Seit Dezember 2016 findet bei uns im Haus das Projekt „Mehr als Willkommen“ statt, welches sich sowohl an Initiativen der Willkommenskultur als auch an Migrant*innenorganisationen und Initiativen von geflüchteten Menschen im Prenzlauer Berg richtet.

Mehr als Willkommen Logo

Die Ziele des Projektes sind:

  • Unterstützung von Initiativen zur Vermittlung von Menschen mit Fluchterfahrung in Wohnraum, Bildung und Arbeit
  • Stärkung der Selbstorganisation und Unterstützung von Menschen mit Fluchthintergrund bei der Entwicklung und Umsetzung von eigenen Projekten, sowie Antragsstellung für Förderungen
  • Strukturberatung und Vermittlung von Ressourcen für neue Initiativen
  • Unterstützung von Begegnungsprojekten und bei der Schaffung von nachbarschaftlichen Dialogräumen
  • Initiierung eines Nachbarschaftsrates, welcher über die Mittelvergabe des Projektfonds berät, bei welchem lokale Initiativen niedrigschwellig Projektgelder für emanzipative und partizipative Projekte von und mit Geflüchteten beantragen können
  • Vernetzung aller Akteure, Erfahrungs- und Wissenstransfer

Dieses wollen wir realisieren durch:

  • Zusammenführen bestehender Angebote und Ansätze aus den Unterstützungskreisen, ggf. Aufarbeitung dieser zur Weitergabe und Nutzung durch weitere Gruppen
  • Nutzbarmachung von Informationen auch für Personen und Initiativen, die (noch) nicht in Netzwerken aktiv sind
  • Unterstützung des Austausches von Initiativen untereinander, Klärung des Unterstützungsbedarfes der angesprochenen Initiativen in enger Abstimmung mit dem Willkommensbündnis „Pankow-hilft“
  • Kontinuierlicher Beziehungsaufbau zu Multiplikator*innen und Sprachmittler*innen mit Fluchterfahrung (u.a. durch drei geplante Bundesfreiwilligendienststellen)
  • Begleitung und Unterstützung von Projekten von Menschen mit Fluchterfahrung
  • Stärkung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts und Verbesserung des gemeinsamen Lebensumfeldes durch konkrete Angebote, Projektformate oder Kampagnen

Übersetzungen:

Kontakt:

Unser Büro ist im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz (Fehrbelliner Str. 92), wo wir uns gerne mit euch für Besprechungen treffen. Bitte meldet euch direkt bei uns zur Terminabsprache. Bei Bedarf besuchen wir euch oder eure Projekte auch gern vor Ort!

 

Team Mehr als Willkommen

Projektkoordination: Ludger Lemper & Juliane Wolf
Telefon: + 49 (0)30. 44371 78
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Natürlich begleiten und unterstützen wir auch den Unterstützer/innenkreis Straßburger Straße in unseren nächsten Nachbarschaft! Für die Unterstützung der Menschen in der Gemeinschaftsunterkunft  Strassburger Straße wenden Sie sich gerne direkt an den Unterstützer_innenkreis.

Der Unterstützer_innenkreis Strassburger Straße stellt sich vor:

Unterstuertzerkreis Strassburger Strae

Wer sind wir:
Nachbar/innen der Erstaufnahme (Gemeinschaftsunterkunft) Strassburger Straße als ein Netzwerk aus ehrenamtlichen Menschen und Einrichtungen aus dem Kiez (privat und nicht kommerziell)

Was wollen wir:
- Bedarfsgerechte Unterstützung der Flüchtlinge, die in der Gemeinschaftsunterkunft Straßburger Straße leben
- Persönliche Kontakte, Hilfe und Begleitung für das Ankommen und Leben der Menschen hier im Kiez
- Einbeziehung der Menschen in das soziale Leben im Kiez
- Verschiedenste Angebote und Projekte laufen, neue Ideen sind immer gefragt
- Die Unterstützungsarbeit wird mit den Mitarbeitern der Erstaufnahme Strassburger Straße eng abgestimmt

Wie erreichen Sie uns:
Sprechen Sie uns persönlich in der Unterkunft an, fragen Sie die Mitarbeiter/innen oder schicken Sie uns eine Mail über Ines Stürmer und Henry Koch unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wo treffen Sie uns:
... immer am 1. Donnerstag des Monats in der Fehrbelliner Str. 6 (Erdgeschoss) von 19 - 21 Uhr.
Eine Anmeldung per Mail wird empfohlen.

Sachspenden bitte anfragen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geldspenden für psychosoziale Unterstützung und Rechtsberatung:
Empfänger: Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH
Konto 30 61 411 Bank für Sozialwirtschaft     BLZ 100 205 00
IBAN: DE36 1002 0500 0003 0614 11   BIC: BFSWDE33BER

Verwendungszweck: Spenden Strassburger ggf. mit Zusatz für etwas Bestimmtes
Für eine Spendenquittung, bitte Name und Adresse dazu schreiben.