotzky, Tagesklinik Pankow - Alexianer
  • 23. Oktober:  Albatros ggmbH stellt zwei Projekte vor: Kontakt- und Beratungsstelle Pankow und die Tagesstätte Weißensee; Dr. Flögel, KBS Pankow und Frau Blaschek und Herrn Graef, Beschäftigungstagesstätte Pankow
  • 06. November: Sozialpsychiatrische Dienst Pankow – Aufgaben und Hilfsangebote des SpD Dr. med, dipl. Psych. Detlev E. Gagel

Depression im Alter
Erkennen und behandeln!
Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen des höheren Lebensalters, jedoch bleiben sie oftmals unerkannt.
Der Referent informiert über Symptome, Formen, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. Darüber hinaus steht er den Teilnehmern für Fragen gerne zur Verfügung.
Der Vortrag richtet sich an alle interessierten Personen, insbesondere an Betroffene und Angehörige.

Wann: Donnerstag, 12. Oktober, 15 – 16.30 Uhr
Wer: Dr. med. Rene Köckemann, Oberarzt, Klinik für seelische Gesundheit im Alter und Verhaltensmedizin
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OG in STZ Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910


Selbstfürsorge und Selbstbehauptung bei Depressionen, Ängsten und Stimmungsschwankungen
ein Kurs für Frauen
Was überfordert mich? Was ist heilsam für mich? Diese zentralen Fragen werden in diesem Workshop individuell beleuchtet und in Selbstwahrnehmungsübungen vertieft.
Kosten: Die Teilnehmergebühren werden von der KIS übernommen!

Wann: Montag, 13.11. und 27.11.2017, 18-21 Uhr
Wer: Rike Schulz, Dipl. Päd, systemische Therapeutin, Wendo-Trainerin
Wo: 2. OG in STZ Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910

Methoden thematischen Arbeitens
Der Workshop stellt Methoden thematischen Arbeitens vor und hilft zu verstehen, worin sie sich unterscheiden und wann sie anwendbar sind. Dabei spielen kreative Methoden ebenso eine Rolle wie Methoden der Strukturierung und Visualisierung. Statt einzelner Lebensituationen stehen aber die Herausforderungen im Vordergrund, die den meisten Teilnehmer*innen gemeinsam sind.
Wie finden wir gemeinsame Themen?
Was hilft un beim Einstieg in das Thema?
Wie strukturieren wir unser Gespräch ohne zu sehr abzuschweifen?
Welche Methode stützt den einzelnen, was das Gruppengespräch?
Methodisch arbeitet der Workshop mit einem Wechsel aus kurzen Vortragselementen, Gruppengespräch un dem praktischen Ausprobieren einzelner Elemente.

Wann: Mittwoch, 20.11.2017, 18-21 Uhr
Wer: Katarina Schneider und Birgit Sowade
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OG in STZ Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910

Das Studienprojekt "Seeing Like a City" sucht Interviewpartner/innen
Die Studienprojektgruppe "Seeing Like a City" des Instituts für Europäische Ethnologie der HU Berlin freut sich über Interessierte und Teilnehmer/innen, die im Rahmen von Gesprächen und/oder Spaziergängen teilen wollen, was sie am Kiez rund um den Teute mögen oder stressig finden. Zur weiteren Information und Kontaktaufnahme nutzen Sie einfach unseren Blog.

   

III. Hier können Sie sich engagieren!

Das Repair Café freut sich über Mitstreiter/innen

Liebe Schrauber*innen und Bastler*innen,
leider musste das Repair Café im letzten Jahr immer mal wieder ausfallen.Krankheit und Urlaub machen es den wenigen Engagierten schwer, das Café regelmäßig zu betreuen.
Das ist natürlich super schade!
Wenn Sie Zeit und Lust haben, dann unterstützen Sie uns doch bei der monatlichen Veranstaltung.
Wir freuen uns über jede*n Unterstützer*in mit einem kreativen, technischen oder findigen Händchen.
Sie können sich gerne im Stadtteilzentrum melden unter 030. 443 7178.

Engagement-Beratung bei uns im Haus

Das Stadtteilzentrum lebt davon, dass Menschen aus dem Stadtteil es mitgestalten, hier etwas anbieten, bei Projekten mitmachen oder selbst etwas auf die Beine stellen. Kurz: sich engagieren! Dieses Engagement kann sehr unterschiedliche Formen und Inhalte haben, kann über mehrere Jahre oder nur für einen Tag sein, mehr sozial, kulturell oder gesellschaftlich sein. Bei uns bekommen Sie Unterstützung und können Mitstreiter/innen finden! Sprechen Sie uns an, wenn Sie sich engagieren möchten oder sogar schon eine bestimmte Idee haben! Wir beraten Sie gerne zu Ihren Ideen und Wünschen, aber auch zu weiteren Betätigungsfeldern und Engagementmöglichkeiten hier im Stadtteilzentrum und darüber hinaus.

Für eine erste Orientierung können Sie sich an die Kollegin Susanne Besch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden oder sich telefonisch mit uns in Verbindung setzen Tel.: 443 7178

 

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Stadtteilzentrum

Im Juli:

Repair Café

So, 02.07., 15 - 18 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen, neu kaufen, oder: Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können. Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.

Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

INFO:

Liebe Interessenten am Repair Café, bitte beachtet den Grundgedanken, der neben Nachhaltigkeit und Müllvermeidung hinter dieser ehrenamtlichen Initiative steckt!

Das Prinzip Repair Café

Ein Repair Café ist in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“, keine kostenlose Dienstleistung.
Der Grundgedanke: Ihr repariert und wir helfen.
Besser noch: Ihr helft euch gegenseitig. Wir bieten die Räume, haben das Werkzeug und stehen euch mit Erfahrung zur Seite. Ihr habt Spaß beim Reparieren.

Was kann repariert werden:
Sitz- und Kleinmöbel, Spielzeug, Kleidung, Keramik und Porzellan, Fahrräder, Lampen, elektronische Kleingeräte, eigentlich fast alles, wenn Fehler bekannt sind und Ersatzteil mitgebracht werden, u.v.m.

Was geht nicht:
extreme Billigelektronik, Drucker, PC und Notebooks (wenn Fehler unbekannt), Smartphone und Tablet, TV-Gerät und Monitor, CD/DVD Player (Laser justieren), Mikrowellen, Elektro-Großgeräte (Weißware, Herd etc.)

Kiezfest 2017

Sa, 08.07. 15 - 22 Uhr
auf der Straße vor dem Haus

Liebe Nachbar*innen und Freunde,
feiert mit uns am Samstag, 08. Juli von 15 bis 22 Uhr auf der Straße vor dem Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz!

Mit dabei:
* Masken bauen * Wimpel bemalen * im Sandhaufen toben * Kunst & Nachbarschaft * Familienflohmarkt * Büffet * Kuchenallerlei * gekühlte Getränke

Programm:
15.30 Uhr: Kiezchor „Fisch im Wasser“
16.30 Uhr: Trommelgruppe „Djembella“
20 Uhr: Live „Die sogenannte anarchistische Musikwirtschaft“

Wir freuen uns auf Euch!
Um sich für den Flohmarkt anzumeldet, ruft uns gerne vorher an unter: 443 7178

Deutsch-französischer Chor-Workshop 

Do-Mo, 20.-24.07., je 10-17 Uhr
Ationsraum

Der passionierte Chorpädagoge, Pianist und Komponist Christophe Jean Baptiste und die Sängerin und Chorleiterin Johanne Braun sind bereits ein eingespieltes Team: Seit mehreren Jahren gestalten sie zusammen Chorwochen in Grenoble. Dieses Mal findet die Werkstatt zum ersten Mal in Berlin statt. Durch Christophes vielseitige mit Humor gewürzte Probenarbeit vergeht die Zeit wie im Flug. Johanne hat ihren Schwerpunkt auf der stimmbildnerischen Arbeit, die auch in Kleingruppen stattfinden wird. Wer mag, kann ein kleines Solostück vorbereiten. Als Intermezzi werden auch Rhythmus (bodypercussion) und Bewegung dazukommen. Gesungen werden französische, deutsche und italienische Werke aus Renaissance und Romantik. Ein kleines Werkstattkonzert wird am Montag die 5 Probentage abrunden.

Die Probenarbeit wird zweisprachig ablaufen. Also auch wer nur wenig französisch kann, ist herzlich eingeladen mitzumachen. Gesucht werden auch noch private Unterkünfte für die französischen Sänger/innen.
Kostenpunkt 300,-/200,- €
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel 030 444 76 28 oder auch: www.johannebraun.de

 

Im August:

Repair Café

So, 06.08. von 15 bis 18 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen, neu kaufen, oder: Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

INFO:

Liebe Interessenten am Repair Café, bitte beachtet den Grundgedanken, der neben Nachhaltigkeit und Müllvermeidung hinter dieser ehrenamtlichen Initiative steckt!

Das Prinzip Repair Café

Ein Repair Café ist in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“, keine kostenlose Dienstleistung.
Der Grundgedanke: Ihr repariert und wir helfen.
Besser noch: Ihr helft euch gegenseitig. Wir bieten die Räume, haben das Werkzeug und stehen euch mit Erfahrung zur Seite. Ihr habt Spaß beim Reparieren.

Was kann repariert werden:
Sitz- und Kleinmöbel, Spielzeug, Kleidung, Keramik und Porzellan, Fahrräder, Lampen, elektronische Kleingeräte, eigentlich fast alles, wenn Fehler bekannt sind und Ersatzteil mitgebracht werden, u.v.m.

Was geht nicht:
extreme Billigelektronik, Drucker, PC und Notebooks (wenn Fehler unbekannt), Smartphone und Tablet, TV-Gerät und Monitor, CD/DVD Player (Laser justieren), Mikrowellen, Elektro-Großgeräte (Weißware, Herd etc.)

Sommerliche Ferienspiele

Termine folgen!
Ökowerkstatt und Hof

Endlich Sommerferien! Wir wollen wieder mit Ihren Kindern kreativ werden und laden alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich dazu ein. Geplant werden die Ferienspiele in diesem Jahr gemeinsam mit den Kindern und Sozialpädagog/innen in der Gemeinschaftsunterkunft an der Storkower Straße.

Konkrete Termine und mehr Infos zu dem Angebot finden Sie bald hier. Sollten Sie gesondert darüber informiert werden wollen, dann schicken Sie uns bitte eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff: Ferienspiele.

Fest der Kaninchen

Do, 31.08. 15 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Liebe Kinder, liebe Kaninchen und Freundinnen und Freunde,
Willy und Cookie, die Zwergkaninchen im Garten des Nachbarschaftshauses laden alle Nachbarskaninchen (auch Hamster, Meerschweinchen, Mäuse) am 31. August zu einem lustigen Fest ein. Es gibt Leckereien wie Heu, gesunde Kräuter, Karottenkraut, Äpfel und auch ein paar Körnchen. Dazu wird frisches Wasser gereicht.
Wir dürfen alle Gäste beobachten und die zutraulichsten unter ihnen streicheln. Wir tauschen uns über Pflege und artgerechte Haltung aus.

 

Im September:

  Repair Café

So, 03.09., 15 bis 18 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen, neu kaufen, oder: Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

INFO:

Liebe Interessenten am Repair Café, bitte beachtet den Grundgedanken, der neben Nachhaltigkeit und Müllvermeidung hinter dieser ehrenamtlichen Initiative steckt!

Das Prinzip Repair Café

Ein Repair Café ist in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“, keine kostenlose Dienstleistung.
Der Grundgedanke: Ihr repariert und wir helfen.
Besser noch: Ihr helft euch gegenseitig. Wir bieten die Räume, haben das Werkzeug und stehen euch mit Erfahrung zur Seite. Ihr habt Spaß beim Reparieren.

Was kann repariert werden:
Sitz- und Kleinmöbel, Spielzeug, Kleidung, Keramik und Porzellan, Fahrräder, Lampen, elektronische Kleingeräte, eigentlich fast alles, wenn Fehler bekannt sind und Ersatzteil mitgebracht werden, u.v.m.

Was geht nicht:
extreme Billigelektronik, Drucker, PC und Notebooks (wenn Fehler unbekannt), Smartphone und Tablet, TV-Gerät und Monitor, CD/DVD Player (Laser justieren), Mikrowellen, Elektro-Großgeräte (Weißware, Herd etc.)

  Tage des Offenen Denkmals

Sa und So, 09. und 10.09.
im ganzen Haus

Am 9. und 10. September laden wir Sie herzlich zu den Tagen des Offenen Denkmals in unser Haus als ehemaliges Jüdisches Kinderheim ein:
Samstag, der 09.09. von 15 bis 19 Uhr
Sonntag, der 10.09. von 11 bis 15 Uhr

Wir führen Sie durch das Haus und erinnern uns anhand von Zeitzeug*innenberichten an die Schicksale der Kinder und Betreuerinnen. Wir besichtigen die Dauerausstellung der Fotografien von Abraham Pisarek und der Portraits von Personen, die mit der Geschichte des Jüdischen Kinderheims verbunden sind.
Das Besondere in diesem Jahr wird die Begegnung mit David sein, einem ehemaligen "Unterkunftskindes", der seine Rettung dem Kindertransport nach England verdankt und heute in Kanada lebt. Wir werden unseren regen Briefwechsel mit ihm in den letzten Monate präsentieren und eine Liveverbindung mit ihm versuchen.

  Vernissage zur Ausstellung: "2+1-2" mit Helga Höhne, Katrin Kabelitz und Julius Höhne

Fr, 15.09., 20 Uhr
Galerie

Wir laden Sie sehr herzlich ein zur Vernissage der Ausstellung "2+1-2" mit Helga Höhne, Katrin Kabelitz und Julius Höhne. Sie zeigen Fotografien, Drucke & Schnitte.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 16.09. bis 11.11..2017, jeweils geöffnet Fr - So von 15.00 – 19.00 Uhr und nach persönlicher Absprache unter 030 443 7178.

  Argumentationstraining gegen rechtspopulistische und rassistische Sprüche

Di, 19.09., 9 bis 15.30 Uhr
!! Stadtteilzentrum Pankow!!

Hetze gegen Geflüchtete, inszenierte Falschinformationen und Aufrufe zu Gewalt, sind häufig in sozialen Medien, am Arbeitsplatz und auf der Straße zu finden. Doch wie kann man reagieren? Was ist konkret zu tun, wenn 'Follower' bei Facebook Asylbewerber pauschal als sexistische Männerhorden stigmatisieren, oder wenn Kitaeltern den unverzüglichen Stopp der Einwanderung fordern, um die "deutsche Kultur" zu retten? Diese und viele andere Alltagssituationen sind Thema unserer Argumentationstrainings, die wir als Fach- und Netzwerkstelle [moskito] anbieten.

Nächster Termin: 19. September 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Demokratie-Dinner

Di, 19.09., 19.30 Uhr
!! Atayacaffe !!

Bei diesen inoffiziellen Abenden mit Speis und Trank kommen engagierte Bürger*innen aus Pankow zusammen, die im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie gemeinsam Projekte aus dem oben genannten Aktionsfonds planen und durchführen. Die Demokratie-Dinner bieten wir aber auch als Gelegenheit an, sich regelmäßig zu treffen und im Gespräch über die eigene Arbeit/ Ehrenamt zu bleiben und besser kennenzulernen. Denn eine vertraute Beziehung zwischen den Menschen verbindet sie und stärkt das demokratische Netzwerk. Alle an Demokratie in Pankow Interessierten sind herzlich eingeladen!

Wann: 19.09.2017, 19.30 Uhr
Wo: Atayacaffe, Zelter Str. 6, 10439 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Lesung von und mit Andreas Ulrich

D0, 28.09., 20 Uhr
Galerie

Andreas Ulrich, Autor von „Torstrasse 94“/ be.bra-verlag, ist geboren 1960 in Berlin, studierte Journalistik in Leipzig und arbeitet seit Jahren als Reporter, Redakteur und Moderator vor allem für das rbb-Fernsehen, radioeins, Deutschlandradio Kultur und den NDR-Hörfunk. Es sind mehrere Titel von ihm beim be.bra-verlag herausgegeben worden. Wir freuen uns sehr Herrn Ulrich für eine Lesung bei uns gewonnen zu haben und laden Sie herzlich ein!

 

Regelmäßig und NEU:

NEU: Mama-Baby-Yoga

Ab Juli gibt es bei uns einen neuen Mama-Baby-Yogakurs. Dieser soll Dir Stärke, Energie und Gelassenheit für den oft stressigen Alltag mit Baby geben. Die Körpermitte (Beckenboden, tiefe Bauchmuskulatur) wird durch effektive Übungen gestärkt. Durch das Stillen und Tragen verursachte Schulter- und Nackenverspannungen werden gelöst. Und die kleinen Freudenbündel werden so einbezogen, dass Du UND Dein Baby etwas davon haben.

Der Kurs eignet sich für alle ab frühestens 6-8 Wochen nach der Geburt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.elternkindyoga.berlin
Montags: 10-11:30h, Einstieg jederzeit möglich, Kosten: 13,-€ pro Stunde.

Ab Herbst plant Barbara Simmel wochenends zweistündige Eltern-Kind-Yoga-Workshops. Bei Interesse und für konkrete Termine meldet Euch gern bei ihr.

Capoeira für Kinder von 3 bis 6 Jahre

Seit April gibt es einen wöchentlichen Capoeira-Kurs für Kinder von 3 bis 6 Jahre bei uns im Stadtteilzentrum. Die Trainer/innen des afrobrasilianischer Kulturverein "Casa de Quilombo e.V." lehren afrobrasilianische Tänze so wie Capoeira, Maculelê oder Puxada de Rede.

Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich gerne an unter: 030. 443 7178 oder direkt beim Casa de Quilombo e.V. unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!​ 

Mehr zu den Angeboten des Vereins finden Sie unter: http://capoeiraazania.wixsite.com/cordao-de-ouro

Wir auf Facebook - schenken Sie uns einen Like

Wir haben uns in die sozialen Medien gewagt. Das Stadtteilzentrum ist auf Facebook zu finden. Hier wollen wir kurzfristige Angebote und Informationen schneller zugänglich machen und so auch jüngere Nutzer*innen erreichen. Dieses Medium bietet sich auch dafür an, sich mit tollen Initiativen und Projekten aus der Nachbarschaft zu vernetzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Seite besuchen und diese liken.

 

II. Termine und Infos aus dem Kiez

01. Juli: Arbeitseinsatz auf dem Teutoburger Platz

Die Wettervorhersage für den kommenden Sonnabend klingt nicht sehr verheißungsvoll:es soll vereinzelt Schauer und Gewitter mit Böen bis zu 55 km/h (Stärke 7 Bft) geben. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit liegt bei 70 % und das Gewitterrisiko bei 60 %. Dennoch werden wir uns Sonnabend zum Arbeitseinsatz treffen. Wir nutzen einfach die Regenpausen,um den Platz so gut es geht aufzuhübschen. Das Grünflächenamt stellt uns einen Rasenmäher zur Verfügung und ein Container wartet darauf,mit Unkraut und Rasenschnitt befüllt zu werden.

Wie immer freuen wir uns sehr über Anwohner oder Gäste,die mitfrühstücken und mithelfen wollen. Kommt einfach ab zehn Uhr vorbei. Um diese Zeit wird der Frühstückstisch im Haus reich für euch gedeckt sein.

Ort: Platzhaus auf dem Teutoburger Platz
Zeit: Frühstück Sonnabend,1. Juli 2017 ab 10:00 Uhr
Danach Arbeitseinsatz zwischen 11:00 und 16:00 Uhr.

 15.07.: 21. Choriner Straßenfest

Unsere Nachbar/innen feiern das 21. Choriner Straßenfest am 15. Juli 2017 mit Bands // Acts // Aktivitäten von 14.00 bis 0.00 Uhr //

Das Fest versteht sich als nicht-kommerzielles Nachbarschaftsfest zur Förderung der Kiezkultur und wird von einem mehr oder weniger großen Organisationsteam auf die Beine gesteckt, das rein ehrenamtlich arbeitet. Deshalb sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen! Helft mit oder spendet, wenn ihr könnt!
Mehr Infos zum Programm unter: http://www.choriner-strasse.de/
  Angebote der Selbsthilfe im Stadtteilzentrum Pankow: Neue Gruppen und Veranstaltungen

Neues Juli-September 2017

Berufliche Überforderung und Motivationsschwäche –
2. & 4. MONTAG IM MONAT 17-18.30 UHR
Berufliche Überforderung und Motivationsschwächen überwinden können um ein ausgewogenes Verhältnis von beruflicher Anspannung und privater Entspannung zu schaffen.  In dieser Gruppe treffen sich Menschen, die beruflich viel um die Ohren haben und merken, dass sie sich damit stark angespannt fühlen, und mit der Anspannung nicht mehr ausreichend gut zurechtkommen. Obwohl sie weiterhin funktionieren (kein „Burn Out“ oder zumindest noch nicht), gibt es Tage der Antriebslosigkeit, Momente der Verzweiflung und die Lebensqualität darunter. Ziel der Gruppe ist es, neue Wege im Umgang zu finden.

Kontakt:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
030 - 499 8709 10 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Refuge Recovery - english meeting
SUNDAY, 10.30-11.30 AM - FIRST MEETING 11.06.2017
Ongoing weekly meetings are open to anyone interested in Buddhism and Recovery
FOR MORE INFORMATION VISIT: REFUGERECOVERY.ORG
This is an approach to recovery that understands; Refuge Recovery is a community of people who are using the practices of mindfulness, compassion, forgiveness and generosity to heal the pain
and suffering that addiction has caused in our lives and the lives of our loved ones. The path of practice that we follow is called the We feel confident in the power of the Buddha’s teachings, if applied, to relieve suffering of all kinds, including the suffering of addiction.
These meetings are appropriate for anyone in recovery, or interested in recovery.
Four Noble Truths of Refuge Recovery
No Meditation Experience Is Necessary
“All beings have the power and potential to free themselves from suffering.”

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

VERANSTALTUNGEN

Depression verstehen
Die Depression ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die nicht nur für den Betroffenen eine enorme Belastung ist, sondern auch sein soziales Umfeld vor eine Situation stellt, die viel Geduld und Sensibilität erfordert.
Mit dieser Veranstaltungsreihe möchten wir Angehörige über Depressionen informieren und ihnen ein Forum zum Austauschen ihrer Erfahrungen, Ängste und Unsicherheiten bieten.

10.7.2017: Was können Angehörige tun, wie ihre betroffenen Angehörigen unterstützen und sich selber schützen? – Angehörige psychisch Kranker berichten von ihren Erfahrungen
Referentin: Marianne Schumacher, Vorsitzende Apk Landesverband Berlin Brandenburg e.V.

17.7.2017: Austausch von Angehörigen über ihre persönlichen Erfahrungen
Moderation: Katarina Schneider oder Gertraude Wagner, Dipl. Soz.Arb, früher Mitarbeiterin der KIS

Wann: 4 Termine: 19.6. , 26.6., 10.7., 17.7. - Jeweils 18 Uhr
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OGin STZ Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910

Unterstützungsangebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen
Neben ärztlicher, therapeutischer Versorgung und der Selbsthilfe gibt es noch vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihre Angehörigen.
Wir möchten Ihnen einige davon gerne vorstellen und laden Sie zu vier informativen Veranstaltungen ein. Zum ersten Termin werden die Zugangswege in die Psychotherapie durch Dipl.Psych. Imke Wilkens erläutert.

Wann:         25. September , 18 Uhr
Anmelden:    030/499870910 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr als Willkommen - geben Sie Ihre Stimme für ein Projekt

Seit Dezember 2016 findet bei uns im Stadtteilzentrum das Projekt 'Mehr als Willkommen' statt, welches sich sowohl an Initiativen der Willkommenskultur als auch an Migrant*innenorganisationen und Initiativen von geflüchteten Menschen im Prenzlauer Berg richtet.

Die Ziele des Projektes sind:
- Unterstützung von Initiativen zur Vermittlung von Menschen mit Fluchterfahrung in Wohnraum, Bildung und Arbeit
- Stärkung der Selbstorganisation und Unterstützung von Menschen mit Fluchthintergrund bei der Entwicklung und Umsetzung von eigenen Projekten, sowie Antragsstellung für Förderungen
- Strukturberatung und Vermittlung von Ressourcen für neue Initiativen
- Unterstützung von Begegnungsprojekten und bei der Schaffung von nachbarschaftlichen Dialogräumen
- Vernetzung aller Akteure, Erfahrungs- und Wissenstransfer

Und jetzt brauchen wir Sie!

In den letzten Wochen haben wir Projekte und Initiativen aus dem Prenzlauer Berg aufgerufen ihre Projektideen bei unserem Projektfonds 2017 einzureichen. Es haben sich 9 Initiativen für den Projektfonds qualifiziert.

Wer das Geld bekommt entscheidet Sie!

Alle Menschen, Initiativen und Projektgruppen aus dem Prenzlauer Berg konnten bis zu 5000,- Euro aus dem Mehr als Willkommen Projektfonds beantragen. Wir haben kurze Videos zur Vorstellung der Ideen gedreht. Das Video kann man außer hier auch zusätzlich an ausgewählten Orten in der Nachbarschaft sehen. Wo das konkret ist erfahrt Sie, wenn Sie uns eine kurze Mail schreiben unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Sie haben die Möglichkeit bis zu 5 Stimmen zu vergeben!
Die Online- als auch Offline Stimmen gehen zu je der Hälfte in die Entscheidung ein.

Vielen Dank fürs mitmachen!
Juliane Wolf und Ludger Lemper
(Mehr als Willkommen)

  Das Creative Service Center im Stadtteilzentrum stellt sich vor

Neu im Stadteilzentrum ist das Creative Service Center der WeTeK Berlin gGmbH. Dieses finden Sie im 2.OG.
Es bietet vielfältige Angebote für Künstler*innen und Kulturschaffende: Beratungen, Coaching, Seminare und Werkstätten zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung. Austausch und Vernetzung, Impulse für neue Konzepte und Arbeitsformen sind inklusive.

Mit den Programmen ARTWert und WerkSchau stehen verschiedene Module zur passgerechten Professionalisierung von meist freiberuflich Tätigen zur Verfügung - ob kompakt und kurz, intensiv und länger begleitend, zur Neuorientierung oder zum Dranbleiben.

Die Angebote werden über den Europäischen Sozialfonds, das Land Berlin und die Stiftung Pfefferwerk gefördert, sodass die Teilnahmegebühren sozial sehr verträglich ausfallen. Die Erstberatung ist kostenlos. Über die Website mit dem aktuellen Programm http://creative-service-center.de/, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 4848 0303 ist das Team des Creative Service Center erreichbar.

  Aufruf zum Bilderwettbewerb: "Wieviel Nähe verträgt die Enge?! - machen Sie mit!

Wir laden die Nachbarschaft ein, sich mit Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Comic, Collage, Fotografie, Relief (oder anderen) an unserem Bilderwettbewerb zu beteiligen! Alles ist möglich, gern auch als Gemeinschaftsarbeit von Hausgemeinschaften, Kitas, Schulen etc.

„Wieviel Nähe verträgt die Enge? - Was bedeutet für Dich Nachbarschaft in Deinem Kiez?

Die  Arbeiten werden ab 17. November bis Ende 2017 bei uns im Haus ausgestellt und prämiert. Wir wollen die Kunstwerke zusätzlich auch in umliegenden (Schau)Fenstern von Büros, Geschäften, Einrichtungen und Wohnungen zeigen.

Auftakt:
Am 8. Juli 2017 werden wir den Auftakt zum Wettbewerb im Rahmen des Kiezfest feiern. Hier wird es Gelegenheit zum Entwerfen und Gestalten geben (mit Papier, Pappe, Kleber, diverse Materialien z.B. Holz und Ton) oder zum Aufnehmen mit der Fotokamera.

Abgabe:
… für kleinere Arbeiten
Arbeiten auf Papierformaten bis A3, Grafiken und Fotografien können während der gesamten Wettbewerbszeit im Nachbarschaftshaus abgegeben werden. Bitte vorherige telefonische oder persönliche Rücksprache.
… für größere Arbeiten
Große Papierformate, Gemälde, Reliefs etc. können am 5. November 2017 abgegeben werden. Vorher haben wir keinen Platz, sie aufzubewahren.

Abgabeschluss aller Arbeiten ist der 8. November 2017

   

III. Hier können Sie sich engagieren!

Unterstützung und Kuchenspenden für das Kiezfest am 08. Juli

Liebe Nachbar/innen und Freunde. Wir suchen noch tatkräftige Unterstützung für unser Kiezfest auf der Straße vor dem Stadtteilzentrum am Samstag, den 08. Juli. Wenn Sie ein bisschen Zeit haben, dann freuen wir uns über Aufbau- und Abbau-Hilfe, über Unterstützung bei Kaffeeausschank oder bei einer der vielen Angebote. Sprechen Sie uns an unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 443 7178.

Ganz besonders freuen wir uns über jede/n, der oder die uns einen Kuchen zum Fest spendet!
Herzlichen Dank!

Ansonsten kommen Sie einfach so vorbei - mitfeiern darf natürlich jede/r!

Patenschaften für unsere Hochbeete im Hof!

Die Hochbeete in unserem Hof sind in diesem Jahr so gar nicht recht belebt. Wenn Sie mögen, dann übernehmen Sie und ihre Familie, Teerunde, Kitagruppe oder als Freundeskreis doch eine Patenschaft für eines der Beete?! Wir würden uns sehr freuen, wenn es ein wenig mehr grünt und spriesst!

Melden Sie sich gerne unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 443 7178.

Das Näh-Café/Sewing Café braucht Euch!

Schon seit fast zwei Jahren findet immer montags von 16 bis 19 Uhr bei uns das Näh-Café/Sewing Café mit und für Geflüchtete aus der Nachbarschaft statt. Viele Menschen haben das Angebot genutzt und ihre Nähkunst eingebracht, nun allerdings stagniert es. Wer kann nähen und mag gerne gemeinsam mit Anderen Nähprojekte umsetzen? Wer kann noch nicht nähen, hat aber Lust es zu lernen?

Gerne möchten wir das Angebot neu beleben!

Es gibt fachliche Anleitung sowie Nähmaschinen und ausreichend Stoffe vor Ort. Bei Interesse schaut doch mal bei Facebook oder kommt einfach vorbei!

 

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Stadtteilzentrum

 

Im März:

Offene Erzählgruppe - eine Spurensuche

Do, 02.03. um 19 Uhr
Galerie

Offene Erzählgruppe: "Altes Wissen für eine neue Zeit"- zur Historie, Spiritualtät und Aktualität der Märchen - eine Spurensuche. An jeweils zwei Abenden im Monat wird die Erzählerin Ana Rhukiz wahlweise ein Märchen, eine Mythe oder archaische Legende erzählen. Zusammen mit den Teilnehmer/innen folgt sie den Spuren, die unsere kollektive, mündlich überlieferte Geschichte in den Märchen hinterlassen hat, in der sich zugleich auch die eigene persönliche Lebensgeschichte zeigen und in einen größeren Zusammenhang gestellt werden kann.

Termine: Donnerstags 19-22 Uhr (14tägig, außer in den Ferien), Start: 2. März 2017, (weitere Termine März/April: 16.03., 27.04.). Anmeldung/weitere Infos: Ana Rhukiz, Tel.: 030/44 73 08 35, www.maerchenundmythen.de

Repair Café

So, 05.03. 15 - 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

Vernissage und Tanz zum Frauentag - Jubiläumsausstellung "70 Künstler/innen - 70 Bilder"

Mi, 08.03. 19 Uhr
Galerie

Anlässlich Ihres 70. Frauentags zeigt die Galeristin Viola Sandberg eine Auswahl von 70 Bildern unterschiedlicher Künstler*innen, die für Ihr Leben wichtig waren und sind. Wir laden Sie herzlich ein, diese Ausstellung und den Geburtstag von Viola Sandberg mit uns zu feiern!

Vernissage am Mi, den 08.03.2017 anlässlich des internationalen Frauentags:

  • 19 Uhr: Begrüßung durch den Bezirksbürgermeister von Pankow: Sören Benn und den Geschäftsführer der Pfefferwerk Stadtkultur: Stefan Hoffschröer, anschließend Eröffnungskonzert mit Kompositionen für Streichquartett von Leo Spiess. Zu Gast sind Musiker*innen der Komischen Oper Berlin
  • ab 21 Uhr: Gesang und Tanz zum internationalen Frauentag mit Livemusik von "Popchor Vokallokal" und "Der Internationale Wettbewerb"

Die Ausstellung wird bis zum 05. Mai 2017 bei uns im Haus zu sehen sein. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

ENTFÄLLT WEGEN KRANKHEIT - Entwicklungszusammenarbeit durch Kredite - ein Reisebericht von den Philippinen

Do, 09.03. 19 Uhr
Ökowerkstatt

Entwicklungshilfe durch Kredite? Ist das ein wirksames Modell? Ethische Geldanlagen sind ein wachsender Sektor auf dem deutschen Finanzmarkt. Darunter sind auch Anlagen, die sich auf die Finanzierung von Entwicklungszusammenarbeit im globalen Süden spezialisiert haben. Doch wie wirksam und nachhaltig sind solche Programme wirklich? Maike Majewski von Transition Town Pankow hat im Januar 2017 Organisationen besucht, die auf den Philippinen über Mikro- und Kleinkredite Hilfe zur Selbsthilfe finanzieren. In ihrem Reisebericht wird sie von ihren Begegnungen mit den Kreditnehmer*innen berichten und mit Ihnen diese Frage diskutieren.

Sie sind herzlich eingeladen!

  Lesung: "Ich lasse das Vergessen nicht zu"

Do, 23.03. 19 Uhr
Galerie

Beate Niemann hat das tabuisierte Familiengeheimnis durchbrochen, es öffentlich gemacht, als Zeitzeugin ihrer Eltern arbeitet sie gegen das Vergessen, das Verleugnen, das Verschweigen, das Relativieren. Zeitgeschichte setzt sich fort, nicht nur in historisch nachgewiesenem Material, sondern in Bildern und Klischees, die den Nachkommen verbal oder nonverbal übermittelt wurden. Wie gehen ihre Kinder und Enkel mit dem Erbe um, inwieweit ist die NS-Täterschaft ihrer Großeltern in ihrem Leben präsent?

Wir laden Sie herzlich ein zu Lesung und Gespräch mit Beate Niemann.

  Filmabend: "Neue Nachbarschaft(en)"

je nach Interesse
Kino im Aktionsraum

Passend zu unserem diesjährigen Schwerpunktthema "Neue Nachbarschaft(en)", möchten wir gerne regelmäßig Filme bei uns im Haus zeigen. Sie können Ihren Film zum Thema Nachbarschaft und Kiezleben präsentieren. Wünsche und Vorschläge sind herzlich willkommen, wir stellen die Technik und den Raum zur Verfügung. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns!

 

Im April:

ENTFÄLLT: Lest mehr - Repair Café

So, 02.04. von 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt
t

Fachkräftemangel im Ehrenamt!

Zwei unserer (elektronisch) erfahrenen Helfer/innen fallen an diesem Sonntag leider aus - erfahrungsgemäß sind jedoch mindestens ¾ der kaputten Teile elektronischer Art, was nur frustrierend für alle sein kann, wenn niemand weiss, wie zu helfen... Es nutzt ja nichts, wenn wir sehr nett sind, aber die kaputten Plattenspieler, Radios, Akkuschrauber, Drucker, Föne, Toaster, Fernbedienungen, Kaffeemaschinen, Kopfhörer, Drucker und CD-Player nicht davon zu beeindrucken sind.

Leider muss deshalb das Repair Café an diesem Sonntag erstmals ausfallen. Bitte kommuniziert es in Euren Netzwerken. Dringend suchen wir nach mehr Ehrenamtlichen und Menschen, die sich beim Repair Café mit Rat und Tat einbringen wollen!
Meldet Euch gern bei uns, Tel.: 030 443 7178.
---

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

Ferienspiele zu Ostern: Endlich Frühling!

Mo, 10. bis Do, 13.04. von 11 bis 14 Uhr und Di, 18.04. von 11-14 Uhr
Ökowerkstatt und Hof

Endlich Frühling: wir wollen das Osterfest kreativ gestalten und laden alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich dazu ein. Wir bitten um Anmeldung unter: 030. 443 71 78  oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag - 10. April: Ostereier bemalen, färben und Geschichten erzählen  
Dienstag - 11. April: Papierdekorationen und Malerei  
Mittwoch - 12. April: Ostertänze und Geschichten, gemeinsam Obstsalat zubereiten
Donnerstag - 13. April: Ostereier und Osterhasen filzen    
Dienstag - 18. April: Ostereier bemalen, färben und gemeinsam Obstkuchen backen

Neue Fortbildungen: Argumentationstraining gegen rechtspopulistische und rassistische Sprüche

Do, 27.04. + weitere Termine
Aktionsraum

Aufgrund hoher Nachfrage wiederholen die Fach- und Netzwerkstelle [moskito] die Argumentationstrainings auch in diesem Jahr erneut: Hetze gegen Geflüchtete, inszenierte Falschinformationen und Aufrufe zu Gewalt, sind häufig in sozialen Medien, am Arbeitsplatz und auf der Straße zu finden. Doch wie kann man reagieren? Was ist konkret zu tun, wenn 'Follower' bei Facebook Asylbewerber pauschal als sexistische Männerhorden stigmatisieren, oder wenn Kitaeltern den unverzüglichen Stopp der Einwanderung fordern, um die "deutsche Kultur" zu retten? Diese und viele andere Alltagssituationen sind Thema des Argumentationstrainings.

Termine 2017:
27. April 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Str. 92
06. Juni 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz
19. September 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10
09. November 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz

"Treffpunkt ERASMUS - die Kriegsjahre von Werner Klemke"

Fr, 28.04. 20 Uhr
Galerie

Vor nicht allzu langer Zeit öffneten wir die seit vielen Jahren verschlossenen Schränke in dem kleinen unbenutzten Büro der Synagoge in Bussum, nicht weit von Amsterdam. Da lagen zahllose Papierstapel, Dokumente, Durchschläge, Fotos, Protokolle der Vorstandssitzungen, zurück bis ins Jahr 1852. Erstaunlicher Weise war auch die komplette Kriegskorrespondenz vorhanden. Nach der Befreiung im Mai 1945 blühte die Gemeinde schnell wieder auf, mit mehr Überlebenden – relativ zur Gesamtzahl vor dem Krieg – als in anderen jüdischen Gemeinden in Holland. Unter den vielen Dokumenten fanden wir die unglaubliche Geschichte zweier Wehrmachtssoldaten, die eine wichtige Rolle beim Überleben der Mitglieder der Gemeinde spielten: Johannes Gerhardt und Werner Klemke. 1943 halfen sie durch Fälschungen, Sam van Perlstein zu „arisieren“.  Danach arbeiteten sie zusammen mit der Familie van Perlstein in einem großen Netzwerk, mit vielen Verstecken in der Gegend, wo etwa 500 verfolgte Menschen den Krieg überlebten.
Nachdem Klemke 1946 (nach der Kriegsgefangenschaft in Ostfriesland) nach Berlin zurückkehrte, nahm seine Karriere schnell Fahrt auf, und er wurde zu einem der wichtigsten Buchillustratoren in der DDR – aber er hielt immer noch die Freundschaft mit seien holländischen Widerstandsfreunden aufrecht. Alles in allem eine einzigartige Geschichte einer jüdischen Widerstandsgruppe, mit Komplizen aus der Wehrmacht und unter ihnen ein Künstler, der später weltberühmt werden sollte.

Wir zeigen den Dokumentarfilm „Treffpunkt ERASMUS - die Kriegsjahre von Werner Klemke“, Regie: Annet Betsalel; Produzent: Juan Morales Calvo; Kamera: Michael Ballak-Oliver Voigt-Gilles Frenken-Ted Dellen. Kinofassung (98 Minuten Laufzeit), dazu einige Extras (64 Minuten) die nicht in der Kinofassung enthalten sind.

 

 Ausblick in den Mai und Juni:

  Jeden 1. Sonntag: Repair Café

jeden 1. Sonntag, 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

  Vernissage zur Ausstellung von Volker Pfüller - Malerei

Fr, 12.05. 19 Uhr
Galerie

Wir laden Sie herzlich ein zur Vernissage der Ausstellung von Volker Pfüller am Freitag, dem 12. Mai 2017 ab 20.00 Uhr. Die Ausstellung wird in der Galerie F92 zu sehen sein vom 12.05. – 02.07.2017 immer von Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Prof. Volker Pfüller ist bekannt als Theaterbühnenausstatter und wurde bekannt als Illustrator von vielen Büchern.  Weitgehend unbekannt sind seine Öl- und Acrylbilder. Diese Bilder werden wir im Rahmen der Ausstellung zeigen.

Prof. Volker Pfüller wurde 1939 in Leipzig geboren. Nach einem Studium an der Fachhochschule für Angewandte Kunst Berlin-Schöneweide von 1958 bis 1960 studierte Volker Pfüller bis 1965 Grafik an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin bei Werner Klemke und Arno Mohr. Ab 1976 hatte er dort einen Lehrauftrag inne. Seitdem arbeitet er freiberuflich in Berlin. 1990 wurde Volker Pfüller Gastprofessor für Illustration an der Kunsthochschule Kassel und 1991 Professor für Bühnenbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Von 1997 bis 2005 übernahm er die Klasse für Illustration an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Sein Schaffen umfasst Arbeiten als Bühnenbildner unter anderem am Deutschen Theater Berlin, den Münchner Kammerspielen, der Volksbühne Berlin und dem Thalia Theater in Hamburg, sein grafisches Werk zeichnerische Entwürfe und Buchillustrationen. Für seine Buch- und Plakatkunst ist er vielfach ausgezeichnet worden.

  Lange Tafel zum Fest der Nachbar/innen

Fr, 19.05. 15 bis 19 Uhr
vor dem Haus

Zum Fest der Nachbar/innen laden wir Sie herzlich zum gemeinsamen Essen auf der Straße vor dem Stadtteilzentrum ein. Wir werden dort eine lange Tafel aufbauen. Außerdem wird es Live-Musik und Bastelangebote für Kinder geben. Gemeinsam wollen wir eine Wimpelkette zur Dekoration der Fehrbelliner Straße herstellen. Bitte bringen Sie doch eine kleine Köstlichkeit mit, sodass ein buntes Buffet entsteht.

Das Fest der Nachbar/innen findet europaweit statt und lädt alle Menschen ein, gemeinsam mit ihren Nachbar/innen zusammen zu kommen und sich kennen zu lernen: http://das-fest-der-nachbarn.de/

  Ferienspiele in den Pfingstferien

Di, 06. - Fr, 09.06. 11 bis 14 Uhr
Galerie

In den Pfingstferien wird es erneut ein Ferien-Spaß-und-Kreativ-Angebot bei uns in der Werkstatt geben. Wir laden alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich dazu ein. Wir bitten um Anmeldung unter: 030. 443 71 78  oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sobald das Programm feststeht, werden wir es hier online stellen und SIe darüber informieren.
  Fête de la Musique

Mi, 21.06. 16 bis 22 Uhr
1. Etage und Hof

Wie in jedem Jahr sind wir wieder bei der Fête de la Musique dabei. Mit einem bunten Programm aus Tänzen und Liedern von nah und fern, werden wir das Haus bespielen. Für die kleinen Gäste wird es etwas zu basteln und gestalten geben. Mehr zum Programm finden Sie auch unter: http://www.fetedelamusique.de/berlin/

 

Regelmäßig und NEU:

Offene Erzählgruppe "Altes Wissen für eine neue Zeit"

Offene Erzählgruppe: "Altes Wissen für eine neue Zeit"- zur Historie, Spiritualtät und Aktualität der Märchen - eine Spurensuche. An jeweils zwei Abenden im Monat wird die Erzählerin Ana Rhukiz wahlweise ein Märchen, eine Mythe oder archaische Legende erzählen. Zusammen mit den Teilnehmer/innen folgt sie den Spuren, die unsere kollektive, mündlich überlieferte Geschichte in den Märchen hinterlassen hat, in der sich zugleich auch die eigene persönliche Lebensgeschichte zeigen und in einen größeren Zusammenhang gestellt werden kann.

Termine: Donnerstags 19-22 Uhr (14tägig, außer in den Ferien), Start: 2. März 2017, (weitere Termine März/April: 16.03., 27.04.). Anmeldung/weitere Infos: Ana Rhukiz, Tel.: 030/44 73 08 35, www.maerchenundmythen.de
Capoeira für Kinder von 3 bis 6 Jahre

Ab April wird es einen wöchentlichen Capoeira-Kurs für Kinder von 3 bis 6 Jahre bei uns im Stadtteilzentrum geben. Die Trainer/innen des afrobrasilianischer Kulturverein "Casa de Quilombo e.V." lehren afrobrasilianische Tänze so wie Capoeira, Maculelê oder Puxada de Rede. Zunächst starten wir hier im Haus mit einem Capoeira-Angebot.

Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich gerne an unter: 030. 443 7178 oder direkt beim Casa de Quilombo e.V. unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!​ 

Mehr zu den Angeboten des Vereins finden Sie unter: http://capoeiraazania.wixsite.com/cordao-de-ouro

Wir auf Facebook - schenken Sie uns einen Like

Wir haben uns in die sozialen Medien gewagt. Das Stadtteilzentrum ist auf Facebook zu finden. Hier wollen wir kurzfristige Angebote und Informationen schneller zugänglich machen und so auch jüngere Nutzer*innen erreichen. Dieses Medium bietet sich auch dafür an, sich mit tollen Initiativen und Projekten aus der Nachbarschaft zu vernetzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Seite besuchen und diese liken.

 

II. Termine und Infos aus dem Kiez

19. Mai: Inklusionsfest in der Immanuelkirchstr.

Im Mai will der Verein Fördern durch Spielmittel ein inklusives Fest in der Immanuelkirchstraße feiern, bei welchem wir gerne unterstützen. Mehr zum Programm finden Sie in Kürze hier.

Gemeinsam mit Menschen mit und ohne Behinderungen, mit und ohne Benachteiligungs- und Ausgrenzungserfahrungen engagiert sich der Verein für ein friedliches und bereicherndes Miteinander, in dem jeder seine individuellen Kompetenzen einbringt und entsprechend seinen Möglichkeiten Verantwortung übernimmt. So soll ein kreatives, kinder- und familienfreundliches Betätigungs- und Lebensumfeld geschaffen werden, in dem jeder Mensch seine persönlichen Stärken entfalten und für sich selbst und andere einsetzen kann. In diesem Sinn verfolgt Fördern durch Spielmittel e.V. das Ziel,  in ihrem Haus ein positives Arbeitsklima zu schaffen und die Tätigkeits- und Arbeitsprozesse so zu gestalten, dass sie von den an ihnen Beteiligten als sinnvoll und ermutigend erlebt werden. Der Ausgangspunkt ihrer inhaltlichen Aktivitäten sind Spielmittel. Mit ihnen erkunden Kinder ihre gegenständliche und soziale Umwelt, mit ihnen und durch sie lernen und wachsen sie. Spielmittel können Medium bei der Kreativitätsförderung von Menschen unterschiedlichen Alters und beruflichen Hintergrunds sein. Sie verleihen den von gestalteten Prozessen und Angeboten der frühen Förderung, des Lernens und der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen ihren besonderen Charakter. In der Ludothek kann man sich tolles und außergewöhnliches Spielzeug ausleihen. Mehr Infos unter: http://www.spielmittel.de/

  27.05.: Weltspieltag bei der Gethsemanekirche

“Spiel! Platz ist überall!” lautet das Motto zum 10-jährigen Jubiläum. An der Gethsemanekirche wird der Weltspieltag zum achten Mal gefeiert. Da der 28. Mai dieses Jahr ein Sonntag und Sonntag aus verschiedenen Gründen ungünstig ist, wird das Fest auf Samstag, 27.Mai, vorverlegen. Wir sind mit einem eigenen Angebot dabei, auch der Spielwagen Pankow kommt und wie im letzten Jahr wird es einen großen Sandhaufen zum Buddeln geben!

Kommen Sie doch mal vorbei!

  Angebote der Selbsthilfe im Stadtteilzentrum Pankow: Neue Gruppen und Veranstaltungen

NEUES ZU GRUPPEN
Tinnitus –  Gründungtreffen
JUNGE GRUPPE
07.03.2017 19.30 UHR

WIR LADEN SIE HERZLICH ZU EINEM ERSTEN GRÜNDUNGSTREFFEN EIN!
Du bist zwischen 20-40 Jahre alt, leidest an Tinnitus und möchtest dich mit anderen Betroffenen austauschen? Dann melde dich!
Die Gruppe soll jungen Betroffenen den Raum bieten sich auszutauschen, ihre Sorgen zu teilen und durch das Gespräch mit Anderen Linderung zu erfahren. Gerade bei jungen Menschen kann psychische Belastung und Stress bei den Ursachen eine große Rolle spielen, während das Gehör vollkommen in Ordnung ist. Da eine klare Behandlungsmethode fehlt, fühlen sich Betroffene oft alleine gelassen.

Kontakt:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
030 - 499 8709 10 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berufliche Überforderung und Motivationsschwäche –
IN GRÜNDUNG

Berufliche Überforderung und Motivationsschwächen überwinden können um ein ausgewogenes Verhältnis von beruflicher Anspannung und privater Entspannung zu schaffen.  In dieser Gruppe treffen sich Menschen, die beruflich viel um die Ohren haben und merken, dass sie sich damit stark angespannt fühlen, und mit der Anspannung nicht mehr ausreichend gut zurechtkommen. Obwohl sie weiterhin funktionieren (kein „Burn Out“ oder zumindest noch nicht), gibt es Tage der Antriebslosigkeit, Momente der Verzweiflung und die Lebensqualität darunter. Ziel der Gruppe ist es, neue Wege im Umgang zu finden.

Kontakt:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
030 - 499 8709 10 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

VERANSTALTUNGEN

Vereinsarbeit – eine Herausforderung für Ehrenamtliche
Die Arbeit in Vereinen und Regionalgruppen von Selbsthilfe-Organisationen wird in der Regel von Ehrenamtlichen organisiert.
Die vielfältigen Aufgaben stellen hohe Ansprüche an die Akteure.
Welche Anforderungen sind mit dieser Aufgabe verbunden?
Wie gehen die Vorsitzenden und Vereinsmitglieder mit der Verantwortung um?
Wie und wodurch können sich die Aktiven entlasten?
In dieser Veranstaltung wollen wir uns mit diesen Fragen (Themen) auseinander setzen und Anregungen für mögliche Lösungsschritte gemeinsam erarbeiten
Wer: Katarina Schneider, KIS und Sabine von Wegerer, Berliner Leberring e.V.
Kosten: 12 Euro
Wann: 11.3.2017, 11-17 Uhr
Wo: KIS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im STZ Pankow Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: KIS, Tel. 499 87 09 10, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Supervision für Mitglieder von Selbsthilfegruppen
Selbsthilfegruppen müssen oft eine Vielzahl von Schwierigkeiten bewältigen. In der Supervisionsgruppe ist Raum für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Fragen aller Art. Das Angebot ist offen für alle, die ihre Fragen und Schwierigkeiten aus ihrer Gruppe einbringen möchten und neugierig auf die Themen aus anderen Selbsthilfegruppen sind. Um den vielen Fragen und Themen in der Supervision gerecht zu werden, arbeiten wir mit unterschiedlichen Methoden: neben dem Erfahrungsaustausch im Gespräch dienen uns anschauliche Instrumente wie Rollenspiele, um typische Situationen in Selbsthilfegruppen erfahrbar und nachvollziehbar zu machen.
Diese Veranstaltung wird vom Arbeitskreis Fortbildung angeboten. Sie hat einen interaktiven Charakter, das Erfahrungswissen der Teilnehmenden wird eingebunden.
Wer: Götz Liefert
Wann: 13.03.2017, 18.00-21.00 Uhr
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OG, STZ Pankow Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910
 
Lesung: Suizid – das Ende des Lichts
Wir laden Sie zu einem unterhaltsamen Abend mit Andrea Schröder und Edeltraud Tempel ein.
Sie lesen und erzählen aus ihrem Leben, über die guten und die schlechten Zeiten. Die Geschichte, die Einblicke und persönlichen Erzählungen berühren!
Und am Ende steht die Frage im Raum: Suizid – Tragödie oder Neubeginn?!
Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion.
Wer: Edeltraut Tempel und Andrea Schröder
Wann: 20.03.2017, 18.00 Uhr
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OG, STZ Pankow Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910

 

III. Hier können Sie sich engagieren!

Wegebegleitung gesucht für die Ferienspiele zu Ostern!

Für unsere Ferienspiele in den Osterferien vom 10. bis 13.04. und am 18.04. suchen wir ehrenamtliche Wegebegleiter/innen für Kinder aus den Unterkünften in der Storkowerstraße bis zu uns ins Stadtteilzentrum. Abholung der Kinder ist täglich um 10 Uhr geplant, Treffpunkt Storkower Straße.

Wir wären Ihnen für Unterstützung sehr dankbar. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns unter: 030. 443 7178 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gebärdendolmetscher/in gesucht!

Für das inklusive Projekt "Kiezatlas Prenzlauer Berg" suchen wir dringend Gebärdendolmetscher/innen. Sie müssen das nicht professionell gelernt haben, vielleicht sind Sie mehrsprachig aufgewachsen oder befinden sich noch im Studium? Der Arbeitsaufwand ist von jetzt bis Oktober 1x im Monat für ca. 1,5h sowie die Begleitung von zwei ausgedehnten Kiezspaziergängen (von je 2-3h) im Zeitraum März bis Mai. Wir können ein kleines Honorar bezahlen und freuen uns, wenn Sie sich bei uns melden unter: 030. 443 7178 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Stadtteilzentrum

 

Im Januar:

Popchor VokalLokal in der Galerie F92

Fr, 13.01. um 19 Uhr
Aktionsraum

Diese Veranstaltung haben Sie nun leider verpasst, aber es sei Ihnen der Popchor VokalLokal unter Leitung von Annette Steinkamp sehr ans Herz gelegt. Auftrittstermine, Mitmachmöglichkeiten und Probeorte finden Sie auf Facebook unter "VokalLokal".

Wie weiter nach der Anwohner*innenversammlung "Templiner Park"?

Mi, 18.01. 19 Uhr
Platzhaus auf dem Teute

Seit Anfang dieses Jahres ist der Neubau des Immobilienunternehmens Bewocon nicht mehr zu übersehen. Der „Templiner Park“ entsteht am Standort der ehemaligen Kaufhalle/Kaiser´s an der Ecke Templiner und Fehrbelliner Straße. Er schafft rund 100 neue Eigentumswohnungen für Menschen mit viel Geld. Anwohner*innen sind genervt, weil Staub und Baulärm tagsüber omnipräsent sind. Einige befürchten, dass der Kiez und der Teutoburger Platz noch voller werden. Andere Menschen im Kiez haben Angst vor Verdrängung, weil sie sich die steigenden Mieten, die mit der Umgestaltung des Kiezes einhergehen, irgendwann nicht mehr leisten können.

Bereits im Dezember 2016 trafen sich betroffene und interessierte Nachbar*innen im Stadtteilzentrum um miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine kurzen Bericht und Fotodokumentation zu dem Treffen finden Sie auf dem Blog Leute am Teute.

Als ein Ergebnis der Veranstaltung wurde der Wunsch formuliert, sich erneut zu einem Gedankenaustausch über weitere Ziele/Aktionen zu treffen.
Aus diesem Grund laden wir am 18. Januar 2017, 19:00 Uhr in das Platzhaus des Vereins "Leute am Teute e.V." an der nördlichen Seite des Teutoburger Platzes ein und freuen uns auf Sie.

Mit dabei: Leute am Teute e.V. und das Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz

Neue Filmreihe zum Thema Nachbarschaft

Di, 24.01. 19.30 Uhr
Galerie

Passend zu unserem Schwerpunktthema in diesem Jahr, veranstalten wir alle zwei Monate einen Filmabend bei uns im Haus. Zeigen wollen wir Filme, die sich mit "Nachbarschaft(en)" beschäftigen - beginnen werden wir mit der kolumbianischen Tragikömodie "Die Strategie der Schnecke" aus dem Jahr 1993: Im Altstadtviertel der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá soll ein Haus geräumt und seine Bewohner*innen auf die Straße gesetzt werden. Zu den Bewohner*innen gehören der alte Anarchist Jacinto, der Rechtsanwalt ohne Zulassung Romero, der Transvestit Gabriel, ein junger Revolutionär und eine alte Frau mit ihrem schwerkranken Mann. Während Romero versucht, den unabwendbaren Rausschmiss mit rechtlichen Kniffen hinauszuzögern, entwickelt Don Jacinto die „Strategie der Schnecke“...

Bringen Sie ne Tüte Popcorn mit - wir freuen uns auf Sie!

Die Filmreihe soll alle zwei Monate, jeweils am 4. Dienstag stattfinden. Auch Sie können Ihren Film zum Thema Nachbarschaft und Kiezleben präsentieren. Wünsche und Vorschläge sind herzlich willkommen. Der nächste Termin zum Vormerken:Dienstag, den 28.3.2017.

Ausstellung selftest - Malerei von Birgit Karn

bis zum 11.02., Fr-So 15 - 19 Uhr
Galerie

Die Ausstellung selftest zeigt Malereien der Künstlerin Birgit Karn. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

Konzeption und Zufall - Eine Annäherung an das eigene künstlerische Arbeiten (von Birgit Karn):
Meine Arbeit ist geprägt von der Ambivalenz zwischen konzeptueller Vorarbeit und zufälliger Formwerdung. Zunächst entwickle ich ein Motiv, eine Form, ein Bild, das ich in Vorarbeiten skizziere. Es kann sich dabei um ein konkretes, gegenständliches Bild handeln; oder auch um eine Farbpalette; um verschiedene Elemente, die ich kombinieren möchte; um eine Komposition, eine These, ein Gefühl oder einen Begriff. Es gehört zur späteren Umsetzung, dass diese ursprünglichen Konzeptionen im Arbeitsprozess wieder aufgebrochen oder manchmal zugunsten unvorhergesehener Veränderungen auch gänzlich verworfen werden können. Halte ich zu sehr an einer vorgefassten Idee fest, gestehe ich dem Bild keine Möglichkeit der eigenständigen Entwicklung zu, so läuft es Gefahr, seine Kraft zu verlieren. Häufig werden nicht geplante und nicht zu planende Richtungswechsel durch den Eigensinn des Materials lanciert. Im Wechselspiel der verschiedenen, in meinen Arbeiten miteinander konfrontierten Materialitäten – Farben, Kohle, Papier, Steine, Sand, Klebestreifen, Stoff – lösen sich ursprüngliche Strukturen und Themen in gleichem Maße auf, wie sich neue Formen und Ideen sukzessive herausbilden. Vielfach evozieren gerade vermeintlich ‚zerstörerische‘ Handlungen an der Materialität, wie etwa Übermalungen oder Abschabungen, die Energie eines Bildes.

 

Im Februar:

Reisebericht Philippinen: Mikrofinanzierungen und ethische Geldanlagen

*noch ohne Termin*
Ökowerkstatt

Eine Kollegin von Transition Town Pankow bereist gerade die Philippinen mit Oikocredit. Sie will Interessierten gerne davon berichten und zu einem Gespräch über ethische Geldanlagen einladen.

Einen konkreten Termin konnten wir noch nicht vereinbaren. Wenn wir Sie darüber auf dem Laufenden halten sollen, dann schreiben Sie uns bitte eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Repair Café

So, 05.02. von 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

Durch Tanz den Körper spüren

Sa-So, 11.-12.02. + 18.-19.02.
Flamenco-Studio im UG

Durch Tanz den Körper spüren – ein Workshop für Frauen mit Essstörungen

Durch den Flamencotanz ist es möglich eine neue Sichtweise auf sich und seine Umgebung zu erfahren. Die Freude und Hingabe, welche man bei der Bewegung erfährt, vermittelt Selbstvertrauen. Frau erfährt die Möglichkeiten und die Schönheit des eigenen Körpers nochmal auf eine andere Weise. Flamenco eröffnet die Chance, ehrlich und tief sich selbst mitzuteilen. Dieser Workshop richtet sich in erster Linie an Frauen mit Essstörungen.

Termine:
11. und 12.2.2017 und
18. und 19.2. 2017 jeweils 11-13 Uhr

Ort: Flamenco-Studio im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin-Prenzlauer Berg
Trainerin: Cornelia la Minera, Flamenco-Lehrerin
Kosten: 15 Euro für den gesamten Workshop
Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030. 499 870910

Info und Gespräch mit Sea-Watch: Seenotrettung im Mittelmeer

Do, 23.02. 19 Uhr
Galerie

Der Geschäftsführer des Vereins Sea-Watch e.V. Axel Grafmanns wird uns über die zivile Seenotrettung von Geflüchteten im Mittelmeer berichten. Sea-Watch ist Ende 2014 aus einer Initiative von Freiwilligen entstanden, die dem Sterben im Mittelmeer nicht mehr länger tatenlos zusehen konnten. Die Europäische Union setzt sich zwar für Demokratie und Menschenrechte ein, schottet sich jedoch gleichzeitig immer weiter gegen Menschen auf der Flucht ab, so ertrinken jährlich tausende Menschen bei dem Versuch einen sicheren Hafen der EU zu erreichen, viele von ihnen in Sichtweite unserer Ufer und Strände. Sea-Watch bezieht klar Position: Es sollte kein Mensch auf der Flucht und in der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben an den Außengrenzen der Europäischen Union sterben!

Wir laden Sie herzlich ein, sich zu informieren, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Spenden für die Organisation Sea-Watch werden dankend angenommen.

 

 Ausblick in den März:

  Eröffnung der Jubiläumsausstellung "70 Künstler - 70 Bilder"

Mi, 08.03. 19 Uhr
Galerie

Anlässlich Ihres 70. Geburtstags zeigt die Galeristin Viola Sandberg eine Auswahl von 70 Bildern unterschiedlicher Künstler*innen, die für Ihr Leben wichtig waren und sind. Wir laden Sie herzlich ein, diese Ausstellung und den Geburtstag von Viola Sandberg mit uns zu feiern!

Vernissage am Mi, den 08.03.2017 anlässlich des internationalen Frauentags:

  • 19:30 Uhr: Begrüßung durch die Galeristin, anschließend Eröffnungskonzert mit Kompositionen für Streichquartett von Leo Spiess. Zu Gast sind Musiker*innen der Komischen Oper Berlin
  • ab 21 Uhr: Gesang und Tanz zum internationalen Frauentag mit Livemusik.

Die Ausstellung wird bis zum 05. Mai 2017 bei uns im Haus zu sehen sein. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

 

Regelmäßig und NEU:

Das Projekt "Mehr als Willkommen!" stellt sich vor

Mit dem neuen Jahr startet das Stadtteilzentrum und zahlreiche Partner*innen in ein neues Projekt: Mehr als Willkommen! Das Projekt richtet sich sowohl an Initiativen der Willkommenskultur als auch an Migrant*innenorganisationen und Initiativen von geflüchteten Menschen im Prenzlauer Berg.

Die Ziele des Projektes sind:
# Unterstützung von Initiativen zur Vermittlung von Menschen mit Fluchterfahrung in Wohnraum, Bildung und Arbeit
# Unterstützung von Menschen mit Fluchthintergrund bei der Entwicklung und Umsetzung von eigenen Projekten, sowie Antragsstellung für Förderungen
# Strukturberatung und Vermittlung von Ressourcen für neue Initiativen
# Unterstützung von Begegnungsprojekten bei der Schaffung von nachbarschaftlichen Dialogräumen
# Initiierung eines Nachbarschaftsrates, welcher über die Mittelvergabe des Projektfonds berät, bei welchem lokale Initiativen niedrigschwellig Projektgelder für emanzipative und partizipative Projekte von und mit Geflüchteten beantragen können
# Vernetzung aller Akteure, sowie der Versuch eines gezielten Erfahrungs- und Wissenstransfer

Die neuen Kolleg*innen werden Sie regelmäßig über die zahlreichen nachbarschaftlichen Initiativen und die von Geflüchteten initiierten Projekte im Prenzlauer Berg informieren. Es soll darüber hinaus regelmäßig offene Erfahrungswerkstätten geben und die ein paritätisch besetzter Nachbarschaftsrat gegründet werden. Wenn Sie Lust haben Mitzuwirken, Ideen für tolle Projekte beitragen können oder Fragen an das Team haben, dann melden Sie sich gerne unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eltern-Kind-Töpfern am Mittwoch - offen für neue Familien

Eltern können mit ihren Kindern spielerisch und erfinderisch aus Ton Puppengeschirr, Murmelburgen, Zoos, Piratenschiffe und lauter schöne Dinge bauen
Kursleitung: Josephin Graf
Information und Anmeldung über den Infopoint, Tel. 443 71 78 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin jeweils Mittwoch: 16-17.30 Uhr
Ort: Keramikwerkstatt
Kosten: 20,-Euro monatlich pro Paar, jedes weitere Kind 5,-Euro

Wir auf facebook - schenken Sie uns einen Like

Wir haben uns in die sozialen Medien gewagt. Das Stadtteilzentrum ist nun auf facebook zu finden. Hier wollen wir kurzfristige Angebote und Informationen schneller zugänglich machen und so auch jüngere Nutzer*innen erreichen. Dieses Medium bietet sich auch dafür an, sich mit tollen Initiativen und Projekten aus der Nachbarschaft zu vernetzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Seite besuchen und diese liken.

 

II. Termine und Infos aus dem Kiez

  Offener Gesprächsabend im Stadtteilzentrum Pankow am 19. Januar, 19 Uhr: Geflüchtete Menschen die bleiben in der Nachbarschaft unterstützen

Seit 2013 gibt es ehrenamtliche Unterstützung für die Unterkunft Mühlenstraße, im Herbst 2015 stieg das Interesse zu helfen im Zuge der Eröffnung weiterer Notunterkünfte in ganz Pankow rasant an. Diese Unterstützungswelle ist mittlerweile abgeebbt, den Unterstützungsstrukturen schwinden die Mitglieder. Wie können Nachbar*innen von geflüchteten Menschen, die in Unterkünften oder Wohnungen leben, diese langfristig und mit dem eigenen Alltag verträglich unterstützen? Wie kann sich selbstorganisiertes Ehrenamt nachhaltig organisieren und wie finden Interessierte den Einstieg in die Unterstützungsstrukturen in Pankow?

Theresa Adam aus dem [moskito]-Team wird als Kontaktstelle Pankow Hilft! dabei sein sowie Aktive aus den Unterstützerkreisen. Moderation: Ira Freigang (Nachbarschafts- und Familienzentrum)
Wann:  19.1.2017, 19 Uhr
Wo: Stadtteilzentrum Pankow, Nachbarschaftscafé, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Um Anmeldung wird gebeten unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Demokratie Dinner am 07. Februar, 19.30 Uhr im Café Ataya, Zelterstr. 6

Bei diesen inoffiziellen Abenden mit Speis und Trank kommen engagierte Bürger*innen aus Pankow zusammen, die im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie gemeinsam Projekte aus dem oben genannten Aktionsfonds planen und durchführen. Die Demokratie-Dinner bieten wir aber auch als Gelegenheit an, sich das Jahr über immer wieder zu treffen und im Gespräch über die eigene Arbeit/ Ehrenamt zu bleiben und sich somit besser kennenzulernen. Denn eine vertraute Beziehung zwischen den Menschen verbindet sie und stärkt das demokratische Netzwerk. Alle an Demokratie in Pankow Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagementberatung für Ehrenamtliche im Bereich Flucht und Asyl

Die Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb des Pankower Willkommensnetzwerkes Pankow-Hilft sind vielfältig. Das Stadtteilzentrum bietet nun eine Beratung für Menschen an, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen.
Was gibt es alles zu tun, was passt zu mir?
Wo werde ich sinnvoll gebraucht?
Wo wird das, was ich anbieten kann, benötigt?
Wann und wo treffen sich bereits Engagierte, denen ich mich anschließen kann?
Was ist mir wichtig, wenn ich mich einbringe?

Für eine erste Orientierung können Sie sich mit Susanne Besch in Verbindung setzen und einen Beratungstermin vereinbaren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 7178

Hausaufgabenhilfe, Deutschkurse oder Patenschaften - Ihre Hilfe ist wertvoll!

Ob Hausaufgabenhilfe, Lesepatenschaften oder Unterstützung bei Deutschkursen. Hier im Haus und im Kiez gibt es weiterhin viele Möglichkeiten, sich ehrenamtlich einzubringen und den Familien beim Ankommen und Hierbleiben zu unterstützen. Wenn Sie Zeit haben und Spaß daran, insbesondere Kinder spielerisch oder schulisch zu fördern und gerne auch über einen längeren Zeitraum zu begleiten, dann melden Sie sich bei uns unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen Dank!

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Nachbarschaftshaus

Im November:

Märchentag bei uns im Haus

Sa, 05.11. um 16 Uhr
Aktionsraum

Dornröschen war ein schönes Kind. Sie erwacht zu einer wunderschönen jungen Frau. Doch welche Rolle spielt die 13. Fee? Warum muss sie 100 Jahre schlafen? Passend zum Märchen gibt´s was Kulinarisches - lasst Euch überraschen!

Führung durch den Stadtteil "Auf den Spuren jüdischen Lebens"

So, 06.11. um 14 Uhr
Treffpunkt vor dem Haus

Beginnend mit dem Nachbarschaftshaus, das ein Jüdisches Kinderheim war, führt der Rundgang zu Orten jüdischen Lebens und Widerstandes, zu Stolpersteinen, Gedenktafeln, aber auch zu wenig bekannten Ecken im südlichen Teil des Prenzlauer Berges.
Dabei wird Eva Nickel berichten von Hermann und Berta Falkenberg, Ernst Lubitsch, Ruth Fischer, Hans Rosenthal und vielen anderen, die hier gelebt, gewirkt und den Widerstand gegen die Nationalsozialisten unterstützt haben – solange es ging.

Eva Nickel wuchs hier auf. Im Dreieck zwischen Rosenthaler Platz, Schönhauser Tor, bzw. Rosa-Luxemburg-Platz und Prenzlauer Tor wohnten schon seit 1883 ihre Vorfahren. So kann sie über diesen Teil des Prenzlauer Berges Geschichte und Geschichten lebendig erzählen.

Repair Café

So, 06.11. 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Nachbarschaftshauses statt.

Stolpersteinverlegung in der Zedenickerstraße

Di, 15.11. um 13 Uhr
Zedenickerstraße 24-25

Am Dienstag, den 15. November werden im Beisein von in Israel lebenden Angehörigen um 13 Uhr in der Zehdenickerstr. 24-25 drei Stolpersteine verlegt für:
Sara Zlotnitzki, geb. 1876, deportiert am 13. Januar 1942 nach Riga/Ghetto, dort im Juni 1942 verstorben.
Für ihren Sohn Hans Zlotnitzki, geb. 1909 und dessen junge Ehefrau Irmgard Zlotnitzki, geb. Salomon, geb. 1916.
Beide wurden am 26. Februar 1943 nach Auschwitz deportiert.

Direkt im Anschluß werden noch weitere Stolpersteine für ermordete Mitglieder der Familie in anderen Straßen verlegt, deshalb wird die Gedenkzeremonie an den Stolpersteinen in der Zehdenickerstr. 24-25 erst etwa gegen 15.30 Uhr stattfinden können.

Kammerkonzert mit Musik von Juro Mĕtšk und Lesung von Ulrike Mĕtšk

  Fr, 25.11. um 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr
Aktionsraum

Das Konzert mit Kammermusik von Juro Mĕtšk und die Lesung von Ulrike Mĕtšk findet anlässlich der Finissage zur Ausstellung "nah und fern" in der Galerie F92 im Stadtteilzentrum statt. Es spielen Mitglieder des Orchesters der Komischen Oper.

1) ACCENTS ANTIQUES für Violine 1, Violine 2, Viola u. Violoncello
2) LESUNG I  -  Ulrike Mĕtšk
3) MIT GROTESKEM RIESENBOGEN… (TRÜB EIN PIZZIKATO) für Viola, solo
PAUSE
4) MIT GROTESKEM RIESENBOGEN… (TRÜB EIN PIZZIKATO) für Viola, solo (Wiederholung)
5) LESUNG II - Ulrike Mĕtšk
6) QVATUOR NOIR -Juro Mĕtšk für Viola, Violoncello, Kontrabaß I u. Kontrabaß II

Gefördert wird das Konzert durch die Stiftung für das sorbische Volk, die jährliche Zuwendungen erhält von der Bundesrepublik Deutschland, vom Land Brandenburg und vom Freistaat Sachsen.

Spĕchowane wot Załožby za serbski lud, kotraž dóstawa lĕtnje přiražki Zwjazka, Swobodneho stata Sakska a Kraja Brandiborska. (obersorbisch)
Spĕchowane wót Załožby za serbski lud, kótaraž dostawa lĕtnje pśipłaśonki Zwezka, Lichotnego stata Sakska a Kraja Bramborska. (niedersorbisch)

Die Ausstellung zeigt Arbeiten, welche sich mit den wichtigen Themen unserer Zeit beschäftigen: Fremde, Heimat, Flucht, Reisen, Ankommen und Aufgenommen werden. Die Malerin Eva-Maria Viebeg wird auch neuere Bilder zeigen. Die Zusammenarbeit mit dem Theaterregisseur Friedo Solter, der am Deutschen Theater und verschiedenen Theatern Europas und in Asien arbeitete, beeinflusste Eva-Maria Viebegs  Malerei. Ebenso die Einflüsse  anderer Kulturen, die Begegnung mit Menschen anderer Länder.  Unser Interesse gilt dem Begriff „nah und fern“, im weiteren Sinne Heimat und Fremde . Die heimischen Wälder, die Hügel, nahe Menschen, die sie umgeben, der Garten auf Usedom. Dazu kommen Bilder von Menschen und Landschaften  Tadshikistans, der Ukraine, Spanien, der Türkei, Algerien u.a. Dazwischen  immer wieder große Meeresbilder, sozusagen als verbindende und trennende Metapher.
In einer Kabinettausstellung  zeigen wir auf Wunsch von Eva-Maria Viebeg Arbeiten ihrer Schwester Ulrike Mĕtšk. Sie ist Puppenspielerin und hat in Bautzen 2004 die Theatergruppe „Kontakt“ mit Rußlanddeutschen und Arbeitslosen gegründet. Sie inszenierte, gestaltete Bühnenbild und Kostüme u.a. für Lorcas „Dona Rosita bleibt ledig“, Tschechows „Der Bär“, ein eigenes Stück „Guter Mond“ und die „Wendische Schifffahrt“ von Kito Lorenc mit Musik von Juro Mĕtšk.
Ulrike Mĕtšk zeigt Bilder aus ihrer Lebens- und Arbeitswelt und dem Weltgeschehen. Für die Ausstellung entstanden ihre Bilder zu Franz Schuberts Liederzyklus „Die Winterreise“.

Auftaktveranstaltung zum inklusiven Projekt "Kiezatlas Prenzlauer Berg"

     Mi, 30.11. 17 bis 18.30 Uhr
Ort: Seminarraum 4OG/Haus 12 auf dem Pfefferberg

 

In den nächsten 12 Monaten wollen wir gemeinsam mit Menschen mit und ohne Behinderung aus der Nachbarschaft einen inklusiven Kiezatlas für den Prenzlauer Berg erstellen.
Wir wollen gemeinsam schauen, wie barrierefrei der Stadtteil Prenzlauer Berg ist und wo es noch etwas zu tun gibt!
Wir wollen gemeinsam Spaziergänge zu unseren Lieblings-Orten oder anderen wichtigen Orten in der Nachbarschaft machen. Wir wollen Fotos von diesen Orten machen und gemeinsam darüber nachdenken, wie man aus all diesen Informationen einen Kiezatlas erstellen kann. Mit diesem Kiezatlas wollen wir anderen Menschen unsere Nachbarschaft zeigen.
 
Um Euch und Ihnen das Projekt vorzustellen, laden wir Euch und Sie herzlich zu einer Auftaktveranstaltung auf dem Pfefferberg im Haus 12/4OG ein, am: Mittwoch, den 30. November von 17 Uhr bis 18.30 Uhr.

Es wäre sehr schön, wenn jemand aus Eurer Wohngruppe, Freizeitgruppe, Vertreter/innen aus der Werkstatt oder Eures Trägers an der Veranstaltung teilnehmen. Anmeldung unter: 443 71 78 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Projekt wird gefördert und unterstützt vom Paritätischen Wohlfahrtsverband sowie dem Bezirksamt Pankow.

Mehr Informationen zum Projekt:
Menschen aus der Nachbarschaft (Prenzlauer Berg) mit und ohne Beeinträchtigung suchen markante/wichtige/zentrale Orte im Kiez auf und stellen diese auf Grundlage zuvor gemeinsam festgelegter Fragen und Kriterien zusammen. Das Projekt nimmt Bezug auf den Sozialraum der Beteiligten, auf ihren Kiez, d.h. auf die Orte in ihrem Lebensumfeld an denen Sie leben, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen. Gemeinsam mit den Teilnehmer/innen soll das Konzept des Kiezatlas entworfen und konkretisiert werden, angedacht sind Themen wie Mobilität, soziale Infrastruktur, Orte der Entspannung, der Begegnung und der Information, Orte zum Essen und Trinken, Orte der Freizeit und Orte des Wohlfühlens. Im Fokus stehen neben der Auswahl und Erkundung der Orte die Selbstbestimmung und Partizipation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der Erwerb persönlicher und fachlicher Kompetenzen. Das Stadtteilzentren dient in diesem Projekt als Ankerpunkt im Kiez. Hier werden die Treffen und Bildungsangebote koordiniert und durchgeführt. Der Kiezatlas soll in leichter Sprache entstehen und sowohl in gedruckter, wie auch Audio-, möglicherweise sogar als Bewegtbild-Version veröffentlicht werden. Wir wollen gemeinsam mit den Teilnehmer/innen entscheiden, ob sich aus dem Projekt Folgeprojekte wie bspw. inklusive Stadtteilrundgänge entwickeln lassen.
 
Mehr Information zu anderen Kiezatlanten finden Sie hier.

 

Im Dezember:

Vernissage zur Ausstellung selftest - Malerei von Birgit Karn

Fr, 02.12. um 19 Uhr
Galerie

Die Ausstellung selftest zeigt Malereien der Künstlerin Birgit Karn. Wir laden Sie sehr herzlich zur Vernissage am Freitag, den 02. Dezember um 19 Uhr in die Galerie F92 im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz ein! Worte zur Ausstellung spricht Katharina Stefes. Ab 21 Uhr hören Sie Musik von Denzel + Huhn.

Die Ausstellung ist vom 02.12. bis 12.02.2017 zu sehen. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

Konzeption und Zufall - Eine Annäherung an das eigene künstlerische Arbeiten (von Birgit Karn):

Meine Arbeit ist geprägt von der Ambivalenz zwischen konzeptueller Vorarbeit und zufälliger Formwerdung. Zunächst entwickle ich ein Motiv, eine Form, ein Bild, das ich in Vorarbeiten skizziere. Es kann sich dabei um ein konkretes, gegenständliches Bild handeln; oder auch um eine Farbpalette; um verschiedene Elemente, die ich kombinieren möchte; um eine Komposition, eine These, ein Gefühl oder einen Begriff. Es gehört zur späteren Umsetzung, dass diese ursprünglichen Konzeptionen im Arbeitsprozess wieder aufgebrochen oder manchmal zugunsten unvorhergesehener Veränderungen auch gänzlich verworfen werden können. Halte ich zu sehr an einer vorgefassten Idee fest, gestehe ich dem Bild keine Möglichkeit der eigenständigen Entwicklung zu, so läuft es Gefahr, seine Kraft zu verlieren. Häufig werden nicht geplante und nicht zu planende Richtungswechsel durch den Eigensinn des Materials lanciert. Im Wechselspiel der verschiedenen, in meinen Arbeiten miteinander konfrontierten Materialitäten – Farben, Kohle, Papier, Steine, Sand, Klebestreifen, Stoff – lösen sich ursprüngliche Strukturen und Themen in gleichem Maße auf, wie sich neue Formen und Ideen sukzessive herausbilden. Vielfach evozieren gerade vermeintlich ‚zerstörerische‘ Handlungen an der Materialität, wie etwa Übermalungen oder Abschabungen, die Energie eines Bildes.

Während der Ausstellung empfehlen wir:

Ruth Wolf-Rehfeldt: Schrift Stücke. Typewriting und Gedichte. Lesung und Gespräch am Freitag, den 09.12.2016 um 19 Uhr sowie das Konzert des Popchor Vokallokal unter Leitung von Annette Steinkamp am Freitag, den 13. Januar 2017 um 19 Uhr.

Weihnachtsbäckerei im Stadtteilzentrum

Fr, 02.12. von 15 bis 18 Uhr
Küche im 3.OG

Wir laden Sie und ihre Kinder, Enkelkinder, Freunde und Nachbar/innen ganz herzlich zur Weihnachtsbäckerei ein. Gemeinsam wollen wir Plätzchen backen und verzieren, basteln und Musik spielen. Wir freuen uns, wenn Sie ihren Lieblingsteig oder Zutaten für ein besonderes Rezept mitbringen. Wir kümmern uns um bunte und süße Verzierung!

Repair Café

So, 04.12. 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Nachbarschaftshauses statt.

Zeit ist das neue Geld - Gespräch mit Tobias Plettenbacher

Mo, 05.12. von 19 bis 21 Uhr
Galerie

Ohne Moos nix los? Tobias Plettenbacher zeigt Lösungen für Otto-Normal-Verbraucher als Antworten auf drohendes Bargeldverbot, Finanzkrise und die Perspektivlosigkeit der Politik: Zeit - das neue Geld. Tobias Plettenbacher aus Ried im Innkreis (Oberösterreich), Autor des Buches "Neues Geld - Neue Welt" und Initiator des Zeittausch-Netzwerks WIR GEMEINSAM kommt im Dezember nach Berlin, um die Idee des "Zeitgeldes" zu verbreiten. WIR GEMEINSAM organisiert sich in regionalen Gruppen, die Menschen mit ihren individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen über das Tauschen und für gemeinsame Projekte zusammen bringen. Statt mit Geld wird mit Zeitscheinen bezahlt, die auch in den teilnehmenden Betrieben als Währung akzeptiert werden. Dies belohnt soziales Engagement, belebt die Nachbarschaftshilfe und stärkt die regionale Wirtschaft. So können alle aktiv zu einer besseren Welt beitragen.
Die Idee wird in Österreich und Süddeutschland durch viele Aktive in die Welt getragen und auch von Kommunen aktiv unterstützt. Ist das ein Thema auch für unseren Stadtteil? Komm vorbei und finde es heraus.  
Herr Plettenbacher stellt seine Initiative an mehreren Orten in Berlin-Brandenburg vor.

Es lädt ein agenda21pankow und das Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz.

Anwohner*innenversammlung "Was soll denn hier noch alles gebaut werden?"

Di, 06.12. um 18.30 Uhr
Aktionsraum

Seit Anfang dieses Jahres ist der Neubau des Immobilienunternehmens Bewocon nicht mehr zu übersehen. Der „Templiner Park“ entsteht am Standort der ehemaligen Kaufhalle/Kaiser´s an der Ecke Templiner und Fehrbelliner Straße. Er schafft rund 100 neue Eigentumswohnungen für Menschen mit viel Geld.
Anwohner*innen sind genervt, weil Staub und Baulärm tagsüber omnipräsent sind. Einige befürchten, dass der Kiez und der Teutoburger Platz noch voller werden. Andere Menschen im Kiez haben Angst vor Verdrängung, weil sie sich die steigenden Mieten, die mit der Umgestaltung des Kiezes einhergehen, irgendwann nicht mehr leisten können.

Was tun?

Können wir noch was tun gegen den Neubau? Wie können wir unsere Nachbarschaft gemeinsam gestalten, in der Menschen ohne dickes Auto und heller Eigentumswohnung nicht zur „Randgruppe“ werden?
Das wollen wir bei der Info- und Anwohnerversammlung mit Stadtplaner*innen, dem Stadtsoziologen Andrej Holm und anderen Gästen diskutieren.
Es laden ein: Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz und der Verein Leute am Teute.

Singen an der Feuerschale

Mo, 19.12. um 18 Uhr
im Hof

Der Kiezchor Fisch~im~Wasser lädt ein zu einem Abend mit Lieder rund um die Feuerschale.

Nachbarinnen und Nachbarn, Freund/innen und Kolleg/innen sind herzlich eingeladen, zusammen im Garten des Nachbarschaftshauses um die Feuerschale  herum dem Winter zu trotzen, das Ende des Jahres zu feiern und ein helles, gutes und warmes Neues Jahr herbeizuwünschen.

Mitsingen, Feiern und Vor-Freude-Tanzen ist willkommen, ebenso wie ein kleiner Beitrag zum Buffet (Speisen und Getränke zum Aufwärmen).

 

Regelmäßig:

Indie-Pop Chor: Sing Dich Glücklich!

Singend den eigenen Körper neu entdecken. Singend einen Ausgleich zum Alltag finden. Singend neue Leute kennenlernen. Der Sing Dich Glücklich - IndiePop Chor bietet dir die Möglichkeit dazu.

Der Chor probt immer mittwochs von 18.15 bis 19.45 Uhr in der Galerie F92 im 1.OG des Stadtteilzentrums.

Wir laden Euch herzlich zu einem kostenfreien Probemonat ein und freuen uns auf Euch und Eure Stimmen!
Leitet diese Info auch gerne an Freunde/Familie und Bekannte weiter, die Lust und Freude am Mitsingen hätten.
Die SDG-Dozentin Lena Sundermeyer ist professionelle Sängerin in verschiedenen a cappella Ensembles und Bands und wird den Chor leiten. Die Songauswahl werden Chorsänger/innen und Dozentin gemeinsam treffen.

Anmeldung bei uns im Haus unter 443 7178 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Inklusiver Kiezatlas für den Prenzlauer Berg

In den nächsten 12 Monaten wollen wir gemeinsam mit Menschen mit und ohne Behinderung aus der Nachbarschaft einen inklusiven Kiezatlas für den Prenzlauer Berg erstellen.
Wir wollen gemeinsam schauen, wie barrierefrei der Stadtteil Prenzlauer Berg ist und wo es noch etwas zu tun gibt!
Wir wollen gemeinsam Spaziergänge zu unseren Lieblings-Orten oder anderen wichtigen Orten in der Nachbarschaft machen. Wir wollen Fotos von diesen Orten machen und gemeinsam darüber nachdenken, wie man aus all diesen Informationen einen Kiezatlas erstellen kann. Mit diesem Kiezatlas wollen wir anderen Menschen unsere Nachbarschaft zeigen.

Jede*r kann herzlich gerne mitmachen. Bei Interesse bitte melden bei Anne Lemberg unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Das Projekt wird gefördert und unterstützt vom Paritätischen Wohlfahrtsverband sowie dem Bezirksamt Pankow.

Mehr Informationen zum Projekt:
Menschen aus der Nachbarschaft (Prenzlauer Berg) mit und ohne Beeinträchtigung suchen markante/wichtige/zentrale Orte im Kiez auf und stellen diese auf Grundlage zuvor gemeinsam festgelegter Fragen und Kriterien zusammen. Das Projekt nimmt Bezug auf den Sozialraum der Beteiligten, auf ihren Kiez, d.h. auf die Orte in ihrem Lebensumfeld an denen Sie leben, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen. Gemeinsam mit den Teilnehmer/innen soll das Konzept des Kiezatlas entworfen und konkretisiert werden, angedacht sind Themen wie Mobilität, soziale Infrastruktur, Orte der Entspannung, der Begegnung und der Information, Orte zum Essen und Trinken, Orte der Freizeit und Orte des Wohlfühlens. Im Fokus stehen neben der Auswahl und Erkundung der Orte die Selbstbestimmung und Partizipation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der Erwerb persönlicher und fachlicher Kompetenzen. Das Stadtteilzentren dient in diesem Projekt als Ankerpunkt im Kiez. Hier werden die Treffen und Bildungsangebote koordiniert und durchgeführt. Der Kiezatlas soll in leichter Sprache entstehen und sowohl in gedruckter, wie auch Audio-, möglicherweise sogar als Bewegtbild-Version veröffentlicht werden. Wir wollen gemeinsam mit den Teilnehmer/innen entscheiden, ob sich aus dem Projekt Folgeprojekte wie bspw. inklusive Stadtteilrundgänge entwickeln lassen.
 
Information zu anderen Kiezatlanten finden Sie hier.

Nähwerkstatt/Sewing Café - jetzt immer erst um 16

Nähwerkstatt im Stadtteilzentrum - offen für alle!

Sewing Café: an offer for everyone. We are sewing while having tea and pastries*clothes for kids*toys*mending clothes. Mondays from 4:00 till 6:00 p.m. at the Ökowerkstatt, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin
If you are interested email to:

Näh-Café: ein Angebot offen für alle. Wir nähen bei Tee und Gebäck*Kinderbekleidung*Spielzeug*Ausbesserung von Kleidung. Immer montags von 16 bis 18 Uhr in der Ökowerkstatt, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin
Bei Interesse meldet Euch unter: Wir versuchen immer jemanden zur Unterstützung für die Kinderbetreuung da zu haben.

 

II. Infos aus dem Stadtteilzentrum

Wahlen im Bezirk - gemeinsame Erklärung

Am 27. Oktober konstituierte sich die neue Pankower Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Neuer Bezirksbürgermeister ist der 48jährigen Sören Benn (Die Linke). Als erstes verabschiedete die neue BVV eine Resolution für Rechtsstaatlichkeit, soziale Gerechtigkeit und Toleranz, für Geschlechtergerechtigkeit und gegen Rassismus und Diskriminierung. Diese wurde von allen Parteien, außer der Alternative für Deutschland (AfD) angenommen:

"Die Bezirksverordnetenversammlung fühlt sich der gelebten Vielfalt und Wertschätzung dieser Vielfalt verpflichtet. Gemeinsam engagieren wir uns in Pankow und in Berlin für Rechtsstaatlichkeit, soziale Gerechtigkeit und Toleranz, für Geschlechtergerechtigkeit und gegen Fremdenfeindlichkeit, gegen Rassismus und gegen alle Formen von Diskriminierung und Gewalt. Dabei vergessen wir nicht die Geschichte unseres Bezirks. Wir erinnern uns an das schändliche Reichspogrom am 9. November 1938, an den 8. Mai 1945 als den »Tag der Befreiung« (Richard von Weizsäcker) und an den 9. November 1989 als Höhepunkt der friedlichen Revolution. Pankow ist Teil der Hauptstadt und Metropole Berlin und lebt wie diese von kultureller und ethnischer Vielfalt, die das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks bereichert. Diese Vielfalt macht Pankow als Wohn- und Arbeitsort attraktiv und ist Garant für eine optimistische Zukunftsperspektive. Zu dieser Vielfalt gehören auch eine gute Integration geflüchteter Menschen in Pankow, ein friedliches Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Ländern, mit unterschiedlicher Hautfarbe und mit verschiedenen Religionen, ein gemeinsames Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen, gesellschaftliche Teilhabe unabhängig von der wirtschaftlichen Lage, die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie von allen Menschen, egal welche sexuelle Identität sie haben.

Entschieden und gemeinsam setzen wir uns für ein demokratisches, soziales, respektvolles, vielfältiges und offenes Pankow ein!"

Das wollen wir an dieser Stelle unterstützen!

 

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagementberatung für Ehrenamtliche im Bereich Flucht und Asyl

Die Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb des Pankower Willkommensnetzwerkes Pankow-Hilft sind vielfältig. Das Stadtteilzentrum bietet nun eine Beratung für Menschen an, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen.
Was gibt es alles zu tun, was passt zu mir?
Wo werde ich sinnvoll gebraucht?
Wo wird das, was ich anbieten kann, benötigt?
Wann und wo treffen sich bereits Engagierte, denen ich mich anschließen kann?
Was ist mir wichtig, wenn ich mich einbringe?

Für eine erste Orientierung können Sie sich mit Susanne Besch in Verbindung setzen und einen Beratungstermin vereinbaren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 7178

Willkommen und dann? Aktion Job!

Jeden Donnerstag trifft sich die AG Job – Praktikum – Ausbildung von 18.30 bis 20 Uhr im Stadtteilzentrum.
Hier gibt es Beratung und Hilfe bei der Suche von und für die Erstellung von Lebensläufen für Menschen mit Fluchthintergrund.
Kontakt: arbeit.nukwins@gmail

Beginnende im November bietet die Gruppe Workshops an zur individuellen Beratung und Begleitung von Menschen mit Fluchthintergrund und der gemeinsamen Suche nach beruflichen Perspektiven. Termine und Infos dazu hier.

Wir brauchen dringend Stoffspenden für das Nähcafé

Für unser wöchentliches Nähcafé suchen wir dringend Stoffspenden. Haben Sie zu Hause noch etwas Jersey, Baumwoll oder Tshirt-Stoff? Dann gerne her damit! Hier verwandeln zumeist Menschen aus den nahen Unterkünften die Stoffe in zauberhafte Anziehsachen. Mitmachende sind herzlich willkommen. Wir treffen uns jeden Montag um 16 Uhr. Das Angebot ist offen für alle.

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Nachbarschaftshaus

Im Mai 2016:

Fest der Nachbar/innen

Fr, 27.05.2016

15.30 bis 18.30 Uhr
im Hof

Wir laden alle neuen und alten Nachbar/innen, Freunde und Familien sehr herzlich zum Fest der Nachbar/innen zu uns in den grünen Hof ein. Das Motto ist "Kreatives und Kulinarisches" aus nah und fern. Malen, Monotypien, Sandbilder, Schach und Nähen - daraussen und drinnen, gemeinsam bei Musik und gutem Essen. Es wird kulinarische Köstlichkeiten für die ganze Familie geben, Salate, Kuchen, Fingerfood und Waffeln. Kommen Sie vorbei und bringen Sie ihre Nachbar/innen mit. Jede/r ist willkommen!

Im Juni 2016:

Buchpremiere - Claudia Rusch präsentiert "Katzen"

Mi, 01.06.2016

19.30 Uhr
Aktionsraum

An diesem Abend präsentiert Claudia Rusch ihr neues Buch: Was Sie schon immer über Katzen wissen wollten – aber bisher nirgends finden konnten.
Bestsellerautorin Claudia Rusch ist Katzenfan seit sie im Alter von 5 Jahren einen kleinen, roten Draufgänger namens Puschkin bekam. Seitdem hat sie den Großteil ihres Lebens mit, bei und unter der Aufsicht von Katzen verbracht. Für ihre felinen Mitbewohner hält sie sich stets auf dem Laufenden und referiert dann in Kurzvorträgen mehr oder weniger Sinnreiches aus der Katzenwelt. Das Beste daraus ist in diesem Buch versammelt. Mehr Katzenwissen geht nicht: Kurios, komisch, kompakt – das ultimative Geschenk für Katzenliebhaber und alle, die es werden wollen.

Poet´s Corner: ein Poesiefestival

Sa, 04.06.2016

15 bis 17 Uhr
im Hof

Die Dichterinnen und Dichter Berlins erobern die Stadt! »Poets’  Corner« – ursprünglich eine Idee der in Berlin lebenden Lyriker Björn Kuhligk und Jan Wagner – findet bereits zum zehnten Mal im Rahmen des poesiefestial berlin statt. Dichter tragen die Kunstform Lyrik in den öffentlichen Raum und machen sie den Bewohnern überall in Berlin zugänglich – poetischer Genuss für Passanten und Besucher.

15:00-17:00 im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Straße 92 (Innenhof)
Mit Iwona Mickiewicz, Johann Reißer, Friederike Scheffler, Sergej Sturz, Ron Winkler
Moderation: Johann Reißer

Poets’ Corner Pankow wird unterstützt durch die Stiftung Pfefferwerk.

Repair-Café

So, 05.06.2016

15 bis 18 Uhr
Öko- und Keramikwerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!
Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(030) 4437178.

Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.

Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden!

Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Nachbarschaftshauses statt.

Stolpersteinverlegung für die Heimleiterin Judith Bamberger

So, 12.06.2016

11 Uhr
vor dem Haus

Wir laden Sie ein, in Anwesenheit der Geschwister Ruth und Regina Steinitz - ehemalige Bewohner/innen im jüdischen Kinderheim - der damaligen Heimleiterin Judith Bamberger und allen Betreuerinnen und Kindern des Heimes zu gedenken.

Ida Judith Bamberger wurde am 18. September 1891 in Stettin geboren. Sie wurde 1942 nach Auschwitz verschleppt und ermordet. Sie war von 1936 bis 1942 Heimleiterin des Kinderheims, das anfänglich nur für den Tagesaufenthalt jüdischer Kinder und deren Versorgung und Bildung gedacht war.

Ruth und Regina kamen nach dem Tod der Mutter in das Kinderheim. „Sie nahm uns mit viel Liebe und Verständnis in das Heim auf und bemühte sich, uns Kindern das Gefühl eines warmen Zuhauses zu geben“ – aus den Erinnerungen von Regina Steinitz.

Im Anschluss an die Verlegung des Stolpersteins vor dem Haus wird es eine Gedenkfeier in den Räumen des Nachbarschaftshauses geben.

Fête de la musique

Di, 21.06.2016

16:30 Uhr bis spät
vor dem Haus und überall

Wie schon in den letzten Jahren, sind wir auch in diesem Jahr mit einem Familienfreundlichen Programm bei der Fête de la musique dabei. Kommen Sie vorbei - tanzen erlaubt!

16.30 Uhr: Aufführung von Kindertänzen aus aller Welt - Svenja Rhode
17.30 Uhr: Ungarische Tänze  - Live für klein und groß - zum Mitmachen mit Brunszik e.V.  
18.00 Uhr: Auftritt des Kiezchor "Fisch im Wasser"  - Lieder aus aller Welt
19.00 Uhr: Afrikanische Rhythmen und Lieder - Trommelgruppe mit Ellen Meyer: www.koraleni.de
20.00 Uhr: Frischer Songwriter - Folk -  Franziska Günther spielt mit grooviger Akustikgitarre und kraftvoll geerdeten Gesang lebendige Songs: www.franziskaguenther.com
20.30 Uhr: Singer-Songwriter Akustik - Musik mit Antje Zumbansen : www.antjemusic.de

Im Juli 2016:

Illufest 16 - Zeichenmaschinen & Ferne Länder

Fr -So, 01.07. bis 03.07.2016
auf dem Teutoburger Platz und in der Galerie F92

Das Mitmachfest für Illustratoren, Zeichner & zufällige Passanten
Samstag & Sonntag von 14 - 19 Uhr + Abendveranstaltung

An diesem Wochenende werden die Künstler/innen des Vereins für Illustrations- und Zeichenkunst Hammeraue e.V. sowohl auf dem Platz als auch bei uns im Haus ausstellen. 

Mehr Infos und Programm finden Sie unter: http://www.hammeraue.de/illufest/

Schauen Sie vorbei!

Illufest 16 - Ausstellung "Ferne Länder"

01.07. bis 16.07.2016
Galerie F92

            Eröffnung: 01.07. um 20 Uhr

12 Künstle/innen präsentieren das Spektrum von Illustration & Zeichnung.
Eröffnung: Freitag 1. Juli 2016 - 20 Uhr Ausstellung & Zeichenmaschinen in der Galerie F92.

Mehr Infos und Programm finden Sie unter: http://www.hammeraue.de/illufest/

Mit freundlicher Unterstützung von: Bezirksamt Pankow von Berlin, Stiftung Pfefferwerk Berlin, Leute am Teute e.V. und dem Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz

Wir freuen uns auf Sie!

Familienfest und Ausstellungseröffnung

Fr, 22.07.2016
16 bis 20 Uhr

im Hof und in der Galerie F92

Gemeinsam mit der Künstlerin Valentina Sartori laden wir Sie sehr herzlich zu einem bunten und fröhlichen Familienfest rund um die Ausstellungseröffnung "Re-Bild: Familienportraits der Wanderwelten" ein. Ein Jahr lang haben Familien aus der Unterkunft Straßburger Straße mit der Künstlerin Valentina Sartori an lebensgroßen Portraits gemalt. Bunt, präsent und ehrlich stellen diese Familien sich nun festlich neuen Nachbar/innen vor. Es wird gutes Essen und ausreichend Möglichkeiten zum Spielen und Mitmachen geben.

Die Ausstellung und das Projekt wurden finanziert durch die Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten und begleitet vom Unterstützer/innenkreis Straßburger Straße. Mehr Informationen zu der Arbeit des Unterstützer/innenkreises finden Sie unter: www.strassburger.berlin

Ausstellung "Re-Bild: Familienportraits der Wanderwelten"

23.07. bis 27.08.2016
Galerie F92

Ein Jahr lang haben Familien aus der Unterkunft Straßburger Straße mit der Künstlerin Valentina Sartori an lebensgroßen Portraits gemalt. Bunt, präsent und ehrlich stellen sie sich nun in der Galerie F92 vor.
Die Ausstellung ist zu sehen von Mo bis Fr zwischen 10 und 17 Uhr
An ausgewählten Samstagen offene Galerie mit Malaktion: 30.07., 06.08. und 27.08.2016

Die Ausstellung und das Projekt wurden finanziert durch die Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten und begleitet vom Unterstützer/innenkreis Straßburger Straße. Mehr Informationen zu der Arbeit des Unterstützer/innenkreises finden Sie unter: www.strassburger.berlin

Sonstiges:

Volkentscheid Fahrrad

Zum Volksentscheid Fahrrad können Sie ihre Unterschrift nun auch bei uns im Nachbarschaftshaus abgeben. Die Listen liegen aus. Weitere Infos finden Sie unter: www.volksentscheid-fahrrad.de

Zum Hintergrund: Der Berliner Senat verabschiedete 2013 die Berliner Radverkehrsstrategie. Ein Umsetzungskonzept ist bisher jedoch ausgeblieben, ebenso wie eine stimmige Netzplanung oder auch nur die Reparatur und Verknüpfung der bestehenden Radwege. Trotz alledem steigt die Zahl der Radfahrenden in Berlin, weil immer mehr Menschen die Vorzüge erkennen. Jedes Rad, das ein Auto ersetzt, steigert die Lebensqualität aller. Mit einem 10-Ziele Plan will nun die Initiative rund um den Volksentscheid Fahrrad endlich was bewegen.

25 Jahre Pfefferwerk- Einladung zur Fachwoche

Die Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH wurde vor 25 Jahren gegründet, um auf dem ehemaligen Brauereigelände Pfefferberg in Prenzlauer Berg die Idee eines soziokulturellen Zentrums zu verwirklichen. Aus einem Beschäftigungsträger heraus entwickelten wir Kinder- und Jugendhilfeangebote, die heute prägend für die Organisation sind. Längst wurden die Grenzen des Pfefferbergs überschritten. In verschiedenen Berliner Bezirken entwickelt und realisiert Pfefferwerk Stadtkultur chancengerechte Bildungs- und Unterstützungsangebote für Kinder, Jugendliche und ihre Familien und setzt sich für eine gleichberechtigte Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben ein.

Mit einer Fachwoche vom 20. bis zum 24. Juni 2016 gibt Pfefferwerk Einblick in ihre Arbeit und Themen.

Sie sind herzlich zum Austausch eingeladen.

PROGRAMM
Montag, 20.06.2016 von 9 bis 12 Uhr | Mehrsprachigkeit in Bildungseinrichtungen | Fachtag mit Einführung und Arbeitsgruppen (kostenfrei)
Dienstag, 21.06.2016 von 9 bis 17 Uhr | Innovative Methoden der Arbeit mit Familien | Fachtag mit Workshops in Zusammenarbeit mit der Carl-Auer-Akademie und der DGSF (95 Euro incl. Mittagsversorgung)
Donnerstag, 23.06.2016 von 9 bis 12 Uhr | Verhaltensampel für einen grenzwahrenden Umgang mit Kindern | Fachvortrag mit Diskussion (8 Euro)
Donnerstag, 23.06.2016 von 13 bis 16 Uhr | »Wer bin ich?« – Identitätsentwicklung junger Menschen in der Jugendhilfe | Podiumsdiskussion (kostenfrei)
Freitag, 24.06.2016 von 9 – 13 Uhr | Berufsausbildung inklusiv. Individuelle Förderung durch den Einsatz von Ausbildungsbausteinen | Auftaktveranstaltung zur offiziellen Einweihung des Bildungshauses Pfefferberg (kostenfrei)

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und Onlineanmeldung unter www.pfefferwerk.de oder über den Pfefferwerk-Stadtkultur-BLOG www.pfefferwerk.de/blog

NähCafé/ Sewing Café im Nachbarschaftshaus

Sewing Café: an offer for women with kids. We are sewing while haveiong tea and pastries*clothes for kids*toys*mending clothes

mondays from 3:00 till 5:00 p.m. at the Ökowerkstatt, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin

If you are interested email to: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Näh-Café: ein Angebot für Frauen mit ihren Kindern. Wir nähen bei Tee und Gebäck*Kinderbekleidung*Spielzeug*Ausbesserung von Kleidung

Immer montags von 15 bis 17 Uhr in der Ökowerkstatt, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin

Bei Interesse meldet Euch unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neu: Beratung für Paare und Familien

In Familien, im persönlichen und beruflichen Umfeld erleben wir immer wieder, dass Beziehungen schwierig werden, wir in Konflikte geraten, uns nicht verstanden fühlen oder andere nicht mehr erreichen. Mit der Beratung möchte ich Sie und euch dabei unterstützen, die gestörten oder unterbrochenen Leitungen wieder herzustellen, indem ich Raum dafür gebe, eigene Bedürfnisse zu spüren und mitzuteilen. Die Beratung richtet sich an Paare und alle, die mit Kindern und Jugendlichen leben. Die Kinder und Jugendlichen sind eingeladen, an der Beratung gleichwürdig teilzunehmen, brauchen sich jedoch nicht zu äußern oder dabei zu bleiben.


Beraterin: Hilke Falkenhagen, Pädagogin, Mediatorin, Familientherapeutin i.A., Anmeldung: 030/4417073 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kosten: 40,-€, für InhaberInnen von Berlin-und BUT-Pass 20,-€.

Neu: Shiatsu

Die Therapeutin Jana Albrecht ist nun auch regelmäßig im Nachbarschafthaus mit ihrem mobilen Massage-Sessel.

Sie bietet XpressMassagen 15 - 25 - 35 Minuten an.

Für Menschen, die viel am Schreibtisch sitzen ist die XpressMassage eine ideale Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit Rücken- und Nackenverspannungen los zu werden und neue Kräfte zu mobilisieren. Der Massage-Sessel wird individuell so eingerichtet, dass Schulter, Hals und Kopf gut entlastet werden. Durch Berührung der Hände auf dem bekleideten Körper geht die Massage auf Shiatsu-Techniken, wie Akupressieren, Dehnen und Lockern zurück. Shiatsu - eine Methode, die sich vor rund 100 Jahren entwickelt hat, ist eine Mischung aus fernöstlicher traditioneller Heilkunst und westlicher Physiologie. Vom Nacken bis zum Kreuzbein, vom kleinen Finger bis zum großen Zeh... man kann sich hierbei als Ganzes wahrnehmen und sich einfach für ein paar Minuten ausruhen.

Kontakt: Jana Albrecht, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0163.7982985

Unsere Kurse und Angebote online

Informationen zu den regelmäßigen Beratungen, Kursen und offenen Angeboten des Nachbarschaftshauses am Teutoburger Platz und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe mit den jeweiligen Ansprechpartner/innen und Veranstaltungszeiten finden Sie unter: www.stadtteilzentrum-teute.de

Zeitgleich können Sie auch weiterhin Infos zu unseren Angeboten auf der Webseite der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH finden: www.pfefferwerk.de 

II. Infos aus dem Stadtteil und dem Kiez:

moskito und das Netzwerk Pankow hilft!

Die Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus [moskito] und das Netzwerk Pankow hilft! berichten regelmäßig über ihre Arbeit, das Pankower Register, Veranstaltungen gegen rechts, Neuigkeiten aus den Unterstützer/innenkreisen für geflüchetet Menschen in Pankow, Weiterbildungsmöglichkeiten für Ehrenamtliche,  Fördermöglichkeiten für politische und kulturelle Bildungsarbeit und vieles mehr.

Wenn Sie Interesse an dem monatlichen Newsletter haben, dann tragen Sie sich oder ihr Projekt ein unter: www.pfefferwerk.de/moskito

*Leila wird 4!

Den *Leila - Leihladen bei uns im Haus gibt es schon unglaubliche 4 Jahre!

Das muss gefeiert werden! Seid dabei am Mittwoch, 08. Juni ab 16:30 Uhr bis open end im *Leila, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Wir feiern, tanzen, singen. Es wäre schön, wenn ihr mit dabeila seid.

Mehr Infos auf der (neuen) Homepage: www.leila-berlin.de

29.05.: Sommergartenfest auf dem Pfefferberg

Wie in jedem Jahr findet am 29. Mai ab 12 Uhr das Sommergartenfest auf dem Pfefferberg mit einem bunten Familienprogramm statt:

12.30 Uhr: Begrüßung
13 Uhr: The Center: Kinder Performance
13.40 Uhr: Rapper JoVen
14 Uhr: Tango Workshop im Loft und zeitgleich: Brauereiführung
14.20 Uhr: Bruno-Bauer-Band und zeitgleich: Pfefferberg-Führung
15.30 Uhr: Hexenberg Theater "Der gestiefelte Kater"
16 Uhr: Milonga im Loft und zeitghleich: Brauereiführung
16.30 Uhr: The Rushtones
17.30 Uhr: CONEXIÒN Salsa Live Band

Die Veranstaltung ist barrierfrei.
Es gibt Leckereien vom Grill und kühle Getränke.

Internetcafé Weltenbummler im STZ Pankow

Das Internetcafé "Weltenbummler" des Humanistischen Verbandes Deutschlands ist eine Einrichtung, die durch die Verbesserung der Medienkompetenz besonders der Generation 50 plus einen Beitrag zur Förderung einer selbst bestimmten Lebensweise im Alter leistet. Darüber hinaus steht die Einrichtung allen, an digitalen Medien interessierten Menschen offen.

Im Internetcafé Weltenbummler werden Interessenten auf den neusten Stand der Entwicklung gebracht und es gibt  unterschiedliche Gelegenheiten des Erfahrungsaustauschs und der gemeinsamen Freizeitgestaltung. Die Mitarbeiter/innen unterstützen den Start an Computern, Smartphones und Tablets und leisten Hilfe im täglichen Umgang mit den digitalen Medien.

Angebotene Kurse umfassen:
- Windows PC (Grundlagen Windows 10, Anwendungen für Office (Text- und Tabellenbearbeitung), Bildbearbeitung, Nutzung des Internet),
- Smartphone, Tablet (Grundlagen, Anwendungen für Kommunikation, Multimedia usw. sowie individuelle Wünsche der Teilnehmer),
- Fotographie (Allgemeine Grundlagen zur Funktionalität moderner System- und Kompaktkameras sowie nachfolgende Bearbeitungsmöglichkeiten)
und richten sich sowohl an Einsteiger als auch an fortgeschrittene Teilnehmer. Unter dem Titel "Inklusion" führen wir ausgewählte Kurse auch mit einer dementsprechenden Methodik durch. Einige Kurse gestalten wir in Form von Workshops, um individueller auf  unterschiedliche Voraussetzungen und Wünsche  der Teilnehmer eingehen zu können.
In unserem Fotoclub treffen sich regelmäßig Interessenten an digitaler Fotografie unter Leitung eines erfahrenen Amateurfotographen.

Besuchern stehen die Computerkabinette zur individuellen Nutzung von Internet und Office Anwendungen sowie zum Scannen, Kopieren und Drucken von Dokumenten zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:Christa Engl
Stadtteilzentrum Pankow
Internetcafé „Weltenbummler“ Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Tel: 030.24627807
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagement für Geflüchtete: Angebote und Möglichkeiten

1. Engagement-Beratung für Ehrenamtliche:

Die Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb des Pankower Willkommensnetzwerkes Pankow-Hilft sind vielfältig. Das Nachbarschaftshaus bietet nun eine Beratung für Menschen an, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen.
Was gibt es alles zu tun, was passt zu mir?
Wo werde ich sinnvoll gebraucht?
Wo wird das, was ich anbieten kann, benötigt?
Wann und wo treffen sich bereits Engagierte, denen ich mich anschließen kann?
Was ist mir wichtig, wenn ich mich einbringe?

Für eine erste Orientierung können Sie sich mit Susanne Besch in Verbindung setzen und einen Beratungstermin vereinbaren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 7178

2. Supervision für Ehrenamtliche:

In der 14tägigen Gruppe unterstützt Coach und Therapeut Sascha Neurohr ehrenamtliche Unterstützer*innen bei folgenden Fragen und Themen:

- wie gehe ich mit belastenden Erlebnissen um, die ich während der unterstützenden Tätigkeit mache?
- wie gehe ich mit Erlebnissen und traumatischen Erfahrungen um, die mir geflüchtete Menschen anvertrauen?
- Klarheit in seiner Rolle als Unterstützer*in entwickeln und dabei auf die eigene „Psychohygiene“ achten
- sich beim Austausch mit anderen Unterstützer*innen gegenseitig unterstützen und somit Entlastung bei schwierigen Situationen erfahren
- langfristig die Freude am ehrenamtlichen Engagement erhalten.

Zu der offenen Gruppe können jederzeit neue Teilnehmer*innen hinzukommen. Die Teilnahme ist kostenlos, aber pro Abend auf acht Teilnehmer*innen beschränkt. Um eine rechtzeitige Anmeldung wird daher gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ort:  Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz , Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

3. Weiterbildung für Ehrenamtliche: Fortbildungsreihe Pankow Hilft! 2016 (alle Angebote kostenfrei)

Juni/Juli: Unterstützung bei der Gesundheitsvorsorge/Arbeitssuche (Terminangaben folgen)

25. - 26.05. Sensibilisierungstraining: Für ein vorurteilsbewusstes Miteinander
Berlin ist wie keine andere Stadt in Deutschland von großer Vielfalt geprägt. Die Stadtgesellschaft setzt sich aus Menschen verschiedener Nationen (etwa 189), Kulturen, Sprachen und Religionen zusammen. Auch wenn man Berlin im Wesentlichen als eine weltoffene und tolerante Stadt ansehen kann, ist doch kein Mensch frei von Vorurteilen. Nicht selten ist das Zusammenleben von offener oder versteckter, bewusster oder unbewusster Diskriminierung geprägt.
Unser Training führt in Theorie und Praxis in die Themen Diversity (Vielfalt) und Diskriminierung, Umgang mit Stereotypen und Vorurteilen sowie Privilegien ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden für einen verantwortungsbewussten Umgang im miteinander sensibilisiert.
Für eine Teilnahme wird die Bereitschaft zur Selbstreflexion vorausgesetzt. Max. 20 Personen.
Teamer*innen:  Studierende der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin
Wann: 25. bis 26. Mai 2016, 9 - 16.30 Uhr
Wo: Tagungsraum der Adventgemeinde Pankow, Eichenstr. 61, 13156 Berlin
Anmeldung bis 10. Mai 2016 an. Aufgrund der zur Verfügung stehenden Platzkapazität

Weitere Termine und Weiterbildungsmöglichkeiten unter: www.pfefferwerk.de/moskito oder www.pankow-hilft.de

4. Unterstützer/innenkreis in Pankow

Wenn Sie Interesse haben, sich in einem der bestehenden Unterstützer/innenkreise in Pankow einzubringen, dann finden Sie alle wichtigen Informationen unter: www.pankow-hilft.de 

Helfende Hände werden überall gebraucht!

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Nachbarschaftshaus

Im Januar 2016:

Ausstellung Globalisierung // Flucht - Fotografien

16.01.-27.02.2016
Galerie F92

Das Jahr der Galerie F92 beginnt mit dem Thema, das uns alle beschäftigt und noch lange beschäftigen wird.

Die Ausstellung zeigt Fotografien aus zwei verschiedenen Projekten zum Thema Globalisierung, die sich im Auge des Betrachters ergänzen können.

Die Berliner Fotografin Laura Hegewald setzte sich in ihren Fotografien mit dem Leben und der „Sklavenarbeit“ der Saisonarbeiter aus Afrika auf den Obst- und Gemüseplantagen Spaniens auseinander. Der Fotojournalist Muhammed Lamin Jadama aus Gambia/Afrika, der selber aus der gefährlichen Situation in seiner Heimat geflohen ist, beschäftigt sich seit seiner Ankunft in Europa in seinen Fotografien mit dem Thema Flucht, der Ankunft und dem Leben der Flüchtlinge. Die Ausstellung zeigt Fotos aus zwei verschiedenen Projekten zum Thema Globalisierung, die sich im Auge des Betrachters ergänzen können.

Spanisch für Kinder mit Wörtern spielen

30.01.2016 10-10:50 Uhr
Ökowerkstatt

Linguistische Förderung und Sprachtraining für Kinder ab 2 Jahren.

Fortlaufender Kurs immer samstags unter der Leitung von Normam Medina, Lehrerin für Spanisch als Fremdsprache.

Für weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0176-81286093 oder www.clubsolete.com

Neu: Deutschunterricht für Flüchtlinge (Lerngruppe 1)

30.01.2016 18-20 Uhr
Beratungsraum

Ab dem 30.01.2016 wird es von Dorian Fritsche und Alexander Moritz ehrenamtlich Deutschunterricht für Flüchtlinge geben. Zielsetzung dieser Lerngruppe ist das schnelle Ausbilden von Gesprächsfähigkeit, die im Alltag nützlich ist. Besonderheit der Lerngruppen ist die maximale Größe von 5 Personen (4 Lernende, 1 Lehrende). Die Lerngruppe 1 trifft sich regelmäßig samstags von 18 - 20 Uhr.

Bei Bedarf können weitere Lerngruppen initiiert werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Im Februar 2016:

Ferienworkshop der Klamotten Factory 'Textildruck'

01., 03.-05.02. 10-14 Uhr
Ökowerkstatt

Die Klamotten Factory öffnet ihre Türen für einen Textildruck - Workshop. Der Workshop richtet sich an Mädchen von 10-16 Jahren aus der Gemeinschaftsunterkunft Strassburger Straße und aus der Nachbarschaft.
Im Workshop wird gezeigt, wie man Stoffe mit unterschiedlichen Techniken selber bedrucken kann und eigene Motive und Muster entwickelt.
Was sollt ihr mitbringen? Arbeitskleidung oder eine Schürze und T-Shirts, die bedruckt werden können.
Die Teilnahme ist kostenlos!
Bitte melden Sie sich unter der E-Mailadresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Neu: Zeitgenössischer Tanzkurs 'Leichtigkeit in Kopf und Körper'

02.02.2016 20:15-21:45 Uhr
Aktionsraum

Ein Kurs für alle, die Lust haben sich zu bewegen, sich auszuprobieren, den eigenen Körper bewusster kennen zu lernen, zu schwitzen, zu entspannen, verspielt zu sein und richtig viel zu tanzen. Musik und Tanz wecken die Lebensfreude, schärfen die Wahrnehmung und machen zentriert und beweglich.

Für den Kurs ist keine tänzerische Vorerfahrung notwendig. Wichtig sind: Offenheit, Kooperationsbereitschaft und die Lust in einer Gruppe zu tanzen.

Der Kurs findet regelmäßig dienstags statt.

Leitung: Valija Zinck - Tanzpädagogin, Choreographin, Lehrerin für Alexandertechnik

Kosten: Fünferkarte: 55 Euro, Probestunde 5 Euro

Information und Anmeldung unter Telefon (030) 61202042 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Berlin DIY Crafters (deutsch und englisch)

03.02.2016 19-21 Uhr
Ökowerkstatt

Junge Leute basteln und designen originelle Dinge wie Schmuck, Spielzeug, Kleidung – experimentell unter Verwendung aller möglicher Materialien. In dieser Gruppe geht es darum, regelmäßig DIY-Projekte gemeinsam umzusetzen und sich zum Thema Handarbeit und Basteln auszutauschen. Die Gruppe richtet sich an Frauen und Männer gleichermaßen, die Deutsch oder Englisch sprechen. Jeder, der sein kreatives Hobby in Gesellschaft ausüben und dabei nette Leute aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen kennen lernen möchte, ist willkommen.

Mehr Informationen über unsere Gruppe und unsere Treffen gibt es auf der Plattform Meetup: www.meetup.com/de-DE/berlin-diy-crafters/ 

Die Kursgebühren richten sich danach, mit welchen Materialien wir arbeiten, und sind in der Workshop-Beschreibung angegeben.

Bei Interesse bitten wir um die Anmeldung unter: www.meetup.com/de-DE/berlin-diy-crafters/

Repair-Café

07.02.2016 15-18 Uhr
Keramik- und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!
Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0157 - 80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder (030) 4437178.

Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.

Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden!

Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Nachbarschaftshauses statt.

Artmake - Monotypien Workshops für Kinder

09.02.2016 16:00-17:30 Uhr
Ökowerkstatt

Dieser fortlaufende Workshop bietet Kindern ab 4 Jahren die Möglichkeit Monotypien anzufertigen, eine sehr einfache aber schöne, inspirierende und eindrucksvolle Grafiktechnik.
Weitere Informationen unter www.facebook.com/artmake.berlin
Um Anmeldung wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dies ist ein fortlaufender Kurs immer dienstags mit einer monatlichen Gebühr von 35,-€ pro Kind.

Deutsch-spanisches Malatelier

10.02.2016 16:30-17:30 Uhr
Ökowerkstatt

Malunterricht für Kinder ab 4 Jahren, immer mittwochs.
Monatsbeitrag bei fortlaufendem Kurs: 35,-€ inklusive Material.

Informationen unter: 0151 - 70121570

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesung, Vortrag und Stehgreifspiel mit Dr. Sabine Kebir 'Maria und Jesus im Islam'

12.02.2016 20 Uhr
Galerie F92

Kaum zu glauben, dass Maria und Jesus auch im Islam eine Rolle spielen! Tatsächlich erzählt der Koran ausführlicher von Meriam als die Bibel und Isa Ben Meriam tritt zwar nicht als Gottessohn, aber als wichtiger Prophet des Friedens auf. Allerdings erzählen Muslime seine Geschichte etwas anders...
Sabine Kebir hat elf Jahre in Algerien gelebt und befasst sich publizistisch mit aktuellen politischen Aspekten des Islam. Mit ihrem Mann Saddek El Kebir arbeitete sie auch die islamischen Texte zu Maria und Jesus aus kulturhistorischer Sicht für das europäische Publikum auf. Die Gestalt von Jesus wird Ausgangspunkt eines interkulturellen Trialogs zwischen Juden, Muslimen und Christen.
Das Publikum hört, staunt, fragt – und kann sich in einem Stegreifspiel gestalterisch beteiligen.

Eintritt 4,-€/freiwillig

Neu: Rechtsberatung zu Familien- und Erbrecht

17.02.2016 14-16 Uhr
Beratungsraum

Jeden dritten Mittwoch im Monat findet bei uns im Nachbarschaftshaus wieder eine kostenlose Rechtsberatung zu Familien- und Erbrecht statt. Wir bitten um vorheriger Anmeldung unter (030) 4437178.

Neu: Welcome-Café am Teute ...

21.02.2016 14-17 Uhr
Aktionsraum

... für Frauen und Kinder aus Not- und Gemeinschaftsunterkünften. Plaudern, lachen, erzählen, entspannen, kreativ sein mit Wolle, Strippe und Fäden ...

Mit Kinderbetreuung!

Es wird Kaffee, Tee, Kuchen und süße Speisen geben. Kuchenspenden sind auch herzlich willkommen!

Das Welcome-Café wird jeden 3. Sonntag im Monat stattfinden.

Ihre Anprechpartnerin ist Conny Weiland. Sie ist zu erreichen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 71 78.

Finissage der Ausstellung Globalisierung // Flucht

27.02.2016 19 Uhr
Galerie F92

Zur Finissage am Samstag laden wir Sie recht herzlich ein.

Die Ausstellung zeigt Fotografien von Laura Hegewald und Muhammed Lamin Jadama aus ihren Projekten zum Thema Globalisierung und Flucht.

Ausblick März 2016:

'Wo war ich noch mal?' Maria Roewer – Malerei, Zeichnungen, Schiefertafeln“

05.03.-09.04.
Galerie F92

Sie sind recht herzlich zur Vernissage am 04.03.2016 um 19 Uhr eingeladen!

Es ist die 2. Ausstellung der jungen Künstlerin in der Galerie F92.

Ihr spielerischer stark farbiger Umgang mit Zahlen und Buchstaben in ihrer Malerei und den Zeichnungen erinnert an asiatische Kalligraphie, oder orientalische Ornamentik, besonders in ihren früher entstandenen „Schriftgärten“ genannten Bildern. Neuerdings bewegt sie sich mehr zur Darstellung von Figuren und Köpfen hin, die auch angefüllt mit Buchstaben und Wortspielen sind. Häufig erkennt man poetische, humorvolle Erzählstrukturen in den Bildern. Die Zeichnungen sind teilweise auf Schiefertafeln ausgeführt. Wir dürfen gespannt sein!

Repair-Cafè

06.03. 15-18 Uhr
Keramik- und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!
Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0157 - 80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   oder (030) 4437178.

Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.

Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden!
Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat statt.

Buchvorstellung 'Beidseits von Ausschwitz -Identitäten in Deutschland nach 1945 ' mit anschließender Diskussion

D07.03. 19 Uhr
Aktionsraum

Inwieweit hat die Shoah mit ihren Folgen, hat das Naziregime mit seinen Auswirkungen die 30 Identitäten der Frauen und Männer geprägt, die in diesem Buch Einblick in ihre Lebensgeschichte geben? Worüber haben sie nachgedacht, als sie nach ihrer Identität gefragt wurden? Identität auch in dem Zusammenhang, unausweichlich durch die Herkunft an eine der beiden Seiten gebunden zu sein: Beidseits von Auschwitz. Nachkommen von Verfolgten, Nachkommen von Tätern und Tatbeteiligten nehmen die Gelegenheit wahr, ihre Einsichten sichtbar zu machen, wie sich die Vebrechensbeteilgung ihrer Vorfahren bis heute auf ihr Leben auswirkt. Fünf Autoren, Beate Niemann, Eva Nickel, Gabriel Berger, Dr. Jürgen Müller-Hohagen und Nea Weissberg lesen aus einzelnen Beiträgen des Buches.Moderation: Magdalena Herzog.

Eintritt 4,-€ / freiwillig / auf Spendenbasis

Welcome-Café am Teute ...

20.03. 14-17 Uhr
Aktionsraum

... für Frauen und Kinder aus Not- und Gemeinschaftsunterkünften. Plaudern, lachen, erzählen, entspannen, kreativ sein mit Wolle, Strippe und Fäden ...
Mit Kinderbetreuung!
Es wird Kaffee, Tee, Kuchen und süße Speisen geben. Kuchenspenden sind auch herzlich willkommen!
Das Welcome-Café wird jeden 3. Sonntag im Monat stattfinden.

Ihre Ansprechpartnerin ist Conny Weiland. Sie ist zu erreichen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 17 78.

Sonstiges:

Neu: In Kooperation mit dem Willkommensnetzwerk Pankow-Hilft - Engagementberatung

Engagementberatung des Nachbarschaftshauses für Menschen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen und sich über die Möglichkeiten in Pankow bzw. Prenzlauer Berg informieren und beraten lassen wollen.

Die Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb des Pankower Willkommensnetzwerkes Pankow-Hilft sind vielfältig.

Was gibt es alles zu tun, was passt zu mir?
Wo werde ich sinnvoll gebraucht?
Wo wird das, was ich anbieten kann, benötigt?
Wieviel Zeit kann ich investieren?
Wann und wo treffen sich bereits Engagierte, denen ich mich anschließen kann?
Was ist mir wichtig, wenn ich mich einbringe?
Was gibt es zu beachten?
Was brauche ich?

Für eine erste Orientierung können Sie sich mit Susanne Besch in Verbindung setzen und einen Beratungstermin vereinbaren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 7178

Fundraising und Fördermittelakquise - Beratung
Wir bieten für Vereine, informellen Gruppen wie auch Einzelpersonen eine Erstberatung für Fundraising und Fördermittelakquise an.
Kulturelle und soziale Projekte im Stadtteil können oft nur durch hohen persönlichen und/oder ehrenamtlichen Aufwand und oft nur mit defizitärr Ausstattung stattfinden. Dies wiederspricht den einmaligen und wunderbaren Projekten, die es dauerhaft und durchfinanziert geben sollte.
Wir helfen Ihnen dabei die passenden Fördermöglichkeiten für Ihre Projekte zu finden!
Anmeldung bei Claudia Hering unter der E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 7178.
Kindergeburtstage im Nachbarschaftshaus feiern!
Möchtest Du Deinen Kindergeburtstag mit Geschwistern und Freunden im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz feiern?
Unser Angebot: Die Kinder haben vielfältige Möglichkeiten, sich kreativ und handwerklich auszuprobieren. Es kann gedruckt, gemalt und geformt, gehämmert, genäht oder gefilzt werden. Die Kinder können sich auch verkleiden oder auf Schatzsuche gehen, je nach Wunsch oder individueller Absprache.
Der Unkostenbeitrag bei drei Stunden Anleitung und Begleitung bis zu 8 Kindern beträgt 100 €, jedes weitere Kind 15 €.
Weitere Infos und Fragen unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 4437178.
Neu: Unsere Bücherstube

Wir haben in den letzten Monaten vermehrt Bücher geschenkt bekommen und sind dabei eine Bücherstube in unserem Beratungsraum einzurichten. Diese Bücherstube wird an drei Tagen die Woche zu unterschiedlichen Zeiten geöffnet haben. Die Bücher können ausgliehen und/oder im Tausch mit anderen Büchern ausgegeben werden. Die Öffnungszeiten werden wir Ihnen in Kürze bekannt geben.

Wir suchen noch weitere 'gute' und auch fremdsprachige Literatur.

Auch suchen wir noch einen ehrenamtliche Kraft, die die neuen Bücher einmal in der Woche für ein paar Stunden in Empfang nimmt, einsortiert und pflegt. Wer Lust an dieser Arbeit hat und über ein wenig Zeit verfügt, kann sich gerne bei uns im Nachbarschaftshaus melden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 4437178.

Pat*innenschaft für einen Stolperstein
Das Nachbarschaftshaus betreut das Projekt rund um die bereits verlegten Stolpersteine im Prenzlauer Berg und darüber hinaus. Zweimal im Jahr laden wir alle Pat*innen zu Veranstaltungen und/oder Putzspaziergängen ein. Wenn Sie Lust haben zu recherchieren und mitzumachen, können Sie sich gerne bei uns melden unter (030) 4437178 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Pankower Register
Das Pankower Register sammelt und dokumentiert rassistisch, antisemitisch, homophob ud rechtsextrem motivierte Angriffe, Vorfälle und Propaganda für den Großbezirk Pankow. Unterstützen Sie das Pankower Register und melden Sie diskriminierende und rechtsextrem motivierte Vorkommnisse bei der Fach- und Netzwerkstelle [moskito] gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt. Sie finden [moskito] bei uns im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz.
Genauere Informationen erhalten Sie unter (030) 4437179 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
'Mut zum Engagement lernen' - Ein Projekt der Pfefferwerk Stadtkultur im Nachbarschaftshaus
Das ist ein schwieriges Wort. Wie spricht man das? An-gah-sche-mong lernen. Was ist das?
Engagement lernen heißt ein Projekt für Schüler und Schülerinnen an Grundschulen in Pankow. Es geht darum Orte zu finden, wo man mit ein wenig freier Zeit in der Woche etwas Gutes für jemand anderen tun kann. Wenn jede*r von uns herausfindet, worin er oder sie besonders gut ist, dann kann man damit anderen helfen, z.B. regelmäßig für ältere Menschen einkaufen, kleinen Kindern in der Kita vorlesen, den Spielplatz im Kiez aufräumen, oder, oder, oder… Engagement lernen kann sogar ein eigenes Fach in deiner Schule werden.
Es wäre toll, wenn alle gemeinsam anpacken, um Berlin-Pankow schön, bunt und freundlich zu gestalten, sodass sich alle hier wohl fühlen. Dabei kann jede*r von Euch mithelfen.
Wer macht das? Engagement lernen ist ein Projekt der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH bei uns im Nachbarschaftshaus.
Viele Schulen in Pankow machen schon mit.
Jetzt gibt es eine Broschüre zu dem Projekt, diese ist bei uns im Nachbarschaftshaus erhältlich oder als PDF-Datei per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Unsere Kurse und Angebote online

Informationen zu den regelmäßigen Beratungen, Kursen und offenen Angeboten des Nachbarschaftshauses am Teutoburger Platz und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe mit den jeweiligen Ansprechpartner/innen und Veranstaltungszeiten finden Sie unter: www.stadtteilzentrum-teute.de

Zeitgleich können Sie auch weiterhin Infos zu unseren Angeboten auf der Webseite der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH finden: www.pfefferwerk.de 

II. Infos aus dem Stadtteil und dem Kiez:

Spendensammlung für ein neues Spielgerät auf dem Teutoburger Platz auf betterplace.org

Der Projektträger 'Leute am Teute e.V.' sammelt Geld für ein neues Spielgerät auf dem „Teute“ (nachdem der beliebte Fisch abgerissen werden musste).

Mittlerweile sind 3.250€ dank fleißiger Kinder, Kuchenbasare und der großzügigen Unterstützung des Fördervereins der Grundschule am Teutoburger Platz zusammen gekommen. Es fehlen aber noch 6.750€, damit die Spielgerätebauer und das Grünflächenamt im Frühling 2016 mit ihrer Arbeit beginnen können.

Weitere Informationen unter www.leute-am-teute.de Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.betterplace.org/de/projects/38389?utm_campaign=ShortURLs&utm_medium=project_38389&utm_source=PlainShortURL#gallery

MachMit Museum für Kinder - Ausstellung 'geboren & willkommen', 2016

Eine interaktive Ausstellung zu Begrüßungsritualen in aller Welt & biologisches Wissen rund um die Geburt eines Kindes. Jeder Mensch ist einzigartig und doch sind wir alle gleich geboren. Kinder interessieren sich für dieses Wunder der Natur: Sie möchten wissen, wie wir auf die Welt kommen? Wie unterscheiden sich Geburts- und Willkommensrituale in den Kulturen? Die Ausstellung motiviert zur Auseinandersetzung mit diesen Fragen und stellt Menschen aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten mit ihren Erfahrungen, Aufgaben und Professionen vor.
Wann: Ab 2.1.16, 18 Uhr
Wo: Senefelder Str. 5, 10437 Berlin
Info: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin sagt Danke!

Tierpark, Deutsches Historisches Museum oder Zitadelle Spandau – als Dankeschön an alle Berlinerinnen und Berliner, die Flüchtlingen helfen, in unserer Stadt anzukommen, öffnen mehr als achtzig Orte in Berlin am 31. Januar ihre Türen.
Aus dem sehr großen Angebot können Sie sich Ihr ganz persönliches Lieblingsprogramm zusammenstellen und einen spannenden, informativen und fröhlichen Aktionstag erleben!
Sämtliche Veranstaltungen am 31. Januar 2016 finden Sie unter www.berlin.de/berlin-sagt-danke/

Anti-Bias-Fortbildung für Frauen, die im Kontext Flucht und Asyl tätig sind

Thema: Vorurteilsbewußtes und machtkritisches Denken und Handeln!

Vielfalt ist Realität. Für Frauen, die mit geflüchteten Menschen arbeiten oder zu tun haben, ist Vielfalt Geschenk und Herausforderung zugleich. Mit Vielfalt umzugehen und Diskriminierungen entgegenzuwirken sind wichtige Kompetenzen - in diesem Kontext wie auch allgemein. Ein wichtiger Baustein auf dem Weg dahin ist die Bewußtwerdung systemischer und struktureller Benachteiligungen marginalisierter Gruppen und Individuen. Hierzu dient der Anti-Bias-Ansatz. Wir laden dazu ein, sich bei uns auf diese Reise zu begeben.

Teilnahmebeitrag: 50 Euro (Kostenbefreiung für Ehrenamtliche möglich)

Informationen: www.frauenkreise-berlin.de

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagement für Ihre Belange - werden Sie selbst aktiv!

Sie können für alle oben genannten Initiativen und Projekte aktiv werden. Sie können im Nachbarschaftshaus aber auch etwas Neues anfangen und sich für Ihre Belange einsetzen. Wir beraten Sie gerne zu Ihren eigenen Ideen und Wünschen, aber auch zu weiteren Betätigungsfeldern und Engagementmöglichkeiten hier im Nachbarschaftshaus und darüber hinaus.
Natürlich bietet das Nachbarschaftshaus auch zahlreichen Initiativen, Gruppen und Vereinen geeignete Räumlichkeiten, um sich regelmäßig zu treffen oder Veranstaltungen auszurichten. In unseren Werkstatträumen gibt es eine kleine Küche, in der sich Gruppen selbst versorgen können.
Sprechen Sie uns an!
Telefonisch sind wir zu erreichen unter: (030) 443 71 78

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Nachbarschaftshaus

Im Oktober:

Ausstellung - Melanie Wiener, Virginia Garfunkel, Lena Fingerle 'IN.BETWEEN - ZWISCHEN.ZUSTÄNDE'

     Sa, 17.10.15 - Sa, 28.11.15 Do-Sa 15-19 Uhr
Galerie F92 im NBH

IN.BETWEEN beschäftigt sich aus drei verschiedenen Perspektiven mit Zwischenzuständen der Stadt und
ihrer Bewohner. Sowohl der Mensch als auch die Stadt selbst werden inhaltlich und visuell in neue Kontexte des »Dazwischen« gebracht, die sich in der Ausstellung begegnen und/oder gegenüber stehen. Zeit und
Raum spielen jeweils eine andere, aber immer zentrale Rolle in den fotografischen Arbeiten von Lena Fingerle, Virginia Garfunkel und Melanie Wiener. Sie agieren als ein verbindendes Element zwischen den stilistisch
unterschiedlichen Werken der drei Künstlerinnen.

Finissage am 28.11.2015 ab 19 Uhr!

Lesung - Marion Brasch liest aus ihrem Buch 'Wunderlich fährt nach Norden', 2014

Fr, 23.10.15 19 Uhr
Galerie F92 im NBH

Die Autorin und Rundfunkjournalistion Marion Brasch liest aus ihrem Roman 'Wunderlich fährt nach Norden', 2014. "Wunderlich war der unglücklichste Mensch, den er kannte." Als Marie ihn verlässt, versinkt er in Selbstmitleid. Doch schon bald schubst ihn eine anonyme SMS zurück ins Leben, und Wunderlich tritt eine Reise an. Eine Reise, die vieles verändert und bei der nicht alles mit rechten Dingen zugeht. ›Wunderlich fährt nach Norden‹ ist die Geschichte eines Mannes, der Entscheidungen scheut und sich dem Zufall überlässt. Auf seiner Fahrt wird Wunderlich zum Abenteurer. Doch vor allem entdeckt er, was er vergessen wollte, und findet, was er nicht gesucht hat.
Der neue Roman von Marion Brasch ist eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens – so leicht, komisch und berührend, wie uns diese Geschichte nur Marion Brasch erzählen kann.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Halloween-Party für Kinder

Fr, 30.10.15 ab 14 Uhr
Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße

In der Gemeinschaftunterkunft in der Straßburger Straße startet am 30.10.2015 ab 14 Uhr eine große Halloween-Party für Kinder. Organisiert wird dies gemeinsam vom Kinder- und Jugendclub go, dem Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz und der Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße. Kommt alle vorbei - egal ob verkleidet oder auch nicht - wir freuen uns auf Euch!

Lesung - Andreas Altmann liest aus seinem Buch 'Verdammtes Land - Eine Reise durch Palästina', 2014

Fr, 30.10.15   20 Uhr
Galerie F92 im NBH

VERDAMMT ZU UNFRIEDEN, GEWALT UND HOFFNUNGSLOSIGKEIT

Das "Heilige Land" - in Wirklichkeit ist es ein verdammtes Land. Aber, fragt Andreas Altmann, vielleicht ist es gerade deshalb verdammt, weil es Juden, Christen und Muslimen heilig sein muss? Andreas Altmann will wissen, woher der Hass kommt, der die Palästinenser so oft zu Opfern der israelischen Politik macht. Und manchmal zu Tätern. Er bereist die Städte und Dörfer mit offenen Augen, rabiat neugierig, immer auf der Suche nach den besonderen Geschichten. Die ihm und uns den Schlüssel in die Hand geben zum Verständnis Palästinas.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Workshop - Singen ohne Noten 'Lieder aus aller Welt'

Sa, 31.10.15   13-18 Uhr
Aktionraum im NBH

Wir singen Lieder aus Afrika, vom Balkan, aus Russland, indische Mantras, Zulu-Chants, Gospel, Lieder aus dem Kloster Taizé, Roma Lieder und Lieder aus Georgien. Von 15 bis 16 Uhr findet eine gemeinsame Brunch-Pause statt.

Anmeldung unter www.juttagarbas.de oder unter der Rufnummer 030.42803696.

Kosten: 50,-€, ermässigt 35,-€

Im November:

Repair-Café

So, 01.11.15   15-18 Uhr
Öko- u. Keramikwerkstatt im NBH

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!
Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 0157.80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030.4437178.

Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.

Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden!

Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Nachbarschaftshauses statt.

Kunstworkshop für Kinder - ARTMAKE.MONOTYPIEN

Di, ab 03.11.15  16.30-17.30 Uhr
Ökowerkstatt im NBH

Dieser Workshop bietet Kindern ab 4 Jahren die Möglichkeit Monotypien anzufertigen, eine sehr einfache aber schöne, inspirierende und eindrucksvolle Grafiktechnik.

Weitere Informationen unter www.facebook.com/artmake.berlin
Um Anmeldung unter der Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Dies ist ein fortlaufender Kurs (Neubeginn) ab dem 04.11.2015 immer dienstags von 16.30 – 17.30 Uhr in der Ökowerkstatt des Nachbarschaftshauses mit einer monatlichen Gebühr von 35,-€ pro Kind.

Tanzworksop mit Badou M'Baye

Mi, ab 04.11.15  18.15-19.45 Uhr
Aktionsraum im NBH

Badou M'Baye lebt und arbeitet als Tanz- und Trommellehrer seit über 20 Jahren in Deutschland. Er lehrt traditionelle westafrikanische Tänze, die auf den Rhythmen der Malinke und Wolof basieren. Diese werden live an der Djembetrommel begleitet. Im Vordergrund steht vor allem Ausdruck und Freude an Bewegung.

Wir tanzen mittwochs von 18.15-19.45 Uhr und haben den neuen Kurs gerade begonnen. Interessierte sind willkommen zu einer Probestunde (8 Euro) und können gern noch einsteigen.

Einfach vorbeikommen oder sich anmelden bei Ute Brüggmann-Mendy unter der Rufnummer 0173.4519105.

Lesung - Klaus Voigt liest aus seinem Buch 'Sonjas Tagebuch: Flucht und Alija in den Aufzeichnungen von Sonja Borus, 1941-1945', 2014

FR, 13.11.15   19 Uhr
Galerie F92 im NBH

Schoschana Harari wurde 1927 als Sonja Borus in Berlin geboren. Sie gehörte zu den 73 jüdischen Jungen und Mädchen, die auf ihrer vierjährigen Flucht vor der nationalsozialistischen Verfolgung Hilfe und Rettung in der Villa Emma in Nonantola (bei Modena) fanden. Das Tagebuch schildert Sonjas Eindrücke in Slowenien, Italien, der Schweiz und in Palästina, die vom Schmerz über die Trennung von ihrer Familie und deren Verlust überschattet sind.

Der Historiker und Herausgeber Dr. Klaus Voigt stellt im Beisein der Protagonistin 'Sonja' sein Buch vor. Schoschana Harari ist 89 Jahre alt, sie ist in Begleitung ihrer Tochter - extra aus Israel.

Diese Veranstaltung ist unser Beitrag zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Tagesseminar - Nana Krüger 'Selbstverständlicher leben durch Aufstellungen'

So, 29.11.2015  10-18 Uhr
Aktionsraum im NBH

Im Tagesseminar sind Sie sowohl als Stellvertreter als auch Teilnehmer mit eigenem Aufstellungswunsch herzlich willkommen.

Aufstellungsleitung: Nana Krüger

Kosten: 80,-€, ermässigt 35,-€.

Fragen und Anmeldungen gerne an folgende E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Ausblick Dezember:

Theateraufführung - Pfefferstreuer 'Fit wie ein Turnschuh'

Do, 03.12.15   15 Uhr
Balkonzimmer im Haus 13, Pfefferberg

In dieser Inszenierung haben sich die Pfefferstreuer, das kreative Potenzial aus Prenzlauer Berg, mit Gesundheit und Krankheit im Allgemeinen und vor dem Hintergrund eines ständig um- und neu- reformierten Gesundheitswesens im Besonderen auseinandergesetzt.

Leiden und lachen Sie mit uns – unser Gesundheitswesen macht’s möglich!
Mit uns sind Sie immer auf der gesunden Seite!


Alle Kassen und Klassen – Eintritt frei, Spenden sind natürlich willkommen!

Ausstellung - Manfred Zoller + Studenten 'Vom Objekt(-kasten) - Von der Anatomie und Gestalt zum Bild'

    Sa, 12.12.15 - Sa, 31.12.15 Do-Sa 15-19 Uhr
Galerie F92 im NBH

Material und Veranschaulichung als bildnerisch-spielerisches Lernen und Lehren.

Vernissage am Freitag, den 11.12.2015 ab 20 Uhr.

Konzert - Chor~Fisch~im~Wasser 'Arum dem fajer mir singen lider'

Mo, 21.12.15   18 Uhr
Hofgarten im NBH

Neue und alte Nachbar*innen, Freund*innen und Kolleg*innen sind alle recht herzlich eingeladen zusammen mit dem Chor~Fisch~im~Wasser im Hofgarten des Nachbarschaftshauses um die Feurschale herum den Winter zu trotzen, das Ende des Jahres zu feiern und ein helles, gutes und warmes kommendes Jahr herbeizuwünschen.

Mitsingen, Feiern und Vor-Freud-Tanzen!

Etwas zum Essen und Trinken mitzubringen ist höchst willkommen!

Informationen erhalten Sie im Nachbarschaftshaus bei Susanne Besch unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030.4437178.

Regelmäßig:

Fundraising und Fördermittelakquise - Beratung
Wir bieten für Vereine, informellen Gruppen wie auch Einzelpersonen immer mittwochs von 14-15 Uhr im Nachbarschaftshaus eine Erstberatung für Fundraising und Fördermittelakquise an.
Kulturelle und soziale Projekte im Stadtteil können oft nur durch hohen persönlichen und/oder ehrenamtlichen Aufwand und oft nur mit defizitärr Ausstattung stattfinden. Dies wiederspricht den einmaligen und wunderbaren Projekten, die es dauerhaft und durchfinanziert geben sollte.
Wir helfen Ihnen dabei die passenden Fördermöglichkeiten für Ihre Projekte zu finden!
Anmeldung bei Claudia Hering unter der E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030-443 7178.
Kindergeburtstage im Nachbarschaftshaus feiern!
Möchtest Du Deinen Kindergeburtstag mit Geschwistern und Freunden im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz feiern?
Unser Angebot: Die Kinder haben vielfältige Möglichkeiten, sich kreativ und handwerklich auszuprobieren. Es kann gedruckt, gemalt und geformt, gehämmert, genäht oder gefilzt werden. Die Kinder können sich auch verkleiden oder auf Schatzsuche gehen, je nach Wunsch oder individueller Absprache.
Der Unkostenbeitrag bei drei Stunden Anleitung und Begleitung bis zu 8 Kindern beträgt 100 €, jedes weitere Kind 15 €.
Weitere Infos und Fragen unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030.4437178.

II. Infos aus dem Stadtteilzentrum

Spendenaufruf - Stolperstein für Ida Bamberger

Ida Judith Bamberger war die letzte Heimleiterin des ehemaligen Jüdischen Kinderheims, unseres heutigen Nachbarschaftshauses in der Fehrbelliner Straße 92. Ida Judith Bamberger wurde nach Auschwitz verschleppt und ermordet.

“Sie nahm uns mit viel Liebe und Verständnis in das Heim auf und bemühte sich, uns Kindern das Gefühl eines warmen Zuhauses zu geben.” (Aus den Erinnerungen von Regina Steinitz, geb. Anders). Die Geschichte von Ida Bamberger wurde von Schüler*innen des John-Lennon-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftshaus erforscht.

Der Stolperstein wird im Frühjahr 2016 vor der Fehrbelliner Str. 92 verlegt.

Sie können Ihre Spende gern im Büro des Nachbarschaftshauses abgeben oder auf folgendes Spendenkonto überweisen:
Kontoinhaber: Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH
IBAN: DE49 1002 0500 0003 0668 03
BIC: BFSWDE33BER
Bankname: Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck: Spende Stolperstein Bamberger

Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH stellt auf Wunsch Spendenbescheinigungen aus.

'Mut zum Engagement lernen' - Ein Projekt der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH im Nachbarschaftshaus

Das ist ein schwieriges Wort. Wie spricht man das? An-gah-sche-mong lernen. Was ist das?

Engagement lernen heißt ein Projekt für Schüler und Schülerinnen an Grundschulen in Pankow. Es geht darum Orte zu finden, wo man mit ein wenig freier Zeit in der Woche etwas Gutes für jemand anderen tun kann. Wenn jede*r von uns herausfindet, worin er oder sie besonders gut ist, dann kann man damit anderen helfen, z.B. regelmäßig für ältere Menschen einkaufen, kleinen Kindern in der Kita vorlesen, den Spielplatz im Kiez aufräumen, oder, oder, oder… Engagement lernen kann sogar ein eigenes Fach in deiner Schule werden.

Es wäre toll, wenn alle gemeinsam anpacken, um Berlin-Pankow schön, bunt und freundlich zu gestalten, sodass sich alle hier wohl fühlen. Dabei kann jede*r von Euch mithelfen.

Wer macht das? Engagement lernen ist ein Projekt der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH bei uns im Nachbarschaftshaus.
Viele Schulen in Pankow machen schon mit.

Jetzt gibt es eine Broschüre zu dem Projekt, diese ist bei uns im Nachbarschaftshaus erhältlich oder als PDF-Datei per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konzert - 'Resonanzen 4 - Internationale Klänge'

Ein ganz besonderer Musikmix erwartet das Publikum am Dienstag, dem 27. Oktober 2015 ab 19.00 Uhr, in Haus 13 auf dem Pfefferberg. Auf der vierten und letzten Veranstaltung RESONANZEN in diesem Jahr bietet die Stiftung Pfefferwerk hervorragende Musiker*innen ein vielfältiges Programm, diesmal geprägt von verschiedensten Schlaginstrumenten. An diesem Abend live zu erleben sind Marimba, persische Handtrommel und Becken, Schlagzeug und Congas in überraschenden Klangfarben.
Es spielen für Sie: Renato Pantera Trio (Brasilien, DE) | Brasilianische Musik zwischen Jazz und Samba; Ni Fan (China) | Marimba mit Solo Percussion; Orphe Quintett (Syrien, GB) | Traditionelle Klänge aus Syrien und Lateinamerika; Luigi Marino (Italien) | Solo Percussion I persische Handtrommel und Becken; Afrochanson (Angola, Kongo, DE) | Traditionelle afrikanische Musik mit A-Capella-Gesang, Zouké–yo und AfroBeat
   
Der Eintritt ist frei.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

[moskito] und Kooperationspartner machten es sich gemütlich!

Am Nachmittag des 29. September 2015 veranstalteten Weißenseer Initiativen und Einzelpersonen in der Buschallee ein öffentliches Wohnzimmer. Ziel war es, mit den Anwohner*innen ins Gespräch zu kommen und über die Erfahrungen
mit rassistischen Übergriffen zu sprechen. Das hat auch geklappt! Viele Anwohner*innen begrüßten die Intervention im öffentlichen Raum, weil sie selber das Thema Rassismus wichtig finden oder Freunde von Ausgrenzung betroffen
sind. Dabei wurde deutlich, dass NSVerherrlichung und Antisemitismus genauso ein Thema sind wie Rassismus. Neben wohlwollenden Gesprächen gab es natürlich auch abweisende Gesten und Beschimpfungen. Das zeigte einmal mehr, wie wichtig die Arbeit von der Fach- und Netzwerkstelle [moskito] gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt ist und bleibt! Erst im Juli und August fanden wieder vier rassistische Übergriffe statt, denen neun Personen zum Opfer fielen, vor allem Geflüchtete, aber auch Anwohner*innen, die ihnen zu Hilfe eilten. Letzte Woche ereignete sich ein weiterer Übergriff in der Hansastraße: Wieder wurde eine Frau angegriffen, weil die Täter dachten, sie sei eine Asylbewerberin. In den kommenden Wochen wird [moskito] überlegen, ob es sinnvoll ist, in Weißensee ein neues Bündnis gegen Rechts ins Leben zu rufen. Wer Interesse an dieser Debatte hat, meldet sich gerne bei [moskito] unter der E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dokumentarfilm von Nadja Tenge und Sally Musleh Jaber 'Die Püppchen aus der Auguststraße'

Ein Besuch der 85jährige Zwillingsschwestern Regina und Ruth in ihrer Heimatstadt - ARD Themenwoche 'Heimat'.

Die Püppchen aus der Auguststraße – ist ein eindringliches Porträt über zwei der letzten lebenden Zeitzeugen des Holocaust und des alten Jüdischen Berlins der 30er - 40er Jahre. Die 85jährigen Zwillingsschwestern Regina Steinitz und Ruth Malin schaffen es durch ihr Mitgefühl, ihre kindliche Euphorie und ihre Authentizität, dem Zuschauer ein lebendiges Bild Jüdischer - Berliner Geschichte näher bringen, das für die Stadt und seine Einwohner ein kostbares Dokument Berliner Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts sein wird.

April 2014, Regina Steinitz und Ruth Malin haben sich noch einmal auf den Weg gemacht, aus Tel Aviv in ihre Heimatstadt Berlin. Die Bandbreite ihrer Gefühle ist groß, als sie Berlin - Mitte besuchen: die Auguststraße, wo sie ihre ersten glücklichen Lebensjahre verbrachten, im Schoße ihrer Familie, die schon bald nicht mehr existierte. 1930, als Töchter einer christlichen Mutter und eines jüdischen Vaters geboren, waren sie der Verfolgung durch das NS-Regime ausgesetzt. Der Vater konnte 1938 nach Amerika emigrieren. Die Mutter erkrankte bald darauf an Tuberkulose und verstarb vor den Augen ihrer Kinder. Stationen im Film sind: Konditorei Reichert/Auguststraße, der Koppenplatz, Jüdische Mädchenschule, jüdisches Kinderheim/Fehrbelliner Straße 92, Sammellager/Große Hamburger Straße.

In die Fehrbelliner Straße 92 - dem heutigen Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz - kamen die Mädchen nach dem Tod der Mutter. Damals war es eines der liberalsten Kinderheime in Berlin. Auch hier berichten sie, dass sie nur zufällig überlebt hatten. Sie erinnern sich an ihr letztes glückliches Chanukka Fest 1942, bevor das Heim schloss. Bereits ein Jahr später gehörten Regina und Ruth zu den wenigen überlebenden Kinder.

Diesen Film können Sie sich in der rbb-Mediathek bis Oktober 2016 anschauen.

In eigener Sache: Spülmaschine gesucht!

Das Nachbarschaftshaus sucht dringend wieder eine neue oder gebrauchte Geschirrspülmaschine!
Vielen lieben Dank!

Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030.4437178.

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagement für Ihre Belange – werden Sie selbst aktiv!

Sie können für alle oben genannten Initiativen und Projekte aktiv werden. Sie können im Nachbarschaftshaus aber auch etwas Neues anfangen und sich für Ihre Belange einsetzen. Wir beraten Sie gerne zu Ihren eigenen Ideen und Wünschen, aber auch zu weiteren Betätigungsfeldern und Engagementmöglichkeiten hier im Nachbarschaftshaus und darüber hinaus.
Natürlich bietet das Nachbarschaftshaus auch zahlreichen Initiativen, Gruppen und Vereinen geeignete Räumlichkeiten, um sich regelmäßig zu treffen oder Veranstaltungen auszurichten. In unseren Werkstatträumen gibt es eine kleine Küche, in der sich Gruppen selbst versorgen können.
Sprechen Sie uns an! Sie finden uns von Mo - Fr von 10 bis 17 Uhr am Info-Point im Nachbarschaftshaus.
Telefonisch sind wir zu erreichen unter folgender Rufnummer 030 - 443 71 78.

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Nachbarschaftshaus

Im November:

Was tun gegen Demenz? 

Di, 04.11. 20 Uhr
Galerie

Gesundheit spürt man wohl erst, wenn sie gestört ist. Wir nehmen sie hin wie ein Fisch das Wasser: als Selbstverständlichkeit. Daher machen wir uns zumeist auch recht wenig Gedanken um sie, obwohl viele Weichen in den mittleren Lebensjahren gestellt werden. Mit dem Älterwerden aber verbinden wir einen schlechteren Gesundheitszustand. Als besonders beunruhigend empfinden wir die Vorstellung, irgendwann geistig nicht mehr dem Leben gewachsen zu sein, gar unsere Persönlichkeit zu verlieren. Immerhin erhalten in Deutschland über 200 000 Menschen im Jahr die Diagnose "Demenz". Ist das aber Schicksal? Sind wir dem machtlos ausgeliefert? Können wir etwas tun, um möglichst lange selbstständig leben zu können?

An diesem Abend zeigt uns der Präventologe Karl-Adolf Zech anhand der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse: Wir können viel tun. Wir sind nicht machtlos. Demenz ist viel weniger Schicksal als befürchtet.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden sie sich gerne an unsere Kollegin Conny Weiland: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gastspiel des Consol Theaters: "Das Haus der Jeanne Calment"

Sa, 08.11. 20 Uhr
Aktionsraum

Das Consol Theater Gelsenkirchen zeigt "Das Haus der Jeanne Calment" - ein Stück von Lisa Danulat

Preisträgerin von „Reif für die Bühne“/ NRW 2012

Es spielt ein generationenübergreifendes Ensemble von aktiven Amateuren rund um die volxbühne des Consol Theaters in Gelsenkirchen. André Wülfing greift in seiner Uraufführungs-Inszenierung Danulats Theatertext als Lesestück auf und stellt dessen besondere Sprachkraft heraus. Es geht um die Erinnerungsfetzen Älterer, die in ein abstrakt angedeutetes Seniorenwohnheim einziehen, ihre Begegnung miteinander und mit einer jungen Pflegerin, sowie mit der Figur der „Jeanne Calment“, die Herrin der Erinnerung. Diese Französin ist im Original die mit 122 Jahren älteste jemals statistisch erfasste Frau: Sie wacht über alle Lebenden, in ihr "Haus" ziehen am Ende alle ein. 

über das Erinnern und Vergessen

die gesellschaftliche Wirklichkeit von Heimen

und die ersehnte Wirklichkeit von Heimat

über das Ringen um Gemeinsamkeit zwischen den Generationen

die Aushöhlung der Sprache und ihren gleichzeitigen Tiefsinn

über Verzweiflung und Versöhnung

über Lebenswege und letzte Lebensphasen

und die Würde der Selbstbestimmung 

Die zugleich skurrile wie magische Textebene wird begleitet von kunstvollen Fotoprojektionen sowie eigenwilligen Soundeinspielungen – als eine Produktion des „Seniorentheaters“ sucht diese Inszenierung spürbar neue Wege. 

Eintritt: 8,-€/ ermäßigt 5,-€

Kontakt und Reservierung unter Tel.: 030.4437178 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Märchennachmittag: ein Sommernachtstraum

So, 09.11. 15 Uhr
Aktionsraum

Liebe Kinder,

kommt mit auf eine Reise in den Märchenwald und in einen zauberhaften Sommernachtstraum. Wir treffen dort die Elfenkönigin und den Elfenkönig. Riechen an Zauberblumen und begegnen vielen Waldgeistern. Lasst Euch überraschen.

EIN SOMMERNACHTSTRAUM - ein Märchen von Shakespeare, aufgeschrieben für Kinder ab 8 Jahre von Franz Führmann.

Wir freuen uns auf Euch,

Antje Neher und Cornelia la Minera

Helden des Teutoburger Platzes: eine Ausstellung

Mo, 10. bis Fr, 28.11.
Hinteres Foyer

„Helden“ | Eine Ausstellung der Klasse 6a der Grundschule am Teutoburger Platz in Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftshaus und dem Projekt „Engagement lernen“

Die Ausstellung zeigt „Heldenboxen“, die die Schüler/innen im Rahmen des Projektes Engagement lernen entworfen haben. Entstanden sind die Heldenboxen in einer Projektwoche zum Thema „25 Jahre Friedliche Revolution“. Nachdem die Klasse die Gedenkstätte Berliner Mauer besucht hatte, wollten sie herausfinden, ob es auch heute noch Helden rund um den Teutoburger Platz gibt. Auf der Grundlage von 51 Interviews mit Anwohner/innen war es ihnen zuerst einmal wichtig zu verstehen, was ein Held so alles können muss. Von klassischen Heldengestalten kamen die Kinder über Superhelden auch zu alltäglichen Helden.

Die Ausstellung eröffnete am 17. Oktober zunächst in der Zionskirche in Berlin – Prenzlauer Berg. Vom 10. bis zum 28. November können Sie die Helden der Schüler/innen im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz kennenlernen.

Informationsabend: "Was passiert mit meinem Kind, wenn mir was passiert?"

Fr, 14.11. 16-18.30 Uhr
Galerie

"Was passiert mit meinem Kind, wenn mir was passiert?" Diese Frage stellen sich viele Eltern, insbesondere Alleinerziehende. Wie kann ich am besten Vorsorge für mein Kind treffen, sollte mir etwas zustoßen?

Bei der Veranstaltung werden Wege der Versorgung und Betreuung von Kindern in vorübergehenden Notsituationen aufgezeigt. Aber auch die Frage der elterlichen Sorge im Fall des Todes der / des bisherigen Sorgeberechtigten steht im Fokus. Die Rechtsanwältin Winnie Eckl steht hierbei für Fragen zur Verfügung. Durch Unfälle und plötzliche Erkrankungen können sich Eltern schnell in der Situation befinden, entscheidungs- und handlungsunfähig zu sein. Um sich dennoch eine selbstbestimmte Lebensführung zu bewahren, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Vorsorge. Regine Richter vom HVD Betreuungsverein Pankow informiert über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und beantwortet Fragen.

Termin: Freitag, 14. November 2014, 16 bis 18.30 Uhr

Referentinnen: Winnie Eckl (Rechtsanwältin), Regine Richter (HVD Betreuungsverein Pankow)

Kosten: 6 € (SHIA-Mitglied 3 €)

Anmeldung: bis 10. November 2014 per Tel. 443 71 78 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Kinderbetreuung nach vorheriger Anmeldung unter Angabe von Anzahl und Alter der Kinder möglich)

Diese Veranstaltung wird organisiert von der SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender (SHIA) e.V., LV Berlin, www.shia-berlin.de und dem Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, www.stadtteilzentrum-teute.de 

Vernissage zur Ausstellung: Offenes Gelände/Standby - Fotografien von Alexej Paryla

Fr, 28.11. 19 Uhr
Galerie

Wir laden Sie sehr herzlich zu der Vernissage der Ausstellung: Offenes Gelände/Standby mit Fotografien von Alexej Paryla am Freitag, den 28. November ab 19 Uhr in der Galerie F92 ein. Es wird eine Lesung von Ivan Gallardo geben sowie eine Elektrophonie von Penko Stiotschev.

Die Ausstellung ist geöffnet jeweils Donnerstag bis Samstag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78.

Offenes Gelände:

Der Hochstand, auch Ansitz oder Anstand ist eine fast zeichenhafte Erscheinung. Jeder hat schon ein derartiges Gerüst gesehen, entweder auf freiem Feld, im Wald oder kennt es als Nachbildung aus einem Kinderspiel. Es sind archetypische Konstruktionen, welche mit den allerersten Wallanlagen und Palisaden aufkamen. In Form und Funktion ähneln sich Wachtürme und Hochsitze, beide dienen der Jagd, nur die Beute ist unterschiedlich. Und trotz unterschiedlichster Gestaltung, Tarnung und Anpassung an die Landschaft ist ihre Bestimmung immer eindeutig.

Über Land sind einige dieser Bauten tatsächlich wie Wachtürme deutlich von weitem sichtbar. Andere tauchen unvermittelt an einer Wegbiegung auf oder stehen, kaum mehr als eine Ahnung, in der Tiefe des Waldes. Ein Wanderer erlebt die Hochsitze meist unbesetzt, trotzdem markieren sie eine latente Anwesenheit. Was eben noch offene Landschaft war, zeigt sich jetzt als mögliches Schußfeld.

Die Serie - Offenes Gelände – entstand über mehrere Jahre in der Landschaft um Berlin. Ein vordergründiger Bezug zu den Grenzanlagen der deutschen Teilung ist schnell bei der Hand, aber die weitaus meisten dieser Hochstände wurden erst nach der Vereinigung errichtet.

Standby:

Seit Wochen läuft die Show auf der Bühne  ohne Unterlaß, jeden Tag ausser Montag.Aber das Spiel muß gefüttert werden. Kaum sind die Tänzer auf der Rampe, wartet die nächste Dekoration auf ihren Einsatz. Die Verwandlung geschieht offen vor aller Augen und so magisch wie Theater nun einmal ist. Es gibt keinen schützenden Vorhang, kein Black,  keine Umbaupause. Jeder Dekorationswechsel ist Effekt, soll verblüffen und das Spiel vorantreiben.

Aus Sicht der Bühnenarbeiter sind es harte Wechsel zwischen ermühdendem Warten auf das nächste Zeichen und punktgenauer Handlung. Alle haben die Aufführung schon viel zu oft gesehen und Routine ist eine zweischneidige Sache. Sie schafft den Fluß, der die genauen Einsätze erst möglich macht und verführt ebenso zu einer trügerischen Sicherheit. Bereit sein wird vom Ausnahmezustand zu einer persönlichen Eigenschaft.

Standby - entstand während der Aufführungen des Musicals: The Producers 2009 im Berliner Admiralspalast.

Im Dezember:

Ausstellungseröffnung: Ich mach mir mein Leben hier bunt!

Di, 02.12. ab 15.30 Uhr
Aktionsraum/hinteres Foyer

Zwischen Wunsch und Erlebnis: Im Rahmen des Projekts "Ich mach mir mein Leben hier bunt" entstanden die ausgestellten künstlerischen Werke von syrischen geflüchteten Kindern in Berlin. Erinnerungen aus einer von Krieg überschatteten Heimat, Fluchtweg, Erfahrungen, Wünsche, Träume und schöne Erinnerungen aus der Heimat, sind Themen, die die Kinder beschäfttigen und die sich in ihren Bildgeschichten wiederfinden...

"Auch wir lieben das Leben, wo wir nur können", so geben die syrischen Kinder in ihren künstlerischen Erzählungen ihre Erfahrungen und Wünsche wieder.

Wir zeigen Ihnen die erste Ausstellung und Theateraufführung von und mit syrischen geflüchteten Kindern in Berlin:

Theateraufführung: 15.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: 16.30 Uhr

Sie sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei!

Neue Termine im neuen Jahr: Die Wanderausstellung ist buchbar unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konzert: Ossternhagen LIVE - unplugged

Fr, 05.12. 20 Uhr
Aktionsraum

Ossternhagen spielt live und unplugged bei uns im Nachbarschaftshaus. Freuen dürfen Sie sich auf erstklassigen, groovigen Deutschrock mit Ossternhagen und Freunden. Kommen Sie hin, seien Sie dabei! Es darf getanzt werden!

Eintritt: 5,-€

Basteln in der Werkstatt: Vorfreude

Mi, 10.12. 16 bis 18 Uhr
Keramikwerkstatt

Vorfreude - Wir zeigen, wie Du Socken stricken kannst, Geschenkpapier selbst herstellst, Kerzenständer töpferst und andere schöne Geschenke in unseren Werkstätten machen kannst. Alle Altersstufen sind herzlich willkommen.
Beitrag: 5,-€ pro Person, gerne mehr.

Repair Café

So, 07.12. ab 14 Uhr
Hof/Ökowerkstatt

Was macht man mit einem Stuhl, der ein kaputtes Bein hat? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover, der Mottenlöcher hat? Oder der Lieblingstasse ohne Henkel? Wegwerfen? Denkste!
Kommen Sie ins Repair Café und reparieren Sie es einfach wieder! Hier kann man alleine oder gemeinsam mit anderen, Dinge reparieren. Werkzeug, Material und Anleitung für alle möglichen Reparaturen sind vorhanden. Sie können sich gerne vorab anmelden!
Das Repair Café findet jeden ersten Sonntag im Monat statt. Für mehr Informationen wenden Sie sich an unseren Infopoint, Tel. 443 71 78
Arum dem Fajer: Lieder an der Feuerschale

Mo, 22.12. 18 Uhr
im Hof

Der Kiezchor Fisch~im~Wasser lädt ein zu einem Abend mit Lieder rund um die Feuerschale: „Arum dem Fajer“ mit traditionellen jiddischen Liedern.

Nachbarinnen und Nachbarn, Freund/innen und Kolleg/innen sind herzlich eingeladen, zusammen im Garten des Nachbarschaftshauses um die Feuerschale  herum dem Winter zu trotzen, das Ende des Jahres zu feiern und ein helles, gutes und warmes Neues Jahr herbeizuwünschen.

Mitsingen, Feiern und Vor-Freude-Tanzen ist willkommen, ebenso wie ein kleiner Beitrag zum Buffet (Speisen und Getränke zum Aufwärmen).

AUSBLICK: 2015

 

Wir verabschieden uns aus einem farbenprächtigen und vielfältigen Jahr 2014 mit vielen tollen Veranstaltungen in und um das Haus und bedanken uns sehr herzlich für Ihre Unterstützung!
Auch im kommenden Jahr geht es bunt und trubelig weiter. Wir freuen uns auf eine neue-alte Homepage, die wir im Hinblick auf ihre Barrierfreiheit umgebaut haben.

Für das Jahr 2015 haben wir drei Themenschwerpunkte, denen wir vertieft nachgehen wollen und werden. Zum Einen haben wir uns schon vor einigen Monaten gemeinsam mit Menschen und EInrichtungen aus der Nachbarschaft auf den Weg gemacht unser Haus und unsere Angebote inklusiver zu gestalten. Wir freuen uns auf tolle Projekte, die entstehen werden. Des Weiteren freuen wir uns über viele tolle Projekte, die im Rahmen des Engagement lernen und in Kooperation mit unserem Haus und zahlreichen Grunschulen in Pankow, entstanden sind. Viele der Schüler/innen, ihre Eltern und Lehrer/innen bringen sich engagiert in ihre Kieze ein und unterstützen soziale Einrichtungen im Umfeld der Schule. Aktuell suchen wir dringen nach finanzieller Unterstützung, um dieses tolle Projekt weiterzuführen. Als dritten Schwerpunkt haben wir die Arbeit mit den Menschen in unserer Nachbarschaft gewählt, die aufgrund von Flucht und Verfolgung zu uns gekommen sind. Im Sommer diesen Jahres ist ein Unterstützer/innenkreis für die Gemeinschaftsunterkunft in der Straßburger Straße gegründet worden und wird von uns begleitet und unterstützt. Darüber hinaus entsteht eine enge Zusammenarbeit mit der Unterkunft, aber auch den umliegenden Willkommensklassen für geflüchtete Kinder, die wir gerne vertiefen wollen.

Sollten Sie Zeit und Lust haben, uns bei unserer Arbeit im kommenden Jahr zu unterstützen, dann melden Sie sich gerne. Wir freuen uns auf Sie!

Regelmäßig:

ab 04.11. immer dienstags: Gitarrenunterricht 

Gitarrenunterricht für Anfänger/innen und Fortgeschrittene, immer dienstags ab 17 Uhr.

Fundierter Gitarrenunterricht für alle Altersstufen: langjährige Unterrichtspraxis, individuell, geduldig, behutsam und ohne Stress.

Monatsbeitrag: 30,-€

Anmeldung unter: 0160. 955 66 889 oder im Nachbarschaftshaus unter: 030. 443 7178

ab 05.11. immer mittwochs: italienische Theaterwerkstatt 

Italienisch lernen im szenischen Spiel unter professioneller Anleitung von SALVATORE OREFICE.

Hast Du Lust auf italienisch Theater zu spielen und die Sprache einmal anders zu lernen?

Schwerpunkte sind dabei Sprechrhythmus, Intonation und Aussprache. 

Preis: 90,- €. Ermäßigung möglich!

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 0160/ 91753810.

ab 06.11. immer donnerstags: Kreativ Atelier 

Spanisch-Deutscher Malunterricht für Kinder ab 4 Jahren, immer donnerstags von 16.30 bis 17.30 Uhr.

Monatsbeitrag: 35,-€ inklusive Material.

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Info: 0151. 70121570

Unsere Kurse und Angebote online

Informationen zu den regelmäßigen Beratungen, Kursen und offenen Angeboten des Nachbarschaftshauses am Teutoburger Platz und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe mit den jeweiligen Ansprechpartner/innen und Veranstaltungszeiten finden Sie unter: www.stadtteilzentrum-teute.de

Ab 2015 in neuem Design!

Zeitgleich können Sie auch weiterhin Infos zu unseren Angeboten auf der Webseite der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH finden: www.pfefferwerk.de

II. Infos aus dem Stadtteilzentrum

Der Nachbarschaftschor "Fisch im Wasser" unterwegs im Kiez

Am Sonntag, den 16. November 2014 um 16 Uhr wird der Chor "Fisch im Wasser" im Kuppelsaal, Göhrenerstr. 11, Prenzlauer Berg ein Konzert geben.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Was Dich bewegt - neuer Tanzkurs im Tanzstudio von Cornelia la Minera 

WAS DICH BEWEGT
Was bewegt dich?
Was bewegt deinen Körper durch Raum und Zeit?
Welche Musik geht dir zu Herzen dich und lässt dich tanzen ?
Wie will sich deine Seele mit dem Pulsen der Welt verbinden?
Jenseits von Richtig und Falsch, von festgelegten Tanzrichtungen und Stilen, erforschen wir das gemeinsam .
Ich freu mich auf euch.
Cornelia


Start: 13. Oktober 2014, immer Montags, 18.30 Uhr – 20 Uhr
Im Tanzstudio, Fehrbelliner 92, 101 19 Berlin
Anmelden und weitere Informationen: Cornelia La Minera, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
mobil 0173/691 3928

Neuigkeiten aus der KIS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe

Neue Gruppe im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz:

„Erwachsene mit Autismus“
Sonntag, 14.00-15.30 Uhr
Teilnahme nur mit Anmeldung
Lange Zeit richteten sich die Hilfsangebote beim Thema Autismus vor allem an Kinder, die aber natürlich auch irgendwann erwachsen werden. Manchem wird auch erst im Erwachsenenalter die Diagnose „Autismus“ gestellt. Oft stoßen Autisten an Grenzen, wenn es darum geht, ihre Mitmenschen zu verstehen. Wie gehe ich mit Smalltalk um? Was mache ich bei Reizüberflutungen? Wie vermeide ich Missverständnisse in der Kommunikation? Wo kann ich Hilfe durch Fachkräfte finden? Wie verhalte ich mich bei Konflikten mit meinen Arbeitskollegen? In unserer SHG wollen wir uns gegenseitig dabei unterstützen, mit unseren autismusspezifischen Problemen des Alltags fertig zu werden. Zugleich wollen wir aber auch versuchen, uns unserer Stärken und Fähigkeiten bewusst zu werden.
Am 3. Sonntag des Monats sind besonders erwachsene Menschen mit der Doppeldiagnose Autismus/Asperger-Syndrom und AD(H)S willkommen.

Veranstaltungen im Stadtteilzentrum Pankow

Gesunder Schlaf
Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig. Vor allem Sorgen, Stress u. die Lebensgewohnheiten wirken sich auf den Schlaf aus. Warum das so ist und was Sie selbst gegen Schlafstörungen machen können, ist das Thema dieser Veranstaltung.
Referentin: Rike Schulz (Dipl.-Pädagogin; systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin)
Dienstag, 18.11., 18.45-20.30 Uhr, Nachbarschaftscafé im STZ Pankow

Workshop "Wege aus der Erschöpfung"
Was tun, wenn Erschöpfung unsere permanente Begleiterin zu sein scheint? Was hilft mir persönlich? Wie kann ich wieder Kraft schöpfen? Der Workshop ist eine Mischung aus Information, Austausch und praktischen Übungen.
Kursleiterin: Monika Fränznick (Gesundheitscoach)
Kostenbeteiligung: 10,00 Euro für beide Termine
Dienstag, 25.11, 2.12, 18 - 21 Uhr, 2. OG Seminarraum im STZ Pankow

Fragen und Anmeldung:

KIS Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Stadtteilzentrum Pankow

Telefonnummer 030-499 87 09 10

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagement für Ihre Belange – werden Sie selbst aktiv!

Sie können für alle oben genannten Initiativen und Projekte aktiv werden, Sie können im Nachbarschaftshaus aber auch etwas Neues anfangen und sich für Ihre Belange einsetzen. Wir beraten Sie gerne zu Ihren eigenen Ideen und Wünschen, aber auch zu weiteren Betätigungsfeldern und Engagementmöglichkeiten hier im Nachbarschaftshaus und darüber hinaus.
Natürlich bietet das Nachbarschaftshaus auch zahlreichen Initiativen, Gruppen und Vereinen geeignete Räumlichkeiten, um sich regelmäßig zu treffen oder Veranstaltungen auszurichten. In unseren Werkstatträumen gibt es eine kleine Küche, in der sich Gruppen selbst versorgen können. Sprechen Sie uns an!

Unterstützung für das Projekt Engagement lernen

Engagement lernen: Das vom Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz für Grundschulen in Berlin-Pankow entwickelte Konzept „Engagement lernen“ ist eine besondere Form des sozialen Lernens. Die teilnehmenden Schüler/innen entwickeln konkrete Projekte in ihren Kiezen oder unterstützen soziale Einrichtungen mit ihrem Engagement. Dabei erleben sie ihren Stadtteil als Lebensraum zu dem sie selbst etwas Wertvolles beitragen und für den sie Verantwortung übernehmen können. Sie lernen zivilgesellschaftliches Engagement als selbstverständlichen Teil des Zusammenlebens in Nachbarschaften kennen. Der Begriff „Nachbarschaft“ wird so greif- und auch gestaltbar.

Neben der Heldenausstellungen (s.o.) sind im Jahr 2014 weitere tolle Projekte in Pankow entstanden, darunter Unterstützungs- und Begleitungshilfen für alte Menschen mit Demenz und geflüchtete Kinder. Infos zum Projekt erhalten Sie bei Frau Bach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 030. 443 7178.

Für die Zeit ab 2015 ist die Finanzierung des Projekts gefährdet. Wir suchen dringend nach Unterstützung. Sollten Sie eine Möglichkeit sehen, das Projekt finanziell zu unterstützen, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

IV. So erreichen Sie uns

I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Nachbarschaftshaus

Im September:

Vernissage zur Ausstellung "Begegnungen - Encounters"

Fr, 02.09. um 20 Uhr
Galerie

Zur Vernissage der Fotoausstellung "Begegnungen - Encounters" lädt die Galeristin Viola Sandberg sowie die Künstlerin Sara Adrian Sie herzlich in die Galerie F92 ein!

Zur Ausstellung: Begegnung als Gegensätzlichkeit der geometrischen Architektur und der menschlichen organischen Formen. Die Künstlerin kombiniert Elemente aus dem Konstruktivismus und dem deutschen Bauhaus mit Körpern und Gesichtern von jungen Frauen. Das Spiel von Licht und Schatten wird durch die Kamera festgehalten. Die Bilder, die zum Teil durch übereinandersetzen von zwei Fotos entstehen, nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise zwischen Geometrie und Körperkunst.  Die Fotografin Sara Adrian sucht mit Ihren Arbeiten die Verbindung von Kunst, Mensch und Technik.  Sara Adrian ist Autodidaktin. Sämtliche Aufnahmen der Ausstellung sind in Berlin entstanden.

Ausstellung "Begegnungen - Encounters"

03.09. bis 15.10.
Galerie

Begegnung als Gegensätzlichkeit der geometrischen Architektur und der menschlichen organischen Formen. Die Künstlerin kombiniert Elemente aus dem Konstruktivismus und dem deutschen Bauhaus mit Körpern und Gesichtern von jungen Frauen. Das Spiel von Licht und Schatten wird durch die Kamera festgehalten. Die Bilder, die zum Teil durch übereinandersetzen von zwei Fotos entstehen, nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise zwischen Geometrie und Körperkunst.  Die Fotografin Sara Adrian sucht mit Ihren Arbeiten die Verbindung von Kunst, Mensch und Technik.  Sara Adrian ist Autodidaktin. Sämtliche Aufnahmen der Ausstellung sind in Berlin entstanden.

Die Ausstellung ist vom 03.09. bis 15.10.2016 zu sehen. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

Kunstworkshop "Begegnungen mit Farben"

Sa, 03.09. von 14 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Der Workshop thematisiert Begrüßungsformen unterschiedlicher Kulturen. Ziel ist die Visualisierung der Körper und ihrer Position beim Ankommen und Begegnen fremder Menschen.
Ein gestischer und bunter Dialog auf Papier auf interkultureller Basis, für alle Migrant*innen geleitet von Valentina Sartori.
Mit Kinderbetreuung und Verpflegung, die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung bitte bei: Simran Sodhi - MUT - Projekt Berlin, Da Migra e.V.
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Repair Café

So, 04.09. 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Nachbarschaftshauses statt.

Tag des Ehrenamts im Stadtteilzentrum

Fr, 09.09. um 10 Uhr
Treffpunkt im Hof

Gemeinsam wollen wir den Denkmaltag vorbereiten und gestalten. Es ist eine gute Möglichkeit sich in das Thema rund um das ehemalige Jüdische Kinderheim einzufinden und sich mit Ideen einzubringen.

Interessierte sind herzlich willkommen.

Tage des offenen Denkmals im ehemaligen Jüdischen Kinderheim

     Sa, 10.09. von 15 bis 19 Uhr      So,  11.09. von 11 bis 15 Uhr
Treffounkt im Hof

10.09.2016 15 - 19 Uhr, Führung um 17 Uhr
11.09.2016 11 - 15 Uhr, Führung um 13 Uhr

Im 1864 erbauten Haus befand sich 1910-42 das Jüdische Kinderheim mit Kindergarten, Hort und Lesestube. Es zählte zu den Sozialeinrichtungen mit reformpädagogischem Ansatz in der Jüdischen Gemeinde. Am Haus befindet sich ein Denkzeichen, das an die ermordeten Kinder und Erwachsenen erinnert. In der zweiten Etage ist eine Fotodokumentation des Fotografen Abraham Pisarek zu sehen, der 1934-36 die Kinder und ihre Betreuer fotografiert hat.
Dass die Geschichte des Jüdischen Kinderheims, die Schicksale ehemaliger Heimkinder, die Fotografien von Abraham Pisarek und viele Materialen anschaulich und lebendig dokumentiert sind, geht auf die gemeinsame Initiative von engagierten Nutzerinnen und  Mitarbeiterinnen des heutigen Stadtteilzentrums zurück.

Parking Day - wir erobern die Stadt

Fr, 16.09. von 15 bis 19 Uhr
vor dem Haus

Der Parkplatz wird zum spontanen Park und Menschen erobern die Stadt zurück von den Autos.
Der PARK (ing) Day wurde 2005 ins Leben gerufen. Er ist ein weltweites jährliches Kunstprojekt, dass alle Bürger/innen einlädt, Parkplätze kreativ in öffentliche PARKs zu verwandeln.

Wir laden alle Nachbar/innen ein, vor dem Stadtteilzentrum zusammen zu kommen, Stühle zum Ausruhen aufzustellen, Kaffee und Parkplätzchen zu verzehren und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Vortrag und Gespräch "Engagement für Geflüchtete in London nach dem Brexit"

Di, 27.09. um 17.30 Uhr
Galerie

Gerti Wilford hat als Sozialanthopologin das Stadtteilzentrum ab 2005 über Jahre begleitet und eine Studie verfasst, bei der sie das Zusammenwirken ost- und westdeutscher Werte in den Focus gestellt hat. Heute engagiert sie sich im Londoner Stadtteil Kingston upon Thames in einer Initiative für Fluechtinge und Asylanten. Wir möchten mit ihr über den Entscheid zum Brexit im Zusammenhang mit der wechselnden Migrationspolitik in England diskutieren.

Die Veranstaltung findet überwiegend auf Englisch statt.

   Führung durchs Haus "Community Worko in a Former Jewish Orphanage"

Do, 29.09. von 15.30 bis 18 Uhr
vor dem Haus

The Neighborhood House’s aim is the participation of positive living conditions within the neighborhood. It develops and realizes different offers of education and counseling in child daycare, in youth care, in schools and in community work. The house’s history is special. It is a house of engagement for people in the neighborhood for a long time. But it is also a testimony of the anti-Semitic persecution, the displacement and assassination of Jewish neighbors during the National Socialism. In this context, the neighborhood house today promotes a respectful, democratic and critical society.

Veranstaltung auf Englisch und Deutsch.

 

Im Oktober:

Repair Café

So, 02.10. von 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei Susanne Besch vom Nachbarschaftshaus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Nachbarschaftshauses statt.

Lesung: "Die Flucht vor der Flucht"

Fr, 07.10. um 20 Uhr
Galerie

Die Autorin Ricarda Bethke liest aus dem Originalmanuskript „Die Flucht vor der Flucht“ von Dr. Richard Schmincke (1875 – 1939), Arzt und Kommunist, überarbeitet nach Erinnerungen der Familie, privaten Dokumenten und Archivmaterial.

Am 14. Juli 1939, als ich 10 Tage alt war, schrieb mein Vater, Dr. Richard Schmincke, in seinen Tischkalender: „Sitzen in der Praxis und sprechen über die Zukunft, Richard und Änne.“ Aber eine Zukunft hatte er nicht. Der letzte Bescheid vom endgültigen Entzug der Approbation kam am 21. Juli. „…musste ich als erwiesen ansehen, dass Dr. Schmincke, die für die die Ausübung des Berufes als Arzt notwendige nationale Zuverlässigkeit nicht besitzt.“, der Polizeipräsident von Berlin. Mit ihrer dunkelsten Stimme wiederholte Änne oft seine Worte für mich. „Nicht zu fassen, nicht zu fassen.“ Ich tue es ihm nach, bin oft mit unfassbaren Nachrichten allein und flüstere entsetzt: „Nicht zu fassen.“ Die Stimme Ännes, meiner Mutter, ihre Erklärungen: „Richard hat immer gesagt:“,  sind lange verstummt. Umso lauter hallt es weiter in mir nach. Die  Erinnerung an ihre Liebe klang  hoch und hell. Die Erinnerung an ihren Schmerz hatte einen tiefen, dunklen Ton. Ich habe meinen Vater nie gekannt. Das stimmt und stimmt nicht. Fast denke ich jetzt, ich kenne niemanden so gut wie ihn, und ich verstehe ihn besser als je. Alle seine  Fluchtversuche seit 1934 waren gescheitert, ich untersuche noch immer die Gründe. Seine Mitstreiterin und Kollegin, die Ärztin Dr. Martha Ruben-Wolf, war  1933 schon in die Sowjetunion geflohen. Richard hatte sich dazu nicht entschließen können. Martha beging 1939  in Moskau Selbstmord, ihr Mann war 1938 erschossen worden. Wenige Tage vor dem Einmarsch der Wehrmacht in Polen nahm Dr. Schmincke sich in Berlin das Leben.

Allerweltsfest in der Kolle 8

Sa, 08.10. von 15 bis 22 Uhr
in der Kolle8

WIR VERSCHIEBEN UNSER KINDERKINO

Für Samstag, den 08.10. laden wir Sie stattdessen herzlich ein zum Allerweltsfest in der Kolle8. Der Sportjugendclub Prenzlauer Berg und der Unterstützer_innenkreis Strassburger Strasse haben ein tolles Programm auf die Beine gestellt mit Fussballturnier, Live Musik, buntem Bühnenprogramm, internationaler Küche, Spiele, Sport und Kids Corner.
Programm:
11-15 Uhr: Allerweltsturnier
15 Uhr: Offizielle Eröffnung

Lesung: "Joskos Kinder - Flucht und Alija durch Europa 1940 bis 1943"

Fr, 14.10. um 20 Uhr
Galerie

Der Historiker Klaus Voigt stellt sein Buch „JOSKOS KINDER – Flucht und Alija durch Europa 1940 -1943, Josef Indigs Bericht“ vor. Es geht um die abenteuerliche Flucht von 42 Jüdischen Kindern aus Deutschland und Österreich, die in Zagreb vom Einmarsch der deutschen Truppen überrascht wurden und unter Leitung des 18 jährigen Josko nach Italien fliehen konnten. Aus Ljubljana entkommen, gerieten sie nach einem Jahr zwischen die Fronten des Slowenischen Partisanenkriegs, bis sie endlich in Italien Zuflucht fanden. Ein bewegender Bericht, erzählt von Josef Indig  und aufgeschrieben von Klaus Voigt.

Verlag Das Arsenal/2006

Ferienspiele im Stadtteilzentrum

Mo, 17.10. bis Fr, 21.10.
Ökowerkstatt

In den Berliner Herbstferien bieten wir erneut Ferienspiele bei uns im Haus an. Gemeinsam mit der Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße beschäftigen wir uns thematisch und kreativ mit dem Herbst. Es werden viele unterschiedliche Collagen entstehen, die vor allem die Räume in der Straßburger Straße verschönern sollen.
Die Ferienspiele sind offen für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren.
Anmeldung unter Tel.: 4487178.

Workshop "Singen ohne Noten"

Mo, 17.10. von 19 bis 21 Uhr
Galerie

Die Sängerin und Chorleiterin Jutta Garbas lädt Sie zu diesem Workshop ein.
Anmeldung und Infos unter : 030/ 428 036 96 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nächste Termine: 14. November und 12. Dezember 2016

Drachenbauworkshop

Do, 20.10. von 11 bis 13 Uhr
Ökowerkstatt

Wir bauen Drachen und Windmühlen, um sie dann auf dem Teutoburger Platz fliegen zu lassen.
Das Angebot ist offen für Kinder ab 5 Jahren.
Anmeldung unter Tel.: 443 7178

 Vernissage der Ausstellung "Nah und Fern" mit Eva Maria Viebeg-Solter und Ulrike Mĕtšk

Fr, 21.10. um 20 Uhr
Galerie

Die Ausstellung zeigt Arbeiten, welche sich mit den wichtigen Themen unserer Zeit beschäftigen: Heimat, Flucht, Reisen, Ankommen und Aufgenommen werden. Die Berliner Künstlerin Eva-Maria Viebeg wird dabei neuere Bilder zeigen. Durch die Zusammenarbeit mit ihrem Mann, dem Theaterregisseur Frido Solter, welcher an verschiedensten Theatern Europas, Asiens und Arabiens arbeitete. entwickelte sich auch Eva-Maria Viebegs Malstil durch die Einflüsse der jeweiligen Kulturen und wurde zu einer Bereicherung ihrer Malerei. Unser Interesse gilt dem Begriff Heimat und Fremde. Die heimischen Wälder, die Hügel, nahe Menschen, die sie umgeben, der Garten auf Usedom. Dazu kommen Bilder von Menschen und Landschaften der Türkei, Aserbaidschan, Turkmenistan, der Ukraine, Spanien u.a. Dazwischen immer wieder große Meeresbilder, sozusagen als verbindende und trennende Metapher.
In einer Kabinettausstellung zeigen wir auf Wunsch von Eva Maria Viebeg zusätzlich Arbeiten ihrer Schwester Ulrike Metsk. Sie ist Puppenspielerin und Regisseurin am Lausitzer Stadttheater Bautzen.  Sie zeigt mit Buntstift gezeichnete Bildergeschichten aus ihrer Lebens- und Arbeitswelt und dem Weltgeschehen, u.a. Zeichnungen zu der Tragigroteske von Kito Lorenc: DIE WENDISCHE SCHIFFART, die sie für das Theater Bautzen inszeniert hatte sowie einige neue Arbeiten zu Franz Schuberts Liederzyklus „Die Winterreise“, die ebenso gut zum Thema „Nah und Fern“ passen.

Die Ausstellung ist vom 22.10. bis 27.11.2016 zu sehen. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

Geplant sind zusätzliche eine Lesung mit Texten von Ulrike Metsk sowie einem Konzert mit Kammermusik von Juro Metsk und Musiker/innen der Komischen Oper Berlin. Weitere Informationen folgen.

Ausblick November:

Märchentag im Stadtteilzentrum

Sa, 05.11. um 15 Uhr
Aktionsraum

Mitmachmärchen "Dornröschen erwacht" mit dem Musiker und Regisseur Lorenz Huber für Kinder ab 6 Jahren.
Im Anschluß verzaubert uns eine professionelle Hennamalerin.
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder.

 

Regelmäßig:

Nähwerkstatt/Sewing Café - immer montags ab 15 Uhr

Nähwerkstatt im Stadtteilzentrum - offen für alle!

Sewing Café: an offer for everyone. We are sewing while having tea and pastries*clothes for kids*toys*mending clothes. Mondays from 3:00 till 5:00 p.m. at the Ökowerkstatt, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin
If you are interested email to: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. We always try have someone there to support you with childcare.

Näh-Café: ein Angebot offen für alle. Wir nähen bei Tee und Gebäck*Kinderbekleidung*Spielzeug*Ausbesserung von Kleidung. Immer montags von 15 bis 17 Uhr in der Ökowerkstatt, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin
Bei Interesse meldet Euch unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir versuchen immer jemanden zur Unterstützung für die Kinderbetreuung da zu haben.

Neben dem Termin am Montag soll es einen weiteren festen Termin in der Woche geben.

Malkurs "Portraits mit Kindern" immer dienstags um 16 Uhr

Kinder lernen portraitieren! Die Freischaffende Künstlerin und Mama Katharina Kolesinski bietet Malkurse für Kinder ab 5 Jahren an: "Wir suchen uns ein Wunschmodell und sehen GANZ genau hin, begreifen und benennen, experimentieren mit Material und Technik, zeichnen klassisch, schnuppern in der Kunstgeschichte und finden eigene Wege, ein PORTRAIT zu malen".

Immer dienstags von 16 bis 17.30 Uhr.
Information und Anmeldung unter: Katharina Kolesinski, Tel.: 0177.176 9556 oder www.bild-des-kindes.de

Teatro - Theater für Kinder auf spanisch immer samstags um 11 Uhr
Teatro para ninos en espanol.
Apartir del sábado 24 de Septiembre 2016.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

II. Infos aus dem Stadtteilzentrum

Gemeinsame Erklärung der Träger kommunaler Fach- und Netzwerkstellen gegen Rechtsextremismus

In einer gemeinsamen Erklärungen geben die Träger der Berliner Netzwerkstellen, die wie [moskito] zivilgesellschaftliche Akteure gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus unterstützen, Rückendeckung für die wichtige Arbeit, die die Kolleg*innen im Rahmen dieser Netzwerkstellen leisten. Gleichzeitig positionieren sie sich eindeutig gegen rechtsextreme, rechtspopulistische und menschenverachtende Positionen und stehen für eine demokratische und inklusiv-solidarische Gesellschaft ein. [moskito] dankt dem Träger Pfefferwerk Stadtkultur gGmbh herzlich für diese tolle Unterstützung und die stets konstruktive Begleitung!

Die vollständige Erklärung finden Sie auf der Seite der Netzwerkstelle [moskito] unter www.pfefferwerk.de/moskito

PODIUMSDISKUSSION: "Zusammenleben?" - Aus Neuberliner*innen werden Pankower*innen

Gemeinsame Veranstaltung von [moskito] und das bezirkliche Projekt MIGRAMOVE über Inklusion und das Zusammenleben von Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern in Pankow, auf der Mitglieder des Integrationsbeirats und Pankower Parteivertreter*innen gemeinsam diskutieren und ihre Visionen vorstellen. Martin Kaul von der taz wird moderieren.
Wann: 5.9.2016, 19 Uhr
Wo: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
Weitere Infos: www.pfefferwerk.de/moskito

Der Spielwagen kommt!

Der Spielwagen kommt nun 1x im Monat zu uns auf den Teutoburger Platz. Immer samstags von 13 bis 18 Uhr sind alle Kinder aus dem Kiez zum Spielen, Toben, Klettern, Rollen, Hüpfen und Seifenblasenmachen eingeladen. Kommt vorbei!

Nächste Termine sind: Sa, 17.09. und Sa, 15.10.
Mehr Infos zum Spielwagen unter: www.der-spielwagen.de

Interkulturelle Wochen in Pankow 15.09. bis 03.10.2016

Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.
So lautet das Motto der Interkulturellen Woche (IKW) 2016, die am Sonntag, den 25. September startet. Das Motto bezieht sich auf eine starke und selbstbewusste Zivilgesellschaft, die sich gegen die Einfalt durchsetzen wird. Es ist ein Motto, das bewusst die Millionen von Menschen stärkt, die sich für ein Zusammenleben in Vielfalt auf der Basis der Grund- und Menschenrechte einsetzen. AUch in Pankow und bei uns im Stadtteilzentrum wird es viele Veranstaltungen geben, zu denen Sie herzlich eingeladen sind. Informieren Sie sich auf der Seite der Integrationsbauftragten für Pankow.

Markt der Möglichkeiten am 08.09.2016

Die Volkssolidarität bietet mit einem Markt der Möglichkeiten Engagierten die Chance sich zu vernetzen, neue Ideen kennen zu lernen und insbesondere mehr über Unterstützungsmöglichkeiten zu erfahren.
Die Volkssolidarität hat einen Markt der Möglichkeiten konzipiert, der sich speziell an Engagierte und Menschen die vielleicht selbst einmal ehrenamtlich aktiv werden möchten richtet. Neben zahlreichen Vernetzungsmöglichkeiten, Ideenschmieden, Musik und Fingerfood gibt es auch eine Vielzahl an Beratungsmöglichkeiten.
Die Veranstaltungen findet statt am 08. September 2016, 17 - 20 Uhr im Jugendclub Königsstadt in der Saarbrücker Straße 24, 10405 Berlin.

Hier findet Sie auch einen Tische des Stadtteilzentrums am Teutoburger Platz.

 

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagementberatung für Ehrenamtliche im Bereich Flucht und Asyl

Die Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb des Pankower Willkommensnetzwerkes Pankow-Hilft sind vielfältig. Das Stadtteilzentrum bietet nun eine Beratung für Menschen an, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen.
Was gibt es alles zu tun, was passt zu mir?
Wo werde ich sinnvoll gebraucht?
Wo wird das, was ich anbieten kann, benötigt?
Wann und wo treffen sich bereits Engagierte, denen ich mich anschließen kann?
Was ist mir wichtig, wenn ich mich einbringe?

Für eine erste Orientierung können Sie sich mit Susanne Besch in Verbindung setzen und einen Beratungstermin vereinbaren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 7178

Job - Praktikum - Ausbildung?

Ab dem 15.09. trifft sich die AG Job – Praktikum – Ausbildung im Stadtteilzentrum, nur 15 min von der Winsstraße, 5 min vom U-Bahnhof Senefelder Platz U2.

Christiane, Alexa, Chiara, Colin haben jeden Donnerstag, 18:30 – 20:00 Uhr
Sprechzeit für Beratung und Hilfe bei der Suche von und für die Erstellung von Lebensläufen.
Kontakt: arbeit.nukwins@gmail

 

IV. So erreichen Sie uns